Sohn erhält Grundsicherung ohne Bescheid - ist das korrekt?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1941
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 21.06.2017, 14:54

Hallo Monika,

das ist ja gut zu wissen. :D Ich hatte vergessen, die Rückseite zu lesen. :oops: Die Unterkunftskosten werden für den Juni 2017 mit 0,00 anerkannt - also nichts. :) Jetzt warte ich einfach mal die nächste Zahlung ab, denn die Untekunftskosten sollten ja erst für Juli berechnet werden und dann kann ich ja immer noch in den Widerspruch gehen.
Viele Grüße,
Mellie

Werbung
 
Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1941
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 21.06.2017, 15:00

Anke K hat geschrieben:Da hast du aber wirklich Glück. :D

Wir haben für unseren Sohn Ende November 2016 die Grundsicherung beantragt. Anfang Januar ist er 18 Jahre alt geworden. Bis heute 21.07.2017 haben wir noch keinen Bescheid geschweige Geld überwiesen bekommen.


Hallo Anke,

das tut mir leid für euch. Wahrscheinlich hatten wir diesmal wirklich Glück. Ich sehe es als ausgleichende Gerechtigkeit an, da wir ansonsten nur Ärger mit den Behörden haben. Ist denn noch gar nichts bei euch passiert? Auch keine Einladung zum medizinischen Dienst der DRV?
Viele Grüße,

Mellie

Benutzeravatar
Anke K
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 26.06.2006, 23:12
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anke K » 21.06.2017, 15:20

Hallo Mellie

Nein leider noch nichts. Das einzige was wir hatten war, das wir ein Paar Zettel für die Rentenversicherung ausfüllen mussten. Also ob unser Kind Arbeiten kann. Mehr nicht.

Ich gönne es euch :D das ihr da mal Glück hattet.

LG Anke
Anke(Bj..70),Meik(Bj.68), Jasmin(Bj.91) und Justin(Geb.1999 )nicht ketotische Hyperglycinämie- sehr seltene Stoffwechselerkrankung, Epilepsie - BNS,Hypotonie (schwerstb).Keine Kopf/ Körperhaltung. Entwicklungsstand eines ca. 2 Monaten altes Baby,keine Heilung.PEG/Button, Spastik, Schlafapnoen

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3602
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 21.06.2017, 15:36

Anke K hat geschrieben:
Nein leider noch nichts. Das einzige was wir hatten war, das wir ein Paar Zettel für die Rentenversicherung ausfüllen mussten. Also ob unser Kind Arbeiten kann. Mehr nicht.



Hallo Anke,

eigentlich müsste doch bei Euch das hier zutreffen:
---------------------------------------------------------

...."Die dauerhafte volle Erwerbsminderung
muss aber nicht bei jedem
Antragsteller überprüft werden.
Bei
bestimmten Personengruppen ist
dies entbehrlich, weil ihr Vorliegen
bereits feststeht. Dies trifft zum Beispiel
auf Personen zu, die eine Dauerrente
wegen voller Erwerbsminderung
beziehen. Eine Einzelfallprüfung
erübrigt sich ferner bei Menschen mit
Behinderung, die im Arbeitsbereich
einer WfbM beschäftigt sind, weil
diese während ihrer Tätigkeit in der
WfbM als voll erwerbsgemindert gelten.
Entbehrlich ist die Prüfung auch
bei Menschen mit Behinderung, die
eine Tagesförderstätte oder eine Fördergruppe
einer WfbM besuchen,
wenn der Fachausschuss der WfbM
festgestellt hat, dass die Voraussetzungen
für eine Beschäftigung in einer
Werkstatt nicht erfüllt sind.

http://bvkm.de/wp-content/uploads/GM-2017online.pdf

-------------------------------------------------------------------------------

LG
Monika

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1941
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 21.06.2017, 19:59

Anke K hat geschrieben:Nein leider noch nichts. Das einzige was wir hatten war, das wir ein Paar Zettel für die Rentenversicherung ausfüllen mussten. Also ob unser Kind Arbeiten kann. Mehr nicht.


Hallo Anke,

hast Du den Antrag über den Rentenversicherungsträger gestellt? Das mit dem Arbeiten mußten wir gar nicht ausfüllen. Wir haben direkt über das Sozialamt die Grundsicherung beantragt.
Viele Grüße,

Mellie

Benutzeravatar
Sonja40
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1134
Registriert: 27.05.2012, 15:49
Wohnort: Hagen

Beitragvon Sonja40 » 21.06.2017, 23:43

Hallo

Also heißt das wenn man in einer Förderstätte geht
weil Gesundheitlich eine WFbm nicht besucht werden kann
Grundsicherung weiter gezahlt ohne Prüfung
Da es ja feststeht das Gesundheitlich man nicht in der Lage ist
voll in eine WFbm Menschen zu gehen???
Liebe Grüße Sonja

Sonja 21.05.72
Töchterchen Michaela (Ela) 20.01.90

Stoffwechselerkrankung , Chronischer Reflux ,Chronische Gastritis ,Epilepsie, PEG,schwere Anemie ,Skiliose,Lungenunterfunktion,Dauersondierung über Ernährungspumpe ,Mikro Aspirationen



Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln....

Benutzeravatar
Anke K
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 26.06.2006, 23:12
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anke K » 22.06.2017, 13:06

Hallo Monika und Melli

Danke für den Text, werde ich mal unserem Sozialamt vorlegen.
Wir haben den Antrag auf Grundsicherung nur beim Sozialamt gestellt. Von denen hatte ich dann ca im März Zettel zugeschickt bekommen, die ich ausfüllen musste. Da ging es um wie lange gearbeitet werden könnte usw. Den habe ich ausgefüllt so gut es ging. Und zurück geschickt. Als ich Anfang des Monats beim Sozialamt angerufen habe, habe ich nur die Aussage bekommen, das die Unterlagen an die Rentenversicherung gegangen sind. Und sie solange nicht weiter bearbeiten können, bis sie Antwort von denen haben Hat mich zwar gewundert, weil unser Sohn nichts kann. Aber da werde ich dann morgen noch mal anrufen.

LG Anke
Anke(Bj..70),Meik(Bj.68), Jasmin(Bj.91) und Justin(Geb.1999 )nicht ketotische Hyperglycinämie- sehr seltene Stoffwechselerkrankung, Epilepsie - BNS,Hypotonie (schwerstb).Keine Kopf/ Körperhaltung. Entwicklungsstand eines ca. 2 Monaten altes Baby,keine Heilung.PEG/Button, Spastik, Schlafapnoen

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1941
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 26.06.2017, 13:36

Hallo,

heute habe ich mal "dumm" nachgefragt, warum in dem Bescheid nicht vermerkt wurde, warum der Mietanteil nicht bewilligt wurde. :P
Da die Rechtsänderung zum 1.7.2017 in Kraft tritt wird der Unterkunftskostenanteil anerkannt. Dazu bekommen wir den Bescheid Anfang Juli. :icon_cheers:
Viele Grüße,

Mellie

Benutzeravatar
Anke K
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 899
Registriert: 26.06.2006, 23:12
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anke K » 07.10.2017, 19:23

Hallo Monika und Melli

Wollte nur kurz stolz berichten das unsere Grundsicherung jetzt auch durch ist. Hat nur 10 Monate gedauert. :lol: Dafür kam eine saftige Nachzahlung ins Haus.
Und im Dezember geht alles von Vorne los. Da die Bewilligung nur bis Dezember ist. :(

LG Anke
Anke(Bj..70),Meik(Bj.68), Jasmin(Bj.91) und Justin(Geb.1999 )nicht ketotische Hyperglycinämie- sehr seltene Stoffwechselerkrankung, Epilepsie - BNS,Hypotonie (schwerstb).Keine Kopf/ Körperhaltung. Entwicklungsstand eines ca. 2 Monaten altes Baby,keine Heilung.PEG/Button, Spastik, Schlafapnoen

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3602
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 07.10.2017, 20:20

Anke K hat geschrieben:Hallo Monika und Melli

Wollte nur kurz stolz berichten das unsere Grundsicherung jetzt auch durch ist. Hat nur 10 Monate gedauert. :lol: Dafür kam eine saftige Nachzahlung ins Haus.
Und im Dezember geht alles von Vorne los. Da die Bewilligung nur bis Dezember ist. :(

LG Anke


Hallo Anke,

:icon_thumright: :icon_thumleft:

LG
Monika


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste