Windeln über PKV

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Susi131
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 14.07.2015, 22:27
Wohnort: Hessen

Windeln über PKV

Beitragvon Susi131 » 08.09.2017, 10:34

Hallo zusammen,

Ich habe eben mit meiner Krankenkasse telefoniert und musste mir sagen lassen, dass sie grundsätzlich keine Windeln bezahlen. Wenn dann über die Pflegkasse und die 40,-€ Pauschale.
Da ich dort schon öfter falsche Infos bekommen habe, wollte ich mal nachfragen, ob das stimmen kann.
Die Dame meinte, es läge nicht am Vertrag, sie würden dass prinzipiell nicht machen???

Verwunderte Grüße
Susanne
3 fitte Jungs und unsere Maus, der Grund für mein Interesse am Forum:
Knapp 3 Jahre alt, nach schwerer Enzephalitis mit 5 Monaten sind uns geblieben: Blindheit, rumpfhypoton, West-Syndrom, Shunt, Entwicklungsverzögerung

Werbung
 
Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2169
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 08.09.2017, 11:27

Moin,

unsere private Krankenkasse zahlt sie (anteilsmäßig, weil der Rest über die Beihilfe läuft).

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 947
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Beitragvon EmanuelsMama » 08.09.2017, 11:52

Die Dame von der PKV hat Recht. Die Windeln sind eine Leistung der PFLEGEkasse, nicht der Krankenkasse.
Ihre Info war allerdings insofern unvollständig, denn natürlich zahlt die Pfelgekasse eurer privaten KV die Windeln.

Falls zusätzlich Beihilfeanspruch besteht, gilt auch die die anteilige Regelung. Bei uns zahlt allerdigns die Beihilfe immer erst dann, wenn die Abrechnugn der PKV vorgelegt wird. Das zieht sich also manchmal ziemlich in die Länge ....

Gruß

Ingrid

claudia31
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 10.03.2015, 16:21
Wohnort: Freiburg

Beitragvon claudia31 » 08.09.2017, 13:12

Hallo Susi,

bei uns zählt unsere private KV die Windeln in der von uns benötigten Menge ohne Pauschale. Und wir benötigen viele... Wir dachten, wir hätten einen Kampf vor uns, da wir schon oft von Problemen gehört haben, aber mit der entsprechenden Verordnung durch den Kinderarzt war es wirklich kein Problem, sondern nur ein Anruf.

Aber bei Privatversicherungen ist ja jeweils der vereinbarte Tarif entscheidend. Es kann also schon sein, dass dein Tarif eine Windelversorgung über die Krankenkasse ausschließt.

Ruf doch nochmals an und Frage nach der Grundlage zur Ablehnung. Entweder hast du vielleicht leider wirklich den für euch unvorteilhaft en Tarif oder sie merken selbst, dass sie euch falsch informiert haben....

Viel Glück!

Claudia

claudia31
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 10.03.2015, 16:21
Wohnort: Freiburg

Beitragvon claudia31 » 08.09.2017, 13:15

PS.:
Wir sind auch beihilfeberechtigt.

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 768
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 08.09.2017, 13:50

Hallo Susi,

es kann schon sein, dass Deine PKV das nicht übernimmt. Die Beamten hier haben sicherlich einen Beihilfeergänzungstarif und sind entsprechend abgesichert.

Reiche Rezept und Rechnung einfach ein und schau, was passiert. Manchmal zahlt die PKV solche Positionen aus Kulanz, auch wenn sie im Tarif nicht vorgesehen sind.

LG

Annileinchen

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3997
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 08.09.2017, 14:29

Hallo,
unsere Voll-PKV hat das damals auch ausgeschlossen, allerdings haben wir das über die Pflegeversicherung bekommen. Wir könnten die 40€ für Pflegemittel dafür verwenden. Windeln hatten wir uns immer selbst besorgt und die 40€ waren mehr als ausreichend. Wenn ich bedenke, dass die GKV heute für einen Monat 22€ zahlt... ja, früher war die Qualität um einiges besser.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2169
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 08.09.2017, 21:49

Moin,

ich bin zwar beihilfeberechtigt, aber einen wirklichen Beihilfeergänzungstarif habe ich nicht. Bei uns werden die Pampers trotzdem bezahlt.
Und wenn ich den Abrechnungen meiner PKV trauen darf, dann ist es auch die Krankenversicherung die zahlt - denn auf der Pampersabrechnung steht "Krankenversicherung" drüber, während zB auf den Pflegegeldabrechnungen "Pflegepflichtversicherung" drüber steht.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung

anke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1438
Registriert: 24.06.2004, 10:24

Beitragvon anke » 10.09.2017, 22:35

Hallo zusammen, bei uns werden die Windeln erst über die 40€ bezahlt und wenn das nicht mehr ausreichend ist,über die Krankenversicherung. Wir haben ein Rezept am Anfang des Jahres für das ganze Jahr eingereicht . LG Anke
Anke mit Joost (*16.03.04+ 21.12.2018), massiver HC, massive Hirnfehlbidung mit Nichtanlagen, ICP, blind und seinen großen Schwestern Anna (*95), Clara (*02) und Lucas (*08) und natürlich Papa Dirk

Werbung
 
Callalina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 180
Registriert: 29.12.2016, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Callalina » 10.09.2017, 23:32

Hallo Susi,

ich kann mich Claudia31 komplett anschließen. Nur dass wir gesetzlich versichert sind. Wir bekommen auch so viele Windeln wie wir brauchen (brauchen ca. 10 Stück am Tag) ohne Zuzahlung, bekommen sogar die teuren Höschenwindeln. Für die 40€ bekommen wir zusätzlich monatlich ein Paket mit Dingen die ich zusammengestellt habe.

Wir haben vom SPZ seit 1.1.17 die Windelverordnung. Es kommt darauf an was da drauf steht. Inkontinenz Tag- und Nacht war bei uns sehr wichtig.
Die Einstufung der Pflegekasse erfolgte erst im Frühjahr 2017, also nach der Windelverordnung.
Die 40€ Pauschale läuft bei uns ganz sicher über die Pflegekasse. Da ich das jetzt erst beantragt und genehmigt bekommen habe.

Bei PKV kommt es sicher auf den Tarif an den ihr gewählt habt.
Lass nicht gleich locker. Auch wenn bei uns alles ohne Probleme lief, bleib Hartnäckig.

Liebe Grüße
Callalina
7/12, Mikrodeletion 2p25.3, VED, entwicklungsverzögert, bald Prismenbrillen Trägerin, Kiss-Kidd Syndrom behandelt - endlich beschwerdefrei
"Jedes Kind ist etwas besonderes. Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind... Manche fliegen höher als andere, doch alle fliegen so gut sie können. Jeder ist etwas besonderes. JEDER IST WUNDERBAR"


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste