Pflegeberatung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
mikkajan
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.09.2014, 22:06
Wohnort: Lübeck

Pflegeberatung

Beitragvon mikkajan » 21.09.2017, 07:32

Guten Morgen,

Nach dem ich ja nun neulich den Thread von ilonaN etwas gesprengt habe :wink: , wollte ich mal über die Pflegeberatung berichten.

Es ging darum, dass ich für Jan-Bennet einen Antrag auf Höherstufung gestellt habe, und Jan-Bennet aber zurück gestuft wurde. Es wurden auch die Hilfsmittel nicht berücksichtigt. Diese Themen hat unser Pflegedienst aus der Welt geschafft. Mit dem Gutachten sind wir aber definitiv und überhaupt nicht einverstanden, da die Dame vom MDK einfach mehrere Module nicht abgearbeitet hat. In diesen Modulen ist auch nichts angekreuzt :shock:

Gestern war für 3 Std. die Pflegeberatung von der Krankenkasse bei uns, und die war absolut super, und voll auf meiner Seite. Sie sieht Jan-Bennet mindestens im Pflegegrad 3, und empfiehlt zum sitzen einen Therapiestuhl. Der Pflegegrad und die Hilfsmittel die ich für Mikka-Erik habe, sind auch notwendig und angemessen. Die Dame war entsetzt, wie viele Widersprüche ich schon geschrieben habe, und das vieles nur mit Anwalt ging. Auf jeden Fall macht sie jetzt ein Schreiben/Protokoll von unserem Termin fertig, und schickt es an die Krankenkasse.

Aus dieser Erfahrung heraus, kann ich euch nur empfehlen, nimmt einfach bei Problemen dieses Angebot an, es ist auch kostenlos. Bei uns ging alles ganz schnell, am Freitag den Antrag gestellt und am Mittwoch war die Beratung.

Liebe Grüße
Meike
Brandmeister und Psychologen hassen sich :twisted:
Irgendwas ist ja immer :wink:


Sohn 1: Kanner-Syndrom
Sohn 2: Mikroduplikation 15q13.2q13.3

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 21.09.2017, 07:53

Super- das hätte ich garnicht gedacht das dies so unkompliziert möglich ist. Gut zu wissen, denn ich bin mit dem Gutachten auch nicht einverstanden, denn dadurch das die Dame es abgelehnt hat den rehabuggy zu empfehlen, will den nun auch keiner zahlen.-grr- weil der kleine ja nicht körperlich eingeschränkt ist und "nur" massive Weglauftendenzen hat, da wär ja ein Verhaltensproblem und nichts für Pflege oder Krankenkasse :twisted:
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 568
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 21.09.2017, 08:46

Ist dieser Beratungseinsatz nicht eh alle 3 Monate Pflicht?

Benutzeravatar
mikkajan
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.09.2014, 22:06
Wohnort: Lübeck

Beitragvon mikkajan » 21.09.2017, 09:17

Hallo chrissibaer,

Dass ist NICHT der Beratungseinsatz durch einen Pflegedienst. Das war eine richtige Pflegeberatung durch die Krankenkasse veranlasst. Du hast das Recht auf diese Beratung, frag mal deine Pflegekasse.

Liebe Grüße
Meike

P.S. Bei uns war die Beratung von Spektrum K , falls jemanden das was sagt
Brandmeister und Psychologen hassen sich :twisted:

Irgendwas ist ja immer :wink:





Sohn 1: Kanner-Syndrom

Sohn 2: Mikroduplikation 15q13.2q13.3

chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 568
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 21.09.2017, 09:30

Ah, ok, Danke.

Wir sind regelmäßig im SPZ, schon wegen der Versorgung mit Hilfsmitteln und Verlaufskontrollen, diversen Entwicklungstests und Botox.

Dort gibt es außerdem einen Sozialdienst, der ebenso bei Anträgen und Widersprüchen behilflich ist.

Benutzeravatar
mikkajan
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.09.2014, 22:06
Wohnort: Lübeck

Beitragvon mikkajan » 27.09.2017, 14:05

Hallo,

so nun ist der Brief von der Pflegeberatung gestern hier angekommen. Sie hat es wirklich so geschrieben, wie besprochen. :D Heute Nachmittag kommt unser Rehatechniker, und wird Jan-Bennet Therapiestühle zeigen. Was wohl die Pflegekasse und die Hilsmittelabteilung zu dem ganzen sagen werden? :wink:

Am Wochenende habe ich die Begründung zu meinem Widerspruch geschrieben, es sind in der Tat 12 Seiten geworden :shock: , dazu kommt auch noch ein Pflegetagebuch und das Schreiben der Beratung :shock: :shock: , nun interessiert es mich doch, ob sich der MDK für dieses Gutachten rechtfertigen darf :whistling:

Liebe Grüße
Meike
Brandmeister und Psychologen hassen sich :twisted:

Irgendwas ist ja immer :wink:





Sohn 1: Kanner-Syndrom

Sohn 2: Mikroduplikation 15q13.2q13.3

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7705
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 27.09.2017, 14:20

Hallo Meike,

ich bin sehr gespannt, ob das Urteil der Pflegeberatung Einfluss auf die GKV hat!

Ich freue mich, wenn du weiter berichtest!

Viel Erfolg beim Widerspruch!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Caroline27
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 331
Registriert: 06.10.2009, 12:23
Wohnort: Nrw

Beitragvon Caroline27 » 27.09.2017, 15:26

Hallo,
die Behörden und Kassen stellen einem immer Steine in den Weg. Ich lese oft mit und ich finde du bist super engagiert. Welche Pflegegrade haben deine Jungs? Je nach Aufwand müsste der PG4 doch drin sein. Anwalt und VdK mit ins Boot holen oder die Presse.
LG und viel Erfolg
Ich (Ehlers-Danlos Syndrom, Fibromyalgie ,chronische Erschöpfung)
Der Grosse *2003 Diagnosen frühkindlichen Autismus, Adhs und Verdacht auf Marfan Syndrom.
Der Kleine *2010 frühkindlichen Autismus mit schwerem Verlauf ,kaum aktive Sprache bei gutem Sprachverständnis ,inkontinenent .2018 Ehlers-Danlos Syndrom Diagnose bekommen.
2 Gendefekte.

Benutzeravatar
mikkajan
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.09.2014, 22:06
Wohnort: Lübeck

Beitragvon mikkajan » 27.09.2017, 16:05

Hallo,

Na klar, ich berichte weiter :D

Mikka-Erik hat PG 3, ist aber auf der Schwelle zum PG 4 . Ich werde das bei ihm aber alles so lassen, wir müssen ja mal zur Ruhe kommen.

Jan-Bennet hat PG 2, den wollten sie ihm ja neulich nehmen :evil: . Ich hoffe, dass er auf den PG 3 gestuft wird, alles andere wird Jan-Bennet einfach nicht mehr gerecht.

Der Therapiestuhl gefällt Jan-Bennet, und er ist voll glücklich damit. Nun hoffen wir doch mal, dass die ganze Beratung was gebracht hat.

Liebe Grüße
Meike
Brandmeister und Psychologen hassen sich :twisted:

Irgendwas ist ja immer :wink:





Sohn 1: Kanner-Syndrom

Sohn 2: Mikroduplikation 15q13.2q13.3

Werbung
 
Caroline27
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 331
Registriert: 06.10.2009, 12:23
Wohnort: Nrw

Beitragvon Caroline27 » 28.09.2017, 00:11

Hallo,
die ganzen Behörden etc wissen nicht im geringsten was es bedeutet ein oder mehrere besondere Kinder groß zuziehen, die Erfahrung kenn ich nur zu gut. Ja das stimmt man muss auch mal zur Ruhe kommen. Alles Gute.
Ich (Ehlers-Danlos Syndrom, Fibromyalgie ,chronische Erschöpfung)

Der Grosse *2003 Diagnosen frühkindlichen Autismus, Adhs und Verdacht auf Marfan Syndrom.

Der Kleine *2010 frühkindlichen Autismus mit schwerem Verlauf ,kaum aktive Sprache bei gutem Sprachverständnis ,inkontinenent .2018 Ehlers-Danlos Syndrom Diagnose bekommen.

2 Gendefekte.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste