Persönliches Budget, Budgetassistenz - wer nutzt es?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Persönliches Budget, Budgetassistenz - wer nutzt es?

Beitragvon Missy » 22.05.2017, 17:54

Hallo,
Wer nutzt das PB bei sehr aufwendigem Bedarf? Wir haben 22 h pro Tag und mich reizt das Thema sehr, aber habe Angst,den Verwaltungsakt nicht zu schaffen.
Nutztdas PB jemand bei ähnlich hohem Aufwand? Vllt mit Beatmung und co?

Habe nun mal bei Assistenz.de angefragt und bei der KK,die schicken mir mal Infos.
Lg Nina
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen
"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"
http://evelinsiska.oyla22.de

Werbung
 
HolgerKR
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.08.2014, 00:19
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon HolgerKR » 24.05.2017, 02:09

Wir nutzen es bei Behandlungspflege mit Beatmung. Der Grad an Freiheit und Unabhängigkeit von Pflegediensten ist sehr befreiend. Allerdings trägt man als Arbeitgeber auch eine hohe Verantwortung. Am besten Informierst du dich aus von Krankenkassen unabhängigen Quellen, wie z.B. dem Verein ForseA. Was sind denn deine Fragen ?

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Missy » 24.05.2017, 08:08

HAllo Holger
wieviele Krankenschwestern hast du denn nun?
schreibst du als AG den Dienstplan oder machen das KS selbst? Ich fände ja die Variante am besten, dass die KS selbst schreiben, aber funktioniert das?
ich werde es mit Assistenz.de zusammen machen. Die werden bein Budgeassistent.
Ich bin gespannt.

ISt es sehr viel Schreib und PApierkram wenns mal läuft?
Ich hab Angst, trotzdem keine Krankenschwestern zu finden, hattet ihr da Probleme?
Ich bräuchte noch mind. 2 Vollzeitkräfte, die mit Beatmung und Co. in die Schule gehen. Der PD tut immer so als will niemand auf der Welt das machen und wird uns nun wohl kündigen.
lg Nina
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen

"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"

http://evelinsiska.oyla22.de

Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6977
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Beitragvon Mandy B. » 25.05.2017, 13:03

Hallo Nina,

ich decke seit 3,5 Jahren die komplette Behandlungspflege über das PB ab.
Wir haben 2 Vollzeitkräfte und eine Krankenschwester auf 450 Euro Basis.

Das System hat Vor- und Nachteile.

Ja, der Verwaltungsaufwand bleibt in gewissem Maße auch erhalten, wenn es rund läuft. Man muss sorgfältig, gut organisiert und ordentlich sein. Die Dienstpläne sind dabei noch am unkompliziertesten.
Mein Team schreibt sie selbst, sie sind einer klaren Regelmäßigkeit unterworfen und im Zweifel entscheide ich.

Ja, du wirst trotzdem Probleme haben, Personal zu finden! Obwohl ich super Konditionen anbieten kann, ist es schwierig!

Der wesentliche Vorteil für uns ist jedoch, dass mein Sohn durch die stabile Betreuung gesundheitlich viiiiiieeeel stabiler geworden ist. Die Krankenschwestern kennen ihn ganz genau und wissen, was wann und wie zu tun ist. Das ist einfach nur genial- ich weiß nicht, ob wie sonst soweit gekommen wären.... ich habe echte "Perlen" gefunden und "pflege" sie so gut ich kann.

LG Mandy
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie

Lucky
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2015, 15:49

Beitragvon Lucky » 25.05.2017, 15:38

Mandy B. hat geschrieben: Obwohl ich super Konditionen anbieten kann, ist es schwierig!


Ich kenne das Problem bei der Suche. Wie "lockst" du Leute an?

Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6977
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Beitragvon Mandy B. » 25.05.2017, 17:01

Hallo,

Warum möchtest du das wissen? Arbeitest du auch mit dem persönlichen Budget?
Ich kann leider keine Vorstellung finden.

LG
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie

Lucky
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2015, 15:49

Beitragvon Lucky » 25.05.2017, 19:42

Ich bin seit Jahren persönlich auf Assistenz angewiesen und musste immer wieder "auf die Pirsch gehen", um geeignete Leute zu finden.

Angefangen bei der Schulassistenz, wo u.a. immer wieder die Schwierigkeit war, jemanden zu finden, der in der Lage war, die Tafelschriebe auf dem geforderten Niveau mitzuschreiben (ich habe meine Französischlehrerin sicher (wie mich selbst) in den Wahnsinn getrieben, wenn ich Dinge "deutsch ausgesprochen" wiederholt diktieren musste…) Da nur die Stunden bzw. Schultage bezahlt wurden, bei denen ich nicht fehlte, war es schwer die Guten lange zu halten. Damals war ich bei Bezahlung, Anstellung etc. außen vor, da es direkt über den Kostenträger lief, musste mein Team aber schon selbst finden, was erst als unmöglich abgetan wurde…

Zur Zeit arbeite ich nicht mit PB.

karin.kellermann
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1603
Registriert: 10.05.2011, 15:13

Beitragvon karin.kellermann » 26.05.2017, 05:26

Hallo
Ich hänge mich hier mal an.
Mich interessiert das Thema. Ist aber alles Neuland für mich.
Bisher nutzen wir nur Behandlungspflege
Lg
Karin, "Sorgenkind" Finn *07
ca. 25min während der Geburt unterversorgt, dann 12min Reanimation
* Sauerstoffmangel
* Großhirnschaden
* hoher Absaugbedarf
* viele Bronchen und Lungenprobleme
* teilweise o2 pflichtig
* Skoliose, luxierte Hüften
* massive Kontrakturen an den Beinen
* Faktor VIII Leiden

Benutzeravatar
Missy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 20.09.2007, 22:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Missy » 26.05.2017, 18:50

Hallo,
danke für die Antworten. Mein Antrag auf PB ist heute raus.
Allerdings für 24 h.
Als Schulbegleitung haben wir eine Integrationshilfe, die Pflegekraft übernimmt tatsächlich nur Grund- und Behandlungspflege während der Schulzeit.

Ich hoffe, ich finde schnell 2 Vollzeit, die werde ich brauchen. Aushilfen habe ich, denke ich , schon gefunden.

Ich hoffe wie bei dir Mandy, eeendlich mal auf mehr Stabilität im Team, im Großen und Ganzen hatte ich immer langjährige Krankenschwestern bei uns, eine seit 7 Jahren, eine seit 4 Jahren...aber die meisten Vollzeitler gehen halt nach ein paar Monaten und als Begründung geben die meisten organisatorisches aus dem Büro an. Bzw. die Menschen die dort arbeiten, sind einfach nicht ehrlich und das frustriert sehr. Ich hoffe, ich werde dies hinbekommen.
Ich habe assistenz.de im Boot und hoffe, wir wuppen das gemeinsam.

lg Nina
Mama Nina (´83), Tochter Chantalle (´99) und Sonnenschein Evelin, geb. 11/06, SSW 33, extreme Muskelhypotonie, Tracheostoma-beatmet, Gastrotube, V.a. CCM + versch. Baustellen

"Wir wissen nicht was das Leben dir bringt, aber wir werden dir helfen das vieles gelingt!"

http://evelinsiska.oyla22.de

Werbung
 
Mandy B.
Moderator
Moderator
Beiträge: 6977
Registriert: 29.08.2005, 14:05

Beitragvon Mandy B. » 27.05.2017, 12:48

Hallo Nina,

ich drücke dir für einen guten Neuanfang beide Daumen!
Wie gesagt, bei uns haben alle davon profitiert, auch unsere Pflegekräfte. Genau das, was dir deine Krankenschwestern sagen, habe ich hier auch immer gehört...

Ich empfehle dir, sehr zügig Stellengesuche zu schalten und ggf. jetzt schon Augen und Ohren offen zu halten :wink:
Wenn du noch konkrete Fragen hast, dann melde dich.

Alles Gute!
Mandy
F. (04/04): neurodegenerative Erkrankung mit komb. Atmungskettendefekt/ Mitochondriopathie


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Emma1909 und 1 Gast