zusätzliche Betreuungsleistung- für wen genau?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

zusätzliche Betreuungsleistung- für wen genau?

Beitragvon Senem » 06.07.2017, 10:19

Hallo,

für welche Gruppe von Menschen gilt diese zusätzliche Betreuungsleistung?
Also wo man zb Freizeitassistäntin oder so beantragen kann?

Mir sagte man, das dies nur für demenz kranke und schwer geistig behinderte Menschen gilt.

Gibt es, außer Krankenkasse und privat noch andere Möglichkeiten, eine Freizeitassistäntin zu finanzieren?
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2136
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 06.07.2017, 10:51

Moin,

den Anspruch auf ZBL nach § 45b SGB XI haben seit 2015 ALLE Pflegebedürftigen - also alle mit einer Pflegestufe (inkl. sog. Pflegestufe 0) oder heute einem Pflegegrad. Ohne Pflegegrad geht es nicht.

Eine Beschränkung auf Demenzkranke gibt es nicht (mehr).

Ob das von dir gewünschte Modell machbar ist, musst du mit der Pflegekasse prüfen lassen (oder dem Leistungserbringer), über die ZBL kann man nicht alles machen/ realisieren.

Gruß,
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Birgitzwillimama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 09.03.2011, 21:38

Beitragvon Birgitzwillimama » 06.07.2017, 11:36

Hallo Senem,

du kannst dies auch über die Eingliederungshilfe nach § 35 a beantragen .

L.G.
Birgit
T 09/2004 & T 09/2004, Frühchen 32 SSW, 42 Tage ITS-Neo,entwicklungsverzögert, Wahrnehmungsstörung, Störung der Fein-und Grobmotorik, Störung der sozialen und emotionalen Entwicklung ,Konzentrationsstörung aber einen von IQ 110 und seit Januar 2013 die Diagnose ADHS und seit 2017 noch Autismusspektrumsstörung

RachelK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 155
Registriert: 04.01.2015, 14:39

Beitragvon RachelK » 06.07.2017, 12:39

Woher bekommt man denn die ZBLs und für was kann man die nutzen?
LG
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht

Ich mit unserem Sonnenschein (2011):

beinbetonte spastische ICP mit starkem Willen, der mich manchmal in den Wahnsinn treibt! ;-)
Läuft am posterior walker und an 4-Punkt-Stützen -
der tolle Aktivrolli dient nur zu Dekorationszwecken

RachelK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 155
Registriert: 04.01.2015, 14:39

Beitragvon RachelK » 06.07.2017, 12:41

Woher bekommt man denn die ZBLs und für was kann man die nutzen?
LG
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht



Ich mit unserem Sonnenschein (2011):



beinbetonte spastische ICP mit starkem Willen, der mich manchmal in den Wahnsinn treibt! ;-)

Läuft am posterior walker und an 4-Punkt-Stützen -

der tolle Aktivrolli dient nur zu Dekorationszwecken

_Marta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 17.12.2016, 22:14
Wohnort: Hamburg

Beitragvon _Marta » 06.07.2017, 13:21

Hallo Senem,

ich bin auch gerade auf der Suche, wie ich die zusätzlichen Betreuungsleistungen für uns sinnvoll einsetzen kann. Ich würde auch gerne eine Assistenz für den Sohn haben, aber etztendlich sind es nur 125 EUR. l

Abrechnen kannst du
- Bewältigung von allgemeinen oder pflegebedingten Anforderungen des Alltags
- Organisation von individuell benötigten Hilfeleistungen
- Entlastung von pflegenden Angehörigen oder vergleichbar nahestehenden Pflegenden
- Unterstützung im Haushalt
- Betreuungsleistungen

Die von dir und mir erhoffte Assistenz gehört grundsätzlich also dazu. :-))

Vorher muss man einen Antrag stellen (wie und wo genau, weiß ich auch nocht nicht).

1) Du kannst über einen Pflegedienst abrechnen - bzw. der Pflegedienst rechnet mit der Pflegekasse ab
2) Du kannst über Niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote / Nachbarschaftshilfe abrechnen - aber auch diese Helfer müssen gemeldet und bei Diensten angestellt sein. Auch dieser Dienst rechnet mit der Pflegekasse ab

Bei 1) und 2) zahlst du den Bruttoverdienst so von 17 bis 20 EUR pro Stunde - mehr als 5 bis 7 Stunden pro Monat kommt da nicht heraus.

Da du aus NRW kommst, hast du - wie in HH und ich glaube Sachsen (?) - noch eine dritte Möglichkeit, das ist eine Sonderregelung, die nicht bundesweit gilt

3) Du rechnest privat ab. Du bekommst das Geld nicht ausgezahlt, aber deine Belege werden von der Plfegekasse erstattet.
--> Für mich ist das letztendlich die Lösung, die wirklich einige Stunden Hilfe bringt. Gerade bei Assistenzen

Auch da gibt es Vorgaben. Die Helfer müssen einen kurzen Kurs belegen, oder eine entsprechende Ausbildung oder Beruf haben. Da fallen dann aber auch wieder Studenten aus den jeweiligen Fachrichtungen drunter - das muss wieder vorher von der Pflegekasse genehmigt werden.

Hier das Informationsblatt "Nachbarschaftshilfe" zur Erbringung zusätzlicher Betreuungsleistungen nach § 45 b SGB XI von der AOK Sachsen und Thüringen:
https://www.aok-gesundheitspartner.de/i ... tionen.pdf

Wie hoch die Aufwandsentschädigung sein darf, ist mir noch nicht so klar. Beim Telefonat mit dem Pflegestützpunkt Hamburg wurde mir gesagt, mehr als 5 EUR die Stunde geht nicht. Nun, dafür werde ich in HH niemanden finden. Da ist dann Kreativität gefragt - fände ich nicht so OK. In einem Infoblatt der AOK Sachsen steht 10 EUR höchstens. Das find ich total OK - immerhin über dem Mindestlohn.

Vielleicht weiß hier noch eine/r genaueres zur Aufwandsentschädigung?

LG von Marta
Sohn *09/10, Frühgeburt
F90.0G, F84.1V, Entwicklungsverzögerung Feinmotorik, HB, Funktionsniveau: 3 - 4

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 06.07.2017, 13:22

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13102
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 06.07.2017, 13:35

Hallo Marta,

das ist das erste was ich höre, dass die Aufwandsentschädigung einen bestimmten Stundenvergütung nicht überschreiten darf. In dem von Dir verlinkten AOK-Text ist von maximal 10 € pro Stunde die Rede.

Wenn über niederschwellige Dienste abgerechnet wird, ist das Problem genau das Gegenteil, nämlich dass die teils horrende Stundensätze verlangen (wovon die Betreuer dann auch nur acht oder zehn Euro bekommen).

Das ist ja wohl alles ein Witz. :shock: :roll: :twisted:


Wir müssen hier über niederschwelligen Dienste abrechnen, aber wir zahlen trotzdem 12-15€ pro Stunde, je nach Qualifikation.

Lass Dir von Deiner Kasse schriftlich geben, ob sie eine Obergrenze hat und wenn ja wieviel. Und wenn das zuwenig ist, um jemanden zu finden der das engagiert macht, dann verhandele mit denen (Einzelfallentscheidung).

Die Regelung ist eigentlich gedacht zur Entlastung von Pflegepersonen und zur Unterstützung von Pflegebedürftigen. Aber es wird massenhaft so umgesetzt, dass möglichst wenig Entlastung bei den Bedürftigen ankommt. Grrrrr. :evil:


@Rachel: 125€ ZBL bekommt seit Januar 2017 jeder, der einen Pflegegrad hat.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7143
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 06.07.2017, 13:49

Hallo!

Uns wurde von der KK gesagt, dass man die ZBL und die Verhinderungspflege nur außerhalb der Einrichtung nutzen kann, also nur wenn mal zuhause / oder alleine lebt, bzw. zuhause zu Besuch ist.

Gruß, inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 06.07.2017, 14:23

Hallo Inga,

das kann nicht sein.

Meine Krankenkasse hat mir so eben mitgeteilt, das es auch für Menschen die im Heim oder Einrichtungen leben, gilt.
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast