In allem sehr weit, aber Sprache stark auffällig

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

oli h
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10.08.2013, 18:37

Beitragvon oli h » 17.08.2017, 10:11

Hallo finchen,

Was du schreibst erinnert mich sehr an uns. Der Älteste ist aufgrund von Sauerstoffmangel schwer beeinträchtigt und hat auch Autismus. Die Kleine ist gesund:) mittlerweile vier. War aber sprachlich auch auffällig. Habe mir auch furchtbar sorgen gemacht. Wie du schreibst, man ist vorbelastet und reagiert auch dementsprechend.
Mit drei hat sie auch sehr schlecht gesprochen. Vor allem wenn fremde sie angesprochen haben, hat sie teilweise genuschelt und das ganz leise. Wir haben ein Rezept für Logo bekommen und auch da hat sie sehr wenig geredet und dann plötzlich kam es praktisch von heute auf morgen:) mit dreieinhalb hat sie super geredet.

Lass den Kopf nicht hängen. Sie ist wirklich sehr jung noch. Mein Kinderarzt meinte mal zu mir dass sie einfach länger braucht, weil ihr Vorbild, ihr älterer Bruder, nunmal ja auch anders ist und sie viel von ihm abschaut.

Übrigens war unsere Eingewöhnung damals eine Katastrophe und hat sechs Wochen gebraucht. Und sie war damals auch extrem bockig und ist immer noch ab und an wenn sie Kita hat, Geht aber super gerne hin und hat auch Freunde.

Liebe Grüße,
Oli

Werbung
 
finchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 530
Registriert: 22.08.2011, 22:05
Wohnort: NRW

Beitragvon finchen » 17.08.2017, 17:47

Hallo Oli!

Danke für deine Erfahrung. Das klingt wirklich ähnlich. :-) Ich denke, dass ihr recht habt, dass sie zur Logo sollte, aber wie mein Mann sollte ich davon ausgehen, dass sie mit der Logo dann auch irgendwann gut sprechen kann. Und falls doch was im Busch sein sollte, brennt es so auch nicht an. Sie plappert ja schon ganz viel seit KiGa Beginn. Da sie dort genommen wird wie sie ist und alle toll auf sie eingehen, wird sie sicherlich eine tolle KiGa-Zeit erleben.

Ich werde auf jeden Fall berichten, was beim nächsten Pädaudiologentermin rauskam. :-)

Liebe Grüße
Maus *Epilepsie, Veränderung auf APBA2 im Bereich c.1592A>G; p.Asn531Ser, erster weltweit bekannter Fall, Pflegegrad 5.
Mama *1988, Gerinnungsstörungen, Thrombosen.
Papa *1987, autistische Züge.
Würmchen, *11/2014, gesund.
Mini *10/2016, gesund.

*Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende!*

eval
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 25.02.2015, 19:35
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon eval » 14.09.2018, 18:35

Hallo :)

ich habe gerade deinen Bericht gelesen und musste dabei sofort an mein Patenkind denken. Ich habe der Mama versprochen, mich hier mal etwas zu informieren und bin dabei auf deinen Beitrag gestoßen.
Darf ich fragen, wie es bei euch weitergegangen ist? Insbesondere würde ich gerne wissen, ob ihr (neben Logo) noch weitere Therapien gemacht habt und welche diagnostischen Maßnahmen vorgenommen wurden?
Wir machen uns alle Sorgen, weil der Rest der Familie im Hinblick auf Sorache eigentlich nie auffällig war.
Insofern wäre ich über eine Antwort sehr dankbar, liebe Grüße


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste