Rentenbeantrangung

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Silke 65
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 119
Registriert: 22.03.2004, 00:05
Wohnort: Allendorf

Rentenbeantrangung

Beitragvon Silke 65 » 26.07.2017, 08:52

Hallo
ich habe lange nix mehr geschrieben und wollte von Euch wissen wenn ich eine Teil-oder Vol-EU Rente für mich selber beantrage ob ich dann mein Kind weiter pflegen kann und darf und ob ich dann weiter über meinen Mann krankenversichert und rentenversichert über die Pflegeversicherung von meinem Kind bin oder nicht.Vielen Dank für Eure Hilfe.


LG
Silke

Werbung
 
Anne-Katharina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 378
Registriert: 03.11.2007, 17:46

Beitragvon Anne-Katharina » 26.07.2017, 10:07

Hallo Silke!
Ich kann dir nicht zu allen Fragen eine Antwort geben. Ich bekomme eine Teilrente aufgrund meiner MS. In der Kranken/Rentenversicherung hat sich nichts geändert. Eine Teilrente wird gewährt, wenn du mehr als 3 Stunden, aber weniger als 6 Stunden am Tag arbeitsfähig bist.
Generell gilt die Regel Reha vor Rente. Warst du in letzter Zeit in der Reha? Wenn du von dort eine Empfehlung zur Rente/Teilrente hast, ist die Genehmigung leichter. Nachdem mir in mehreren Rehas die Empfehlung zur Teilrente bescheinigt wurde, ging es mit der Genehmigung nach Antragstellung sehr schnell. Acht Wochen nach Antrag war die Teilrente genehmigt.
Gehst du neben der Pflege deines Kindes noch arbeiten? Dann wärest du quasi "ausgelastet" mit den gearbeiteten Stunden, weil die Rente aussagt, dass du nur eingeschränkt belastbar bist. Aber da habe ich keine Ahnung.
Dir alles Gute
Anne
Zustand nach Pankreatitis, Meningitis und 15 OP´s, Multiple Sklerose

svenjaagnetha
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 449
Registriert: 11.10.2011, 19:49
Wohnort: gotha

Beitragvon svenjaagnetha » 26.07.2017, 13:02

Hallo

Das ist nicht so einfach Rente zu beantragen .
Mein bekannte hat es auch getan sie soll laut rentenstelle 6 std noch arbeiten mit ein schwerst behinderten erwachsenden jungen Mann.
Meine bekannte ist 59 Jahre alt.

MFG svenjaagnethga
thorbjörn(1999) infantile zerebralparese von dyston-hypotonen typ g 80.8 nach icd,
deutliches psychomentale retardierung f 79 nach icd,
unklares hypotonie-retardierungs-syndrom q 89,9 nach icd.und Chromosom2 defekt.und ein wenig autische störung bekommt fussorthesen

AndreaUndOle
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 12.12.2008, 17:42

Beitragvon AndreaUndOle » 12.10.2017, 22:10

Hallo Silke,

die Pflegetätigkeit ist nicht rentenschädlich und es werden weiter Rentenversicherungsbeiträge gezahlt (wenn Dir eine EM-Rente gewährt wird).


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste