Miete/Unterkunftskosten bei Grundsicherung ab 1.7.2017

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2637
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 23.12.2017, 21:55

Hallo,

ich habe jetzt bei dem Antrag für die Weiterbewilligung der Grundsicherung mit beantragt, daß die Unterkunftskosten nach der Differenzmethode anerkannt werden.

Wir wohnen im darlehensfreien Eigenheim. Bisher erkennt das Sozialamt die kalten Nebenkosten und die Heizkosten nach der Kopfmethode an.

Unsere Sachbearbeiterin sagt, daß die Differenzmethode für die Mietkosten nur bei Mietwohnungen und nicht im Eigenheim gewährt werden können. Für im Eigenheim können nur die kalten Nebenkosten und die Heizkosten nach der Differenzmethode angerechnet werden. Da wir vorher schon dafür Leistungen nach der Kopfmethode bekommen haben, sollen wir uns freuen das es nicht gekürzt wird.
Sie sagt, daß sie extra Tabellen erhalten hat für Empfänger im Eigenheim und zur Miete.

Das einzige was ich gefunden habe, in dem steht, daß auch im Eigenheim anteilig Miete übernommen wird ist hier im Thread im ersten Beitrag( http://bvkm.de/wp-content/uploads/Regel ... kosten.pdf ) vom bvkm.
Ich glaube aber kaum, daß unser Sozialamt, daß anerkennt. Kann mir jemand etwas rechtsverbindlicheres nennen.

Ich habe versucht, den §42a vom SGB12 zu verstehen, bin aber gescheitert. Kann mir je genau die Stelle nennen, die in diesem § auf uns zutrifft.

Wer hat Mietkosten nach der Differenzmethode anerkannt bekommen und wohnt im Eigenheim?

Vielen Dank für eure Hilfe
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Werbung
 
Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 23.12.2017, 23:31

Hallo Rita2,

schau mal hier:
https://www.lebenshilfe.de/de/buecher-z ... herung.php

http://bvkm.de/wp-content/uploads/GS-2017online.pdf
ab Punkt 20

Wir haben unterdessen die Berechnung vorliegen. Zunächst wollte man uns weismachen, dass nur der die Miete bekommt( jetzt nach Diff,methode) , der sie schon vorher bekam. Da wir vorher nur Heizung & co bekamen, sollten wir nix an Miete bekommen. Das ist nun geklärt. Wir streiten nun um den Mehrbedarf an qm, da unser Sohn das Merkzeichen aG hat. Da hätte der Gesetzgeber nix vorgesehen. Aha ... :roll:
Man wollte jetzt nur nach Diff.methode den einfachen Satz berechnen. Na da bin ich aber noch nicht fertig. Ich habe heute nach ausgiebiger Suche die Liste für unseren Landkreis gefunden und darin steht genau der Mehrbedarf festgeschrieben. Demnach müssen sie für 4 Personen + Mehrbedarf aG rechnen und davon können sie dann einen 3-Personenhaushalt abziehen. Den Rest muss ich schauen, wir mit Bestandschutz Heizung oder aber entsprechend der Summe nach Diff.methode + entsprechend Heizung gerechnet besser fahren.

LG
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 23.12.2017, 23:45

Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie

PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein

Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7717
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 24.12.2017, 02:10

Hallo Kerstin,

wie du folgend erlesen kannst, gab es vor längerer Zeit ein ähnliches Problem:

https://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopi ... 87#1813487

Evtl. ist es sinnvoll, auch nach den entsprechenden landesrechtlichen Vorschriften in Thüringen zu suchen.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3543
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 09.02.2018, 10:22

monika61 hat geschrieben:
monika61 hat geschrieben:Unsere liebe Inge war nun schon wieder fleißig :wink: :

....inzwischen habe ich eine Anfrage formuliert und an verschiedene
Abgeordnete gestellt. Diese Fragen sind jetzt online."....


Komplette Info:
http://www.intakt.info/forum/forum/them ... #post90722



Ich bin gespannt auf die Antworten der Abgeordneten....

Ein dickes DANKE an Inge... :icon_thumright:



Hallo zusammen,

inzwischen gibt es Antworten von den Abgeordneten:

Antwort von Yasmin Fahimi (SPD)
https://www.abgeordnetenwatch.de/profil ... -27/287100

Antwort von Uwe Schummer (CDU)
https://www.abgeordnetenwatch.de/profil ... -27/287102

Antwort von Corinna Rüffer (GRÜNE)
https://www.abgeordnetenwatch.de/profil ... -27/287104

Antwort von Katrin Werner (LINKE)
https://www.abgeordnetenwatch.de/profil ... -27/287101

Antwort von Katja Mast (SPD)
https://www.abgeordnetenwatch.de/profil ... -27/287103

Antwort von Ulla Schmidt (SPD)
https://www.abgeordnetenwatch.de/profil ... -27/287099



LG
Monika



Hallo zusammen,

Inge hat hier einen aktuellen WDR Beitrag zum Thema verlinkt:

Keine Grundsicherung für behinderte Azubis
http://www.intakt.info/forum/forum/them ... #post91902


https://twitter.com/IngeRosenberger/sta ... 7079569408


Lebenshilfe:
..."Eine Gesetzesänderung verhindert, dass junge Menschen mit
Behinderung Grundsicherung erhalten, wenn sie den Berufsbildungsbereich
einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung durchlaufen.
Kim Lea Glaub ist nur ein Fall von mehreren in Deutschland."....

https://de-de.facebook.com/lebenshilfen ... 7596486183

LG
Monika

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4063
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 01.03.2018, 19:01

Aktuelles und wichtiges Urteil mit dem Leitsatz:

Auch bei Personen im Eingangs- bzw. Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen kann eine volle Erwerbsminderung auf Dauer unterstellt werden. (Rn. 19 – 27)

SG Augsburg, Urteil v. 16.02.2018 – S 8 SO 143/17

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1919
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 02.03.2018, 11:53

Hallo Monika,
Hallo Inge,

vielen Dank für die ganzen Infos. :D

Mein Sohn ist wohl die Ausnahme, weil er eben schon vorher Grundsicherung erhält. Wir sind gerade dabei vorzeitig den Folgeantrag (extra Schreiben vom Sozialamt) auszusfüllen, denn vorher gab es Einmalzahlungsbescheide wegen der Abwesenheitstage im Internat.
Viele Grüße,
Mellie

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 02.03.2018, 11:59

Hallo Mellie,

Im Urteil das betreffende Mädel, hatte vorher auch schon Grusi. Genau die wurde ja dann eingestellt.


LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie

PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein

Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1919
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 02.03.2018, 12:44

Hallo,

es besteht ein Unterschied. Mein Sohn hat durch die DRV eine volle Erwerbsminderung zuerkannt bekommen.
Viele Grüße,

Mellie

Werbung
 
Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7437
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 02.03.2018, 14:22

Hallo Mellie,
ah ja, das ist ein Unterschied.

Ich weiß gar nicht, wie es bei uns war. Ich glaube nur das Gesundheitsamt nach Aktenlage oder so. Wie bekommt man denn das raus? Akteneinsicht?

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie

PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein

Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JustinsMum und 1 Gast