zusätzliche Betreuungsleistung- für wen genau?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 22.11.2018, 19:57

Hallo Senem,

du meinst § 43 b SGB XI?

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__43b.html

Pflegebedürftige in stationären Pflegeeinrichtungen haben nach Maßgabe von § 84 Absatz 8 und § 85 Absatz 8 Anspruch auf zusätzliche Betreuung und Aktivierung, die über die nach Art und Schwere der Pflegebedürftigkeit notwendige Versorgung hinausgeht.

Viele Grüße Kaja

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3267
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 22.11.2018, 20:01

Hallo Kaja,

bin mir leider nicht sicher. Ist dieser Gesetzestext denn aktuell, von diesem Jahr oder Monat??

Denn mir wurde immer wieder gesagt, das Menschen die in einer Einrichtung leben und einen Pflegegrad haben, keinen Anspruch auf zusätzliche Leistungen haben (zb zusätzliche Betreuungsleistungen usw)!

Und heute habe ich erfahren, das es doch anders aussieht und man eben diese Leistungen in Anspruch nehmen darf/kann!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 22.11.2018, 20:19

den § 43b SGB XI gibt es so seit Januar 2017. Danach erhalten die Heimträger nach § 84 Absatz 8 SGB XI mehr Geld (Vergütungszuschläge), wenn sie nachweisbar (?) an Heimbewohner zusätzlich Betreuungsleistungen erbringen.

https://sozialversicherung-kompetent.de ... ungen.html

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3267
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 07.12.2018, 16:25

Hallo,

hätte noch mal eine Frage.

Wenn die Krankenkasse die Kosten für eine zusätzliche Betreuungsleistung nicht übernehmen, gibt es da andere Institutionen, die dann einem bei der Finanzierung helfen könnten??
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 552
Registriert: 23.11.2012, 09:04
Wohnort: Südhessen

Beitragvon SonjaSo » 07.12.2018, 18:50

Hallo
Du suchst eine Freizeitassistenz?
Hast du den in dem Thread genannten Vorschlag Eingliederungshilfe zu beantragen mal weiter verfolgt?Das müsste dann bei dir über das Sozialamt laufen.
Das wäre die einzige Möglichkeit,soweit ich weiß,Assistenz zu bekommen, außer natürlich privat zu zahlen.
Je nachdem was du suchst und was für Aufgaben derjenige hätte ,käme ja evetl jmd ehrenamtliches in Frage ,zB über Caritas.
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5
"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.
Vincent van Gogh

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3267
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 14.12.2018, 15:40

Hallo,

also meine Krankenkasse zahlt definitiv keine zusätzlichen Betreuungleistungen, bei Heimbewohnern.

Das andere Kassen diese Leistung aber trotzdem bezahlen, ist mir schleierhaft :roll:

Nun muss ich einen anderen Weg finden. Ist trotzdem traurig! Vorallem, das die Kassen nicht an einem Strang ziehen..
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

SonjaSo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 552
Registriert: 23.11.2012, 09:04
Wohnort: Südhessen

Beitragvon SonjaSo » 14.12.2018, 19:23

Und was spricht dagegen Eingliederungshilfe zu beantragen?
Sonja(*03/78)mit Chaos-Chefengel R.(*01/09).SSW 34+1,Mikrodeletion 2p 16.3,ASS und ADHS,Pflegegrad 5

"Normalität ist wie eine gepflasterte Straße,man kann gut drauf gehen, aber es wachsen keine Blumen drauf.

Vincent van Gogh

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3267
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 14.12.2018, 19:37

Weil ich nicht weiß, wo und wie man so etwas beantragt und ich auch nicht weiß, ob ich da den Anspruch habe, wegen Heimbewohnung.
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7201
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 15.12.2018, 00:09

Senem, ich habe dir bei deinem Thread zum Thema Urlaubsreise folgendes geschrieben:
Inga hat geschrieben:Hallo Senem,

auch wenn man in einer Einrichtung lebt kann man ein persönliches Budget für Freizeitgestalltung beantragen, wenn dies von deiner Einrichtung nicht (ausreichend) abgedeckt werden kann!
Darüber kann man dann auch eine Begleitperson für den Urlaub finanzieren.

Verhinderungspflege ist bei dir wahrscheinlich ja eher schwierig, oder hast du Heimfahrwochenenden wo deine Familie / dein Freund /... dich pflegen und dann anteilig das Pflegegeld von der Pflegekasse bekommen? Wenn ja kannst du so auch die Verhinderungspflege nutzen, wichtig ist dann nur, dass du den Tag vorher und nachher dann zuhause bist, da man die Verhinderungspflege ja nicht aus der Einrichtung heraus nutzen darf. :?

Gruß, Inga


Ja, es steht dir auch als Heimbewohner zu und wird beim Sozialamt / Eingliederungshilfe beantragt. Lass dir von einer EUTB-Stelle helfen, oder von Lebenshilfe / VDK o.ä.

Viel Erfolg, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3267
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 15.12.2018, 00:12

Hallo Inga,

was genau bedeutet: VDK und EUTB??

Verhinderungspflege ist bei mir übrigens ganz und garnicht schwierig :)
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast