Pflegegeld Berufsbildungswerk

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

bosko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.08.2013, 06:03

Pflegegeld Berufsbildungswerk

Beitragvon bosko » 02.06.2017, 09:12

Unsere Pflege- Tochter bekommt Pfleggegrad 2 (früher Pflegestufe 0 mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz).

Sie wird 18 und fängt eine Berufsorientierungsmaßnahme im Berufsbildungswerk an. Dabei wird sie im Internat wohnen und die Besuchswochenenden und ihren Urlaub bei uns verbringen. Die Maßnahme wird zunächst auf 11 Monate befristet, danach wohnt sie eventuell auch wieder hier.
Bisher geht das Pflegegeld immer auf mein Konto. Ab dem 18 hat sie eine gesetzliche Betreuung, die wir aber nicht machen. Sie braucht Begleitung/ Betreuung- aber keine pflegerischen Sachen (deshalb vorher 0).

Meine Fragen:
- Wer bekommt dann das Pflegegeld / Verhinderungspflege/ etc.?
- Wird das mit den Internatskosten der Agentur verrechnet?
- Was ist mit den Tagen, die sie bei uns verbringt?

Vielen Dank für die Antwort!
Viele Grüße!
bosko

Werbung
 
Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 03.06.2017, 21:22

Hallo Bosko,

wenn die Kosten des Internats von der Eingliederungshilfe übernommen werden, kommt § 43a SGB XI zur Anwendung

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__43a.html

Für Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 in einer vollstationären Einrichtung der Hilfe für behinderte Menschen, in der die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft, die schulische Ausbildung oder die Erziehung behinderter Menschen im Vordergrund des Einrichtungszwecks stehen (§ 71 Abs. 4), übernimmt die Pflegekasse zur Abgeltung der in § 43 Abs. 2 genannten Aufwendungen zehn vom Hundert des nach § 75 Abs. 3 des Zwölften Buches vereinbarten Heimentgelts. Die Aufwendungen der Pflegekasse dürfen im Einzelfall je Kalendermonat 266 Euro nicht überschreiten. Wird für die Tage, an denen die pflegebedürftigen Behinderten zu Hause gepflegt und betreut werden, anteiliges Pflegegeld beansprucht, gelten die Tage der An- und Abreise als volle Tage der häuslichen Pflege.

Wenn deine Tochter zu Hause ist, bekommt ihr anteiliges Pflegegeld.

Viele Grüße Kaja

bosko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.08.2013, 06:03

Beitragvon bosko » 04.06.2017, 22:25

Vielen Dank Kaja.
Und wenn das Arbeitsamt die Maßnahme übernimmt?
Viele Grüße!

bosko

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 07.06.2017, 19:30

Hallo Bosko,

§ 43a SGB XI verweist auf § 71 Absatz 4 SGB XI

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__71.html

Stationäre Einrichtungen, in denen die Leistungen zur medizinischen Vorsorge, zur medizinischen Rehabilitation, zur Teilhabe am Arbeitsleben oder am Leben in der Gemeinschaft, die schulische Ausbildung oder die Erziehung kranker oder behinderter Menschen im Vordergrund des Zweckes der Einrichtung stehen, sowie Krankenhäuser ...

das gilt auch, wenn das Arbeitsamt die Maßnahme finanziert

Viele Grüße Kaja

Benutzeravatar
LinaRibo
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 07.06.2017, 03:59

Beitragvon LinaRibo » 08.06.2017, 16:32

Ich bin froh, dass diese Programme der ganzen Welt vorstellen. Die Freiwilligen aus Wassenberg gründeten eine Reha-Schule in einer kleinen Stadt Russlands, jetzt haben sie die Berufsbildungswerk und andere Programme der sozialen Anpassung

Inselheike
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 817
Registriert: 11.03.2007, 22:46
Wohnort: Nordseeküste/ Schleswig-Holstein

Beitragvon Inselheike » 08.09.2017, 13:18

Moin! Moin!
Ich habe eine Frage: Mein Sohn macht seit Mitte August eine BVB mit Internat. Er kommt jedes zweite Wochenende nach Hause (Fr. - So.) und wird auch die Ferien bei uns verbringen.
Die Krankenkasse hat bis jetzt immer das Pflegegeld (Pflegegrad 2) voll überwiesen. Muss ich mich jetzt darum kümmern, macht das das Arbeitsamt oder der Träger der BVB? Es muss ja auch dann was zurückgezahlt werden, oder?
LG Heike
Heike (02/68)mit Lars (06/97), Asperger Autist

Michaela44
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 988
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Beitragvon Michaela44 » 08.09.2017, 17:36

Als mein Sohn im Krankenhaus war, bekam ich einen Monat das Pflegegeld weitergezahlt, danach wurde die Zahlung automatisch eingestellt (ich bekam ein Schreiben dazu). Ich schätze, dass diese Übergangsregelung auch fürs BBW gilt und ihr demnächst kein Geld mehr bekommt.
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

BirteBr
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11506
Registriert: 24.08.2008, 19:44
Wohnort: OWL in Nordrhein Westfalen

Beitragvon BirteBr » 08.09.2017, 19:19

Hallo Heike,

ihr bekommt von Internat eine Bescheiigung, wann er zu Hause war, die schickt ihr der Krankenkasse und bekommt das anteilige Pflegegeld.

LG
Birte
J. (1/97 - 8/97 - Herzfehler), L. (05/99, HC mit Entwicklungsverzögerung etc.), J. (04/01, fit)

Inselheike
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 817
Registriert: 11.03.2007, 22:46
Wohnort: Nordseeküste/ Schleswig-Holstein

Beitragvon Inselheike » 10.09.2017, 21:52

Hallo Birte,
bis jetzt hat die Krankenkasse ja noch voll überwiesen.
Muß ich jetzt die Krankenkasse darauf aufmerksam machen? Oder die Arge? Oder der Träger vom BVB? Ich möchte nicht nachher Ärger kriegen, weil ich mir Leistungen "erschlichen" habe.....
LG Heike
Heike (02/68)mit Lars (06/97), Asperger Autist

Werbung
 
Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1941
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 09.11.2017, 12:36

Hallo,

ich habe die Pflegekasse von selbst darauf aufmerksam gemacht, dass mein Sohn ab Mitte August im Internat im Berufsbildungswerk untergebracht ist. Dann haben sie ohne eine Mitteilung zu schicken das Pflegegeld eingestellt. Für den Monat September wurde noch das Geld überwiesen, weil ich es zu spät gemeldet hatte. Jetzt habe ich von dem BBW eine Bescheinigung angefordert, die ich an die Pflegekasse weitergeleitet habe mit der Bitte um das anteilige Pflegegeld auszuzahlen. Mal sehen, wie jetzt reagiert wird. :)
Viele Grüße,
Mellie


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste