Sonderurlaub für Eltern behinderter minderjähr. Kinder?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Susi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 105
Registriert: 25.08.2004, 22:36

Beitrag von Susi »

Hallo,
ich habe noch erfahren, dass die Mutti im öffentlichen Dienst arbeitet, welche den bezahlten Sonderurlaub wg. des beh. Kindes bekommen hat. Da gibt es vielleicht eine Sonderregelung. Hatte mich schon gewundert, dass es soetwas geben soll.
Danke für eure Antworten!
Susi

"Damit das Mögliche entsteht, muss immer das Unmögliche versucht werden." Hermann Hesse

Benutzeravatar
Rachael
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3908
Registriert: 24.10.2004, 20:41
Wohnort: Neuruppin

Beitrag von Rachael »

Hallo Susi,

es kann aber gut sein, dass sie den statt der Kind-krank-Tage bekommt, so ist es bei mir nämlich. Denn wenn die Kinder nicht gesetzlich versichert sind (regelmäßig bei Kindern von Beamten u.ä. der Fall), gibts kein Kind-krank. Für diesen Fall ist dann in den Tarifverträgen für den öffentlichen Dienst geregelt, dass es (allerdings regelmäßig für weniger Tage als nach § 45 SGB V) bezahlte Freistellung gibt. Ich habe 4 Tage pro Kind, allerdings insgesamt nur 5 im Jahr. Vergleichbare Regelungen gibt es auch in den Beamtengesetzen. Im Prinzip aber unabhängig von einer Behinderung des Kindes.

VG Rachael
Florian (*04/2002): Pitt Hopkins Syndrom; ein fröhliches Schulkind mit dem Schalk im Nacken :D, Felix (*6/2008).

Unsere Galerie

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4935
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitrag von kati543 »

Hallo,
das ist kein Sonderurlaub, sondern das sind quasi das Äquivalent zu den Kind-krank-Tagen. Beamte sind da deutlich schlechter gestellt mit den 3 oder 4 Tagen als normale Angestellte mit 20 Tagen. Zwar werden diese Tage voll bezahlt und nicht nur zu 2/3, aber welches Kind (und nicht nur behinderte Kinder) wird nur 3/4 Tage pro Jahr krank?
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6106
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Ellert »

Kind-Krank Tage bei Beamten nennen sich Sonderurlaub,
sind auch weniger als die 10 Tage (bei uns 4 bzw 8)
Das läuft aber wie bei Arbeitnehmern mit Krankenschein vom Arzt etc

Was ich mich gerade frage
wie sieht es eigentlich mit Arztterminen aus die Behinderte haben,
meiner geht ja nun in eine Werkstatt, muss er dafür Urlaub nehmen oder ist das "krank" ?
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3704
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitrag von Senem »

Hallo Ellert,

wenn ich einen Termin habe der in die Werkstattzeit fällt, brauche ich nur eine Bescheinigung vom Arzt, das ich bei dem war. Mehr nicht!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6106
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Ellert »

DANKE - auch wenn der termin nur ne Stunde geht bin ich ja auf den Fahrdienst angewiesen, ich fahr den nicht ne Stunde hin ( ist weit von uns weg) oder hole ihn ab.
Normale AN müssen ja ausserhalb der Arbeitszeit gehen oder Überstunden nehmen, das hat meiner ja keine
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“