Epi-Kind fiebert ohne ersichtlichen Grund

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 02.05.2017, 21:24
Wohnort: Erfurt

Epi-Kind fiebert ohne ersichtlichen Grund

Beitragvon Yaron-Mama » 05.07.2017, 20:09

Hallo ihr Lieben!

Irgendwie entwickelt sich dieses tolle Forum immer mehr zu einem Kummerkasten für mich.
Unser Yaron hat jetzt schon den vierten Tag in Folge Temperatur.
Also morgens hat er kein Fieber, aber ab Mittag/Nachmittag fängt er an Temperatur zu bekommen.
Am Abend ist er dann über 38,0 Grad so dass ich ihm dann Ibuprofen Saft gebe.
Er ist Epileptiker, deshalb sollte er nach Möglichkeit kein Fieber bekommen.
Das letzte Fieber endete in einem Status Epilepticus.
Deshalb bin ich natürlich besonders hinterher.
Wir waren heut beim Kinderarzt.
Staphylokokken negativ, bakterieller oder viraler Infekt negativ.
Er ist nicht erkältet.
Aber es muss doch einen Grund für den Temperaturanstieg geben.
Ein Körper reagiert doch nicht aus lauter Lust und langer Weile mit erhöhter Temperatur.
Kann es vielleicht mit seiner Epilepsie zusammen hängen?
Vielleicht gibt es noch andere Eltern epileptischer Kinder die so etwas kennen?
Im großen und ganzen geht es ihm soweit ganz gut.
Nur manchmal gibt es Momente in denen ich denke das da irgendwas nicht stimmt.
Ich hab allerdings mittlerweile auch Angst das ich vielleicht Dinge sehe die gar nicht da sind?
Ich bin ziemlich Ratlos.

Lg von Steffi
Lea (*2002) gesund
Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung
Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)

Werbung
 
JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1915
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Beitragvon JanaSnow » 05.07.2017, 20:19

Hallo Steffi,

vielleich abwegig. Dennoch will ich es hier aufschreiben.

Unsere Tochter hat manchmal Fieber ohne jegliche Begleiterscheinung, wenn sie Bakterien im Urin hat. (Ohne jegliche Schmerzen). Diese sind oft nicht sofort nachweisbar, sondern erst, wenn der Arzt eine Kultur angelegt hat und dann eine genaue Bestimmung der Bakterienart erfolgt. Also oft war zunächst beim Kinderarztbesuch nichts erkennbar.

Vielleicht ein Gedanke?

LG Jana

Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 02.05.2017, 21:24
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Yaron-Mama » 05.07.2017, 20:24

Hallo Jana!

Urinbeutelchen haben wir mitbekommen wegen Urinprobe!
Er hat in den letzten zwei Tagen mehrmals gesagt das ihm der "Lulu" weh tut.
Allerdings hat Yaron ein gestörtes Schmerzempfinden was das ganze leider nicht leichter macht.
Die KiÄ meinte das manchmal Kinder wie Yaron , bei denen im Kopf was nicht stimmt (ihre Aussage) stressbedingt Fieber bekommen können?!

Lg
Lea (*2002) gesund

Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung

Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8953
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 05.07.2017, 20:32

Hallo Yarons Mama,
könnte es die Hitze sein? Ich selbst bekomme im Sommer auch sehr häufig fast 38 Grad ... Ich hätte es nie gemerkt, wenn ich nicht irgendwann mal regelmäßig gemessen hätte (Eisprungkontrolle :lol: )
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8953
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 05.07.2017, 20:33

Hallo Yarons Mama,
könnte es die Hitze sein? Ich selbst bekomme im Sommer auch sehr häufig fast 38 Grad ... Ich hätte es nie gemerkt, wenn ich nicht irgendwann mal regelmäßig gemessen hätte (Eisprungkontrolle :lol: )
LG
Angie

PS: Nebenwirkung von AE ausgeschlossen quasi gestörter Temperaturregulation?
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2483
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 05.07.2017, 20:36

Hallo Steffi,
hmm, vermutlich doofe Idee: Aber trinkt er genug? Wie heiß ist es bei euch? War er viel draußen?
Bei E. ihatten wir es schon 2-3 x, dass er leichtes Fieber (knapp über 38 °C) bekommen hat, nachdem er an einem warmen Tagen (zu) wenig getrunken hatte (meist nach Tagesbetreuungen, wo die Betreuer trotz Hinweis nicht genug drauf geachtet haben (E. meldet sich nie wegen Durst) und sie viel draußen waren). Dann war die Temperatur aber durch 1 x Nurofen wieder weg und kam auch nicht wieder.
Ich hoffe, du findest schnell heraus woher die Temperatur kommt :D .
Ach so, E. hat Epilepsie, hatte aber bisher erst 1 x einen Anfall in Zusammenhang mit Fieber (und das war bei über 40 °C und einer Salmonelleninfektion)-
Gute Besserung!
Gruß
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1915
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Beitragvon JanaSnow » 05.07.2017, 20:40

Hallo Yaron-Mama,

dass Menschen stressbedingt fiebern können habe ich schön gehört - auch und gerade dann, wenn das Wetter (wenn es denn bei Euch so ist wie bei uns) so anstrengend ist. Als Laie sehe ich da nicht einmal einen Unterschied zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. Ich selbst bin auch so ein Kandidat und reagiere bei Erschöpfung bzw. Überlastung manchmal mit plötzlichem hohen Fieber. Aber vier Tage in Folge? Hmmm, vielleicht liegt da der Unerschied zu Menschen mit Epilepsie? Keine Ahnung. Jedenfalls wünsche ich Euch bald eine Erklärung, damit dem Kind auch wirklich geholfen werden kann.

Hast Du dennn den Eindruck, dass Dein Sohn aktuell sehr viel Stress hat?

Ich drück die Daumen, dass Ihr eine Lösung findet und bestimmt haben andere User noch Erfahrungsberichte parat. Denn wir sind keine Epilepsieexperten. Ich wollte hier nur eine Idee dalassen, aber die wird ja offenbar schon verfolgt. Wobei es mich wundert, dass Ihr Beutel mitbekommt. Unser Kinderarzt will immer so schnell wie möglich eine Probe. Notfalls wird mit Füßchen im warmen Wasserbad nachgeholfen damit es läuft. Aber ich weiß natürlich nicht, ob das bei Euch so klappen würde oder es Dir und Deinem Sohn in häuslicher Umgebung damit einfach besser geht.

LG Jana

Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 02.05.2017, 21:24
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Yaron-Mama » 05.07.2017, 20:51

Hallo ihr Lieben!

Yaron nimmt seit 1,5 Jahren dasselbe Epilepsiemedikament und verträgt es auch gut. Er bekommt zwar seit April eine höhere Dosis, aber es ist dasselbe Mittel.
Ich denke mal wenn es daran liegen würde, dann wäre es sicher schon etwas eher aufgetreten.
Ja, das Trinken ist momentan etwas schwierig.
Tagsüber könnte er m.M.n etwas mehr trinken, aber ich bekomme einfach nicht mehr in ihn rein.
Allerdings trinkt er nachts genug, so das er dass was er tagsüber zu wenig trinkt nachts nachholt.
Hoffe ch zumindest.
Zur Temperatur muss ich sagen das er gestern dreimal was brauchte.
Einmal Mittags, einmal abends und dann hat er um 01:30 Uhr nochmal Ibuprofen bekommen.
Heut Morgen hat er kein Fieber gehabt.
Ich finde allerdings er setzt zu wenig Urin ab.
Dadurch das er noch Windeln hat kann ich das ganz gut kontrollieren.
Es ist wirklich zum verzweifeln.
Vielleicht sollte ich den Rat der KiÄ doch annehmen und Yaron zur Beobachtung in die Klinik bringen?
Aber das will ich eigentlich nicht.
Wir waren in letzter Zeit oft genug im Krankenhaus.
Aber vielleicht bekommt er doch zu wenig Flüssigkeit und es liegt daran?
Ich weiß es nicht. 😔
In der Sonografie sahen die Nieren heut gut aus.
Lea (*2002) gesund

Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung

Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2483
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 05.07.2017, 21:00

Hallo Steffi,
ab welcher Temperatur gibst du denn was? Bereits ab 38°C?
Könntest du ihm tagsüber etwas Flüssigkeit "unterjubeln" (als Brei, Obstmus Wassereis, Wassermelone, Gurke o.ä.)?
Ob du natürlich besser mit ihm ins KH gehen solltet, kann dir hier keiner sagen :( .
Ich hoffe, dass die Temperatur bald wieder verschwindet :D .
Gruß
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Werbung
 
Yaron-Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 02.05.2017, 21:24
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Yaron-Mama » 05.07.2017, 21:17

Hallo Katja!

Durch seinen Autismus ist Yarons Speiseplan recht übersichtlich.
Essen mag er im Moment auch nicht so gut, was ich jetzt aber wirklich auf die Hitze schiebe.
Dinge wie Gurken sind von der Konsistenz her für ihn der absolute Horror.
Melonen hab ich gestern schon versucht, da hat er sich so vor geekelt das er fast gewürgt hat.
Ich werd morgen mal ein paar Gläschen Baby-Apfelmus mit Pfirsich holen, die hat er als Kleinkind sehr gemocht.
Er schwitzt bei diesen Temperaturen auch sehr stark, weshalb ich schon schaue das er nicht zu warm angezogen ist.
Vielleicht geht ja auch darüber so viel Flüssigkeit verloren das es für den Körper nicht mehr ausreicht?
Er hat allerdings keine stehenden Hautfalten, was auf eine Dehydratation hindeuten würde?!
Ich hoffe auch das die Temperatur sich bald wieder einpendelt.
Mir wird im Moment jedesmal Angst und Bange wenn ich ihn ins Bett bringe, weil ich Angst habe das er wieder einen Status bekommt.
Ich werd hier langsam kirre...! 😕

Lg von einer ziemlich ratlosen Steffi
Lea (*2002) gesund

Yaron (*2012) therapierte Schädelasymetrie, frühkindlicher Autismus, V.a. ICP, fokale Epilepsie mit Statusneigung

Und unser kleines Sternchen, das wir leider nicht kennenlernen durften ( ✝ 06.12.2015)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste