Fütterung nur mit Fernsehen

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 15.08.2017, 10:12

Hallo Agnes,

wir haben hier eine 4 jährige Tochter. AUch Sie hat nur vor dem Fernseher gegessen oder wenn wir Handpuppen vorgespielt haben, als Baby war die Flasche auch nur im Halbschlaf möglich. Und aß nur das allernötigste um zu überleben. Hat 90 Prozent der Speisen gewürgt. etc.

Auch hier ist es ein Syndromkind.

Ich bin vom SPZ über Logo, vom Kinderarzt zu Hinz und Kunz. War stätionär in München und habe die Intensivwoche im Camoc zu Castillo gemacht.

Geholfen hat es nix.

Irgendwann hab ich beschlossen, SIe ist eben ein Kind mit Handycap und daher natürlich auch Wahrnehmungs- und Regulationsgestört. Hab Ihr den Laptop (auch im Freien :lol: ) auf den Tisch und Youtube Lieder und Kinderfilmchen vorgespielt. Als Sie größer war hab ich ab und an ein Buch auf den TIsch und vorgelesen, lustig gestaltet.

Und heute ist Sie vier --- und isst mit Gabel oder Löffel ganz allein. Ohne Irgendwelche Ablenkung. Ich habe ihr langsam angewöhnt vor dem TV selber mit den Händen zu essen und nebenbei hab ich mitgefüttert. Und so hat sich alles von allein eingespielt,.

Ich habe die Erfahrung gemacht, es muss nicht alles so laufen wie es pädagogisch prima wäre, sondern es muss einfach individuell gestaltet werden.
Wenn der Druck raus ist, läufts irgenwann besser. Und diese Erfahrung habe ich in vielen Bereichen mit einem behinderten Kind gemacht. Und seither läuft so vieles besser. Auch mir geht's damit gut :D

lg

Werbung 1
 
Agnes1980
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 14:30
Wohnort: Mödling

Beitragvon Agnes1980 » 15.08.2017, 10:32

Hallo Klaramot,

DAnke für deine Antwort

und wie war die Behandlung in München?
war das nur: das Kind hungern lassen oder etwas anderes?
Wir dachten, dass eine Behandlung in einem Psychosomatische Ambulanz helfen kann. aber wir sind auch sehr skeptisch. :) Wir wissen nicht was die Methode in einem solchen Ambulanz...
Ich habe ein Buch "Baby, warum ist du nicht?" gelesen, und hat das überhaupt nicht geholfen.

Sie war nur 2100 gr bei dem Geburt und jetzt mit 79 cm ist sie nur 8000 gr...

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4055
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 15.08.2017, 11:01

Hallo Agnes,

auch unsere Annika (inzwischen 34 Jahre) hat monate- oder jahrelang nur mit TV-Berieselung gegessen. Ich habe es akzeptiert, weil ich keinen Nerv für diese Auseinandersetzung hatte und weil ich genau wusste, ich kann das nicht durchsetzen.
Inzwischen ist das überhaupt kein Thema mehr.

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Benutzeravatar
HeikoK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 287
Registriert: 10.02.2011, 15:50
Wohnort: Münster

Beitragvon HeikoK » 15.08.2017, 11:32

Hallo Agnes,

schon mal darüber nachgedacht mit deinem Kind nach Darmstadt in die PÄDY zu gehen? Die sind auf spezialisiert für dieses gebiet. Vielleicht können die Dir Unterstützung oder Klarheit bringen. Oder dich auch einfach unterstützen.
LG
Heiko
Logopäde
Sprachanbahnung, Fachtherapeut für kindliche Schluckstörungen

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Beitragvon heidipet » 15.08.2017, 12:13

Hallo Agnes,
ich plädiere auch für die entspannte Variante. Was ist denn so schlimm am Fernsehen? Muss ja nicht grade ein Brüllsender sein. Wenn's denn hilft ist es das allemal wert.

Sollten Dich die Sendungen stören: Unsere haben jahrelang nur "Dosenfernsehen" von aufgenommenen DVDs bekommen und waren damit zufrieden. Maus, Sesamstraße, Naturdokus, Löwenzahn, endlose Zoo-Serien... es gibt viele brauchbare Sendungen.

Gruß
Heidi

phoebe87
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 448
Registriert: 16.02.2016, 15:57

Beitragvon phoebe87 » 15.08.2017, 12:42

Huhu wir haben hier auch Team Fütterstörung, besaßung beim essen...
Mickey ist 78cm und wir pendeln zwischen 8.8-9kg. Aber deutlich mehr wie ihr. Uns hat man eine peg nahe gelegt. Und hat uns nach Maulbronn in die Spezialambulanz geschickt. Castillo moreales hilft null....
Ich hab mich gegen die peg entschieden und wir kämpfen jeden Tag. Wir sind von super flüssig und stillen,momentan auf stillen und fester Kost.
Alle 2 STD geht der Spaß los....
Ich lasse ihn mit Lego bauen,geb ihm nen löffel usw....Bei uns geht's jetzt erst mal ums zunehmen und Spaß am essen haben, dass andere kommt später!
Lg
Krümmel 10 /15...
Hypodysplastische Nieren, Chronische Niereninsuffizienz, Kleinwuchs, Gedeihstörung/Fütterstörung, Kombinierte Entwicklungsstörung ( Kognitiv +Sprache), ausgeprägter knick- senk- Fuß ( Gangstörung) Stillkind...
Großer Krümmel 06/13
Kombinierte Entwicklungsverzögerung- Verdacht ADHS

Agnes1980
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 14:30
Wohnort: Mödling

Beitragvon Agnes1980 » 15.08.2017, 16:04

heidipet:

Essen dauert mit dem Fernsehen auch lange: 25-30 Minuten und können wir nicht draussen essen. Sie braucht einen ruhigen Platz dazu.
Deshalb können wir nur für max. 2-3 Stunden weggehen und Program machen und dann sollen wir nach Hause kommen.

HeikoK, Danke für deine Hilfe, wir wohnen in Österreich in der nähe von Wien, deshalb ein Fahrt nach Darmstadt wäre ein bisschen anstregend.

Benutzeravatar
carmen 815
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 01.11.2007, 18:38
Wohnort: Weissenburg

Beitragvon carmen 815 » 15.08.2017, 16:33

Hallo,
Zwecks München zur essterapie.
Wir waren zweimal dort und waren sehr zufrieden, aber bei uns ging es nicht das das Kind essen sollte sondern ihn einzustellen der Sondierungen, das er von der Pumpe weg kommt.Das war beim ersten Besuch und Justin war da 4 Jahre alt.
beim zweitem Besuch ( da war Justin schon 5) holte ich mir Tipps wie ich Justin das orale trinken bei bringen kann aus Glas oder Tasse.
Bei uns war alles ohne Druck.
ich hörte von vielen Eltern das sie zufrieden sind andere schimpften voll. Kind hungern hörte ich auch und wenn man hört warum ist es oft logisch. Ist aber nicht bei jedem Kind der Fall, das kommt immer darauf an warum das Kind nicht ist.

Liebe Grüße
Vergiss es nie. Du bist gewollt. Justin 31.07.06
Frühchen 25SSW. ICP,Spastische Tetraparese,Hypotonie, knick senk fuß spitzfuß, z.n. Hydrozephalus, Gehirnblutungen, Balkenhypoplasie, kleinhirnhypoplasie, mikrozephalie, schwere geistige Behinderung, Epilepsie, BPD, Autistische Züge, Magen-Darmprobleme, z. N. Zwei Illius und NEC,

Benutzeravatar
carmen 815
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 01.11.2007, 18:38
Wohnort: Weissenburg

Beitragvon carmen 815 » 15.08.2017, 16:34

Hallo,
Zwecks München zur essterapie.
Wir waren zweimal dort und waren sehr zufrieden, aber bei uns ging es nicht das das Kind essen sollte sondern ihn einzustellen der Sondierungen, das er von der Pumpe weg kommt.Das war beim ersten Besuch und Justin war da 4 Jahre alt.
beim zweitem Besuch ( da war Justin schon 5) holte ich mir Tipps wie ich Justin das orale trinken bei bringen kann aus Glas oder Tasse.
Bei uns war alles ohne Druck.
ich hörte von vielen Eltern das sie zufrieden sind andere schimpften voll. Kind hungern hörte ich auch und wenn man hört warum ist es oft logisch. Ist aber nicht bei jedem Kind der Fall, das kommt immer darauf an warum das Kind nicht ist.

Liebe Grüße Carmen
Vergiss es nie. Du bist gewollt. Justin 31.07.06

Frühchen 25SSW. ICP,Spastische Tetraparese,Hypotonie, knick senk fuß spitzfuß, z.n. Hydrozephalus, Gehirnblutungen, Balkenhypoplasie, kleinhirnhypoplasie, mikrozephalie, schwere geistige Behinderung, Epilepsie, BPD, Autistische Züge, Magen-Darmprobleme, z. N. Zwei Illius und NEC,

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 15.08.2017, 20:05

Hallo Agnes,
die Behandlung an sich war sehr angenehm, ohne großen Druck. Viele Tipps, die aber trotzdem nicht so sehr gefruchtet haben. Auch viel psychologisches, vor allem für mich. Bisschen Abstand nehmen vom ständigen Gefühl das Kind isst zu wenig. Die Essintervalle neu strukturieren. Auch das wir immer so lange für eine Mahlzeit aufwenden, klar wenn eben mundmotorisch nur wenig geht. Also insgesamt war es ohne viel Strenge, aber eben auch wenig erfolgreich.

Wie gesagt, der Erfolg kam erst mit der Ruhe ums Thema.
lg


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste