SBA - Versorgungsamt will Zeugnisse

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Idas_Mum
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 231
Registriert: 10.02.2011, 11:45

SBA - Versorgungsamt will Zeugnisse

Beitrag von Idas_Mum »

Hallo zusammen,

meine Tochter wird geprüft, ob ihr der SBA noch zusteht.

Es hat sich an ihrem Anfallsbild (60-100 Absencen pro Tag) nichts verändert.
Bisher hat sie 100 % und Merkzeichen H, B (glaub ich, der Ausweis ist gerade mit Kind in der Schule).

Das Versorgungsamt will jetzt die Zeugniskopien der letzten beiden Jahre. Meine Tochter geht auf eine Montessori-Schule und die Spiegelbriefe sind persönlich an sie gerichtet. Nennt mich spießig, irgendwie geht mir das zu weit.
Sie ist (dem Himmel sei Dank) normal intelligent, so dass das sie da normal ist. Von ihrer Krankheit steht nichts im Brief, sonder nur von ihrer normalen (!) Leistung. Sie hat über die volle Zeit eine Schulbegleitung, das steht aber auch nicht im Zeugnis.

Reicht ihre Anfallshäufigkeit nicht sowieso für 100% und den "interessanten" Merkzeichen aus?

Viele Grüße
Zwergi (2007) mit Absencen; Erkannt Jan. 2011, therapieschwierig, MAD 06.2012 - 11.2012
Lauser (2009) gesund
Sonnenschein (2012) gesund

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitrag von IlonaN »

Ich würde die schule und die Schulbegleitung um einen kurzen schriftlichen Bericht dazu bitten und den mit beilegen. Zeugnisse dürfen nicht negativ behaftet sein, das wissen aber auch die Versorgungsämter.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 790
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitrag von UrsulaK »

Hallo,

ich würde keine Zeugnisse herausgeben. Ich finde diese auch nicht geeignet, im den Grad der Behinderung festzustellen.
Ich würde mich um eine fachärztliche Stellungnahme bemühen. Dem Amt würde ich schreiben, das Du Dich um einen Termin diesbezüglich kümmerst, das das aber noch etwas dauern kann. Ich bin vor zwei Jahren ähnlich vorgegangen. Und das war dann OK!
In dem ersten Brief, den man mir aber geschrieben hat, stand auch drin, ich soll denen eine Art Blanko Schweigepflichtsentbindung geben. Habe ich aber nicht gemacht.

VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung

mama123
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 597
Registriert: 27.03.2004, 10:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von mama123 »

Hallo,
mein Sohn hatte nur aufgrund einer körperlichen Behinderung einen SBA. Als es dann, er war damals glaube ich schon in der 5. oder 6. Klasse Gymnasium, um die Verlängerung des SBAs ging, wollten die auch ein Zeugnis. Ich habe dort hin geschrieben und nach dem Sinn gefragt, weil es ja wirklich nur um eine reine Körperbehinderung ging. Ich bekam dann die Antwort, dass ich kein Zeugnis hin schicken müsste. Der Ausweis wurde dann auch ohne Probleme verlängert.

Viele Grüße
Dagmar
Dagmar mit Ehemann M., S. (5/94), B. (09/97, Syringomyelie), M.(01/2000, Absencen-Epilepsie)

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“