Verhinderungspflege / Freistellung v. Arbeitgeber?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3215
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Verhinderungspflege / Freistellung v. Arbeitgeber?

Beitragvon Jutta T » 02.09.2017, 20:54

Hallo zusammen,

im November werde ich operiert und muss mich anschl. ca 4 Wochen schonen und kann mich deshalb auch nicht um meinen Sohn kümmern.

Mein Mann kümmert sich morgens um S. und bringt in der Zeit zur Schule, holt Ihn wieder ab und kümmert sich wieder.

Während der Schulzeit geht mein Mann ins Büro.

Gibt es eine Gesetzesgrundlage oder ähnliches die besagt, dass wenn mein Mann die Verhinderungspflege übernimmt, stundenweise von der Arbeit freigestellt werden muss / kann?

Was ist, wenn Sohn in der Zeit krank wird und nicht zur Schule kann dann kann mein Mann nicht arbeiten gehen - hat er dann ein Recht auf Eltern Kind Krank ? Auch wenn es, wie in unserem Fall, um die Person geht, die die Verhinderungspflege tätigt?

Kann mir vielleicht irgendwer Infos geben ?
Gruss
Jutta

Werbung
 
BirteBr
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11506
Registriert: 24.08.2008, 19:44
Wohnort: OWL in Nordrhein Westfalen

Beitragvon BirteBr » 02.09.2017, 21:10

Hey

das klingt eher nach Haushaltshilfe über die Krankenkasse - da gibt es auch eine Regelung für Väter.

LG
Birte
J. (1/97 - 8/97 - Herzfehler), L. (05/99, HC mit Entwicklungsverzögerung etc.), J. (04/01, fit)

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3215
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 02.09.2017, 21:41

Hallo Birte,

nein, Haushaltshilfe nicht. Es geht darum, wer sich um S. kümmert, ihn pflegt weil ich nicht kann.

Es geht nicht um den Haushalt. In der Zeit, in der S. in der Schule ist, geht Mann ja auch arbeiten und es geht um die Pflege, dass kümmern wenn Sohn zu Hause ist auch in der Nacht.
Gruss

Jutta

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 02.09.2017, 21:43

Hallo Jutta,

dein Sohn ist erst einmal ein Kind und die Versorgung von Kindern (inkl. zur Schule bringen) ist Aufgabe einer Haushaltshilfe.

Viele Grüße Kaja

BirteBr
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11506
Registriert: 24.08.2008, 19:44
Wohnort: OWL in Nordrhein Westfalen

Beitragvon BirteBr » 02.09.2017, 21:43

Hey Jutta,

ich kenne es so, dass in dem Fall, in dem ich krankheitsbedingt den Haushalt nicht führen kann - und da gehört die Versorgung der Kinder dazu - von der Krankenkasse für bis zu 8 Stunden / Tag eine Haushaltshilfe bezahlt wird. Hier hat das dann eine Freundin übernommen.

Wie alt ist S?

LG
Birte
J. (1/97 - 8/97 - Herzfehler), L. (05/99, HC mit Entwicklungsverzögerung etc.), J. (04/01, fit)

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3215
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 02.09.2017, 21:49

Jetzt stehe ich etwas auf dem Schlauch..... :oops:

Man kann doch keiner X beliebigen Haushaltshilfe ein pflegebedürftiges Kind anvertrauen, die kennt sich doch gar nicht mit der Betreuung behinderter Kinder aus, oder wie ?
Gruss

Jutta

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 02.09.2017, 21:52

auch der Ehemann kann Haushaltshilfe gem. § 38 SGB V sein

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3215
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 02.09.2017, 21:56

Eine Haushaltshilfe brauchen wir nicht und ausserdem ist S. dann 15 Jahre und uns würde dann eh keine mehr zustehen.

Aber wie gesagt, wir möchten keine Haushaltshilfe. Mein Mann übernimmt in der Zeit die Vehinderungspflege und da er dann nur arbeiten gehen kann, war die Frage, ob es eine gesetzliche Regelung gibt, die besagt das der Arbeitgeber einen in der Zeit frei stellen muss / kann.
Gruss

Jutta

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 02.09.2017, 22:00

huhu

bei uns pflegt der der gerade kann ohne Rücksicht wer das Pflegegeld bekommt
verhinderungspflege machen bei usn Fremde.
Kann er ggf Überstunden abbauen in der Zeit ?
Kind-Krank bekommen bei uns Mama und Papa
es nimmt der bei dem es gerade eher passt, das dürfte bei Euch auch so sein,
(HH-Hilfe würde uns nicht zustehen da pkv)

Willst Du denn dass Deiner bezahlt freigestellt wird vom Arbeitgeber ? das kann ich mir schwer vorstellen
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Werbung
 
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 02.09.2017, 22:00

https://www.gkv-spitzenverband.de/krank ... shilfe.jsp

Die Haushaltshilfe umfasst alle entsprechenden Dienstleistungen für die Weiterführung des Haushaltes. Darüber hinaus erstreckt sich diese Hilfe auf die Betreuung und Beaufsichtigung der Kinder. Sie kann durch entsprechend qualifizierte Kräfte erbracht werden...

Die Krankenkasse selbst kann nach § 132 SGB V zur Gewährung von Haushaltshilfe geeignete Personen anstellen. Wenn die Krankenkasse dafür andere geeignete Personen, Einrichtungen oder Unternehmen in Anspruch nimmt, hat sie über Inhalt, Umfang, Vergütung sowie Prüfung der Qualität und Wirtschaftlichkeit der Dienstleistungen Verträge abzuschließen. Macht sie das nicht oder besteht Grund davon abzusehen, sind den Versicherten die Kosten für eine selbstbeschaffte Haushaltshilfe in angemessener Höhe zu erstatten. Für Verwandte und Verschwägerte bis zum 2. Grad werden grundsätzlich keine Kosten erstattet. Die Krankenkasse kann jedoch die erforderlichen Fahrkosten und den Verdienstausfall erstatten,

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__38.html

Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausbehandlung oder wegen einer Leistung nach § 23 Abs. 2 oder 4, §§ 24, 37, 40 oder § 41 die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist ferner, daß im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist

Kind krank gibt es auch in eurem Fall und eine gesetzliche Regelung, die explizit vorschreibt, dass eine Freistellung wegen Verhinderungspflege zu erfolgen hat, gibt es nicht


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: athomsen und 0 Gäste