"Auf die Beine" in Köln (Galileo) // Beihilfe Nds.

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.
Forumsregeln
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

"Auf die Beine" in Köln (Galileo) // Beihilfe Nds.

Beitragvon Jörg75 » 05.03.2017, 14:14

Moin,

ich bin gerade dabei abzuklären, ob "Auf dfie Beine" bei uns funktionieren würde.

Köln hat uns bereits gesagt, dass sie der Meinung sind, dass sie uns/ unserem Sohn helfen könnten -vorbehaltlich der dortigen Aufnahmeuntersuchung natürlich.

Unsere "Besonderheit" ist die Versicherungssituation - unser Sohn ist über die Beihilfe in Niedersachsen und eine Private Krankenversicherung versichert.
Mein größeres Problem ist aktuell nicht die PKV, mit denen werde ich mir schon einig (nehme ich jedenfalls derteit an), außerdem zahlen die eh nur einen deutlich kleineren Teil.
Mein aktuelles Problem ist die niedersächsisches Beihilfe ...


Daher die Frage:

Haben wir hier zufällig Foristen, die ebenfalls aus Niedersachen kommen, mit ihrem Kind in der niedersächsischen Beihilfe sind und Erfahrungen mit der Genehmigung/ der Kostenübernahme für "Auf die Beine" haben?

Ich wäre auch dankbar, wenn Familien mit Beihilfeerfahrung aus anderen Bundesländern sich melden könnten - vielleicht sind die Probleme ähnlich.

Danke und Gruß,
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Werbung
 
Kitty74
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 273
Registriert: 17.02.2008, 17:56

Beitragvon Kitty74 » 05.03.2017, 14:27

Hallo Jörg,
wir haben auch die Kombination Beihilfe + PKV allerdings kommen wir aus Bayern. Die Beihilfe hat das Konzept in Köln sofort genehmigt nur die PKV hat erstmal abgelehnt. Köln hat mir dann aber bei der Argumentation geholfen und letztendlich gab auch die Versicherung ihr ok. Ich denke, die werden auch Euch helfen falls es Probleme gibt.
Viel Glück
Katja
mit Liv 05/06 CP, Tetraspastik und zuckersüß

EmanuelsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 951
Registriert: 14.12.2009, 21:12

Beitragvon EmanuelsMama » 05.03.2017, 15:16

Hallo Jörg,

hier sind Beihilfe-PKV-Versicherte aus Niedersachsen, die schon dreimal in Köln dabei waren.

Die Bewilligung war eigentlich recht einfach. Wichtig ist, dass in dem Anschreiben das Ganze als "Komplextherapie" betitelt ist nach §19 Nieders. Beihilfeverordnung
§ 19
Komplextherapien

1Aufwendungen für Leistungen, die von einem berufsgruppenübergreifendem Team erbracht und pauschal abgerechnet werden (Komplextherapien), sind abweichend von § 5 Abs. 1 und 2 und § 18 Abs. 1 bis zur Höhe der Vergütung, die von den gesetzlichen Krankenkassen oder den Rentenversicherungsträgern aufgrund von Vereinbarungen zu tragen sind, beihilfefähig. 2Dem berufsgruppenübergreifenden Team muss

eine Ärztin oder ein Arzt und
eine Psychologische Psychotherapeutin, ein Psychologischer Psychotherapeut oder eine Person nach der Anlage 6

angehören.


Das ging eigentlich jedesmal sehr einfach durch. Ich habe sowohl die Behandlung beschrieben als auch sicherheitshalber noch Berichte von Kinderärztin, SPZ und Physiotherapeutin beigefügt (ich bin allerdings auch der Meinung, dass die bei der Beihilfe ja medizinisch-fachlich überhaupt keine Ahnung haben und eigentlich letztlich gar nicht einschätzen können, was das ist. Daher ist es natürlich immer gut, wenn Fachleute mit Brief und Siegel etwas für gut befinden :-))

Wobei es in eigentlich Sinne keine Kostenübernahmeerklärung gibt. Die Beihilfe schickt dir dann das entsprechende Merkblatt.

Bei uns wollt nur die PKV die Bewilligung der Beihilfe bzw. später den Nachweis der erstatteten Kosten.

Ich fand es ein wenig blöd, dass die Vorstellungsuntersuchung erst nach der KOstenklärung erfolgte. Denn die positive Einschätzung dort ,das wäre ja immer DAS Argument für die Teilnahme in Köln. Bzw. könnte man sich den ganzen Aufwand im Vorfeld sparen, wenn sich herausstellen sollte, dass Kölner Programm gar nicht in frage kommt.

Nur zu. Das klappt.

Gruß

Ingrid

Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 332
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Beitragvon Rita Schmidt » 06.03.2017, 13:39

Hallo,
wir sind aus Sachsen und bei uns lief es über den Kommunalen Sozialverband und ist jetzt nach fast einem 3/4 Jahr endlich bewilligt. Es wurde es noch zum MDK und dann noch zu einem Staatsministerium geschickt. Dort hat es so lange gedauert. Jetzt haben wir endlich den Voruntersuchungstermin in den Osterferien. Schade nur das dann immer noch so lange Wartezeiten sind. Ich hoffe aber auch das es noch einen Fortschritt bringt, d.h. frei stehen und erste eigene Schritte.
Versucht es auf alle Fälle und kämpft darum. Viel Erfolg und Kraft.

Viele Grüße Rita.

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 17.05.2017, 20:44

Moin,

so, jetzt ist es durch. Sowohl die PKV wie auch die Beihilfe haben die Kostenträgerschaft anerkannt. Wir können jetzt zumindest schon mal den Vorstellungstermin für die Erstuntersuchung in Köln festmachen! Es ging letztlich sogar erstaunlich einfach ...

... die PKV wollte eine ärztliche Stekllungnahme haben, die ich von unserem Neuor-Orthopäden beigelegt habe. Das hat denen gereicht.

... die Beihilfe wollte die Info aus Köln, welche Summe die gesetzlichen Kassen zahlen. Das habe ich aus Köln bekommen und weitergeleitet, damit war die Beihilfe bzgl der Komplextherapie zufrieden.

Jetzt müssen wir schauen, wie schnell wir Köln auf die Reihe bekommen ...

Gruß,
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung

chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 574
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 17.05.2017, 20:50

Wartezeit derzeit ungefähr ein Jahr.

Es wurden/werden zwar 10 neue Zimmer angebaut, dafür andere renoviert.

Saskia86
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 31.05.2015, 18:27
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Saskia86 » 17.05.2017, 21:09

Hallo,

Wartezeit für die Eingansuntersuchung war bei uns fast drei Monate. Für die eigentliche Therapie ist es derzeit ein Jahr und eine Woche. Wir dürfen Ende April hin.

Viele Grüße und viel Erfolg!

Saskia
Saskia mit Mara (*08/14), FOXG1 - stark entwicklungsverz., Hypotonie, Mikrozephalie, Gedeihstörung, Strabismus, Nystagmus, Epilepsie, Balkenhypoplasie, V.a. cerebrale Sehstörung

NicoleS.79
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 389
Registriert: 26.10.2010, 16:15

Beitragvon NicoleS.79 » 18.05.2017, 09:05

Hallo!

Glückwunsch, dass es durch ist. Wir waren im März zur Eingangsuntersuchung und dürfen dann nächstes Jahr im Februar (zu Karneval) nach Köln.
Also, rechnet nicht damit, dass es noch dieses Jahr wird. Eher nächsten Sommer, aber dann ist er wieder ein jahr älter. Uns haben sie gesagt, ab 5 Jahren wäre gut.

Falls ihr eine Unterkunft braucht, ich kann euch eine super nette und gemütliche Pension empfehlen. Unser Kleiner war dort Ehrengast und der Inhaber war sehr bemüht. Wir haben sogar einen extra Schlüssel bekommen, um den Rolli hinten ins Haus fahren zu können. In dem Rehazentrum selbst war kein Bett frei (wir kommen vom anderen Ende Dtl´s)

Alles Gute!
Lieben Gruß
Nicole mit Sohn, Tochter und kleinem Kämpfer 05/13(29SSW.) - ICP, HB 3. Grades, Shuntversorgt, stolzer Rollifahrer und Sonnenschein

chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 574
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 18.05.2017, 10:19

Wir bekamen immer unser eigenes Zimmer.

Scheint auch kein Problem zu sein, mal das andere Elternteil oder Geschwisterchen, das gerade Ferien hat, mit aufzunehmen, inkl. Verköstigung. Ist dann halt recht eng im Zimmer.

Werbung
 
Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Anja mit Tristan » 17.10.2017, 22:51

Hallo zusammen,

ich wollte nur kurz vermelden, dass auch die hessische Beihilfe "Auf die Beine" als behilfefähig anerkannt hat, falls weitere hessische Interessenten hier mitlesen.

Liebe Grüße
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste