Pflegehilfsmittel für 40€ monatlich?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 12.01.2017, 15:46

ich hatte es auch versucht
bekomme es nur für Desinfektionsmittel etc nicht für Feuchttücher aund auch nicht pauschal sondern nur mit Belegen
DAGMAR mit
Ellert 24.SSW &
3 fitten Schwestern
www.mini-ellert.de

Werbung
 
Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7756
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 12.01.2017, 15:49

Hallo Dagmar,

ich denke, die privaten Kassen agieren oft anders, als die GKV.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
Ellert
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5750
Registriert: 21.03.2004, 21:29
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Ellert » 12.01.2017, 16:02

Wenns Pflicht wäre dann müssten die privaten sich wohl anschliessen
oder ?
DAGMAR mit

Ellert 24.SSW &

3 fitten Schwestern

www.mini-ellert.de

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7756
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 12.01.2017, 16:31

Hallo Dagmar,

bei der PKV sind Verträge ausschlaggebend.
Viele Grüße

Sinale



Diagnose: Tetraspastik

Rollstuhlnutzerin

Vanessa167
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1727
Registriert: 14.02.2012, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Vanessa167 » 14.01.2017, 17:32

hallo wir hatten das mit flächendesinfektionsmittel, die aussage vom sb in der kk das könnte ich vom pflegegeld zahlen dafür ist es da...lg
mein großer *07/09: deletion chromosom 17;
globale entwicklungsverzögerung;Epilepsie;
psychomotorische Entwicklungsverzögerung;schlafstörung;Gehirnschaden nach
sauerstoffmangel;Hirnblutungen(1grad) und Muskelhypotonie
meine kleine*03/12 kern gesund

bianca111
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 278
Registriert: 31.03.2011, 20:22
Wohnort: Marburg

Beitragvon bianca111 » 14.01.2017, 18:27

hallo

ich hole Waschgel, Duchzeug, feuchttücher und Lotion aus dem Sanitätshaus

lg Bianca
Bianca mit Söhnchen geboren April 2010 Kiss Syndrom Seit November 2015 Diagnose ADHS (leider sehr ausgeprägt)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7756
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 14.01.2017, 19:55

Hallo Bianca,

das Sanitätshaus darf dies nicht liefern, wenn ihr persönlich dafür keine Genehmigung habt, siehe folgend:

Wenn eine Pflegegrad beantragt, bzw. vorhanden ist, kann bei der Pflegekasse der GKV folgendes beantragt werden:

SGB 11 § 40
gültig für jede GKV

Pflegehilfsmittel und technische Hilfen

(1) Pflegebedürftige haben Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln, die zur Erleichterung der Pflege oder zur Linderung der Beschwerden des Pflegebedürftigen beitragen oder ihm eine selbständigere Lebensführung ermöglichen, soweit die Hilfsmittel nicht wegen Krankheit oder Behinderung von der Krankenversicherung oder anderen zuständigen Leistungsträgern zu leisten sind. Die Pflegekasse überprüft die Notwendigkeit der Versorgung mit den beantragten Pflegehilfsmitteln unter Beteiligung einer Pflegefachkraft oder des Medizinischen Dienstes.

(2) Die Aufwendungen der Pflegekassen für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel dürfen monatlich den Betrag von 40 Euro nicht übersteigen.

Nach dem Katalog zählen zu den zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln in der Pflegeversicherung:

1. saugende Bettschutzeinlagen, verschiedene Größen, Einmalgebrauch
0,4 x 0,6 m = 150 ml
0,6 x 0,6 m = 225 ml
0,6 x 0,9 m = 337 ml
Indikation: Der Einsatz von saugenden Bettschutzeinlagen zum Einmalgebrauch verhindert bei der Körperhygiene, beim Einsatz von Bettpfannen (Stechbecken) und Urinflaschen/-schiffchen, daß die Bettwäsche häufig gesäubert werden muß und erleichtert somit die Pflege.

2. Schutzbekleidung
2.1. Fingerlinge; Fingerlinge dienen ausschließlich dem Schutz des Pflegenden bei der digitalen Ausräumung des Rektums des Pflegebedürftigen.
2.2 Einmalhandschuhe; Einmalhandschuhe dienen der allgemeinen Hygiene, z.B. dem Schutz beim Umgang mit Körperausscheidungen, Blut und Sekreten sowie bei sonstigen Risikosituationen, wie z.B. chronischen Infektionen des Pflegebedürftigen.
2,3 Mundschutz; Der Mundschutz dient ausschließlich dem Schutz des Pflegenden, wenn vom Pflegebedürftigen gesundheitliche Gefährdungen gegenüber dem Pflegenden ausgehen können.
2.4 Schutzschürzen; Schutzschürzen dienen dem Schutz des Pflegenden.

3. Sonstige zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel
Hand- und Flächendesinfektionsmittel ; Desinfektionsmittel dienen der allgemeinen Hygiene, z.B. bei chronischen Infektionen, beim Umgang mit Körperausscheidungen, Blut und Sekreten sowie bei sonstigen Risikosituationen.

Vgl. folgend:

https://hilfsmittel.gkv-spitzenverband. ... ruppeId=38

Beachte jedoch auch folgende Beiträge:

herbert hat geschrieben:Hallo,

natürlich sind im Hilfsmittelverzeichnis ( http://www.rehadat.de/gkv2/Gkv.KHS?Usage=GKV&State=-1 ) in den Produktgruppen 50-54 viele Pflegehilfsmittel exakt aufgeführt. Aber das ist nicht erschöpfend, sondern nach mehreren Urteilen des BSG nur eine Arbeitshilfe. Was da drin steht, muss die Kasse bei entsprechender Indikation übernehmen. Für andere Produkte bedarf es der Einzelfallbegründung (zuletzt BSG-Urteil B 3 P 9/06 R zu Einmal-Schutzservietten bei übermässigem Speichelfluss).

Für Euch heisst das, dass die KK falsch informiert (ist), wenn sie behauptet, dass sie die Kosten nicht übernehmen darf - im Gegenteil, wenn sie bisher der Auffassung war, dass der Bedarf berechtigt ist, bedarf es auch keiner neuen Begründung.

(Ausdrucken und der Kasse zukommen lassen)

Herbert :)


http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 533#775533
Viele Grüße

Sinale



Diagnose: Tetraspastik

Rollstuhlnutzerin

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3311
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 14.01.2017, 20:01

Hallo,

stehen die Pflegehilfsmittel einem nur zu, wenn man Pflegegeld bekommt?
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7756
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 14.01.2017, 20:06

Hallo Senem,

ja
Viele Grüße

Sinale



Diagnose: Tetraspastik

Rollstuhlnutzerin

Werbung
 
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14679
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 14.01.2017, 21:55

Uwe2 hat geschrieben:Soweit ich das sehe ist nirgendwo genau definiert, nach welchen Kriterien hier bewertet werden muss. :shock:


das kann ja nun nicht sein, denn es gibt ja beispielsweise das BSG-Urteil zu den "Einmallätzchen".
Kann mir nicht vorstellen, dass das BSG nicht genauestens "erforscht" hat, welche Kriterien vorliegen müssen, damit ein "Gegenstand", der nicht extra im Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt ist, als Pflegehilfsmittel im Sinne § 40 SGB XI durchgeht.

wobei aktuell zu hinterfragen wäre, betreffs Erleichterung der Pflege, ob da nicht generell neu nachgedacht werden muss über die Pflegehilfsmittel, da sich ja schließlich der Pflegebedürftigkeitsbegriff geändert hat :wink:

Das betrifft im Übrigen auch den gesamten Bereich "Behandlungspflege" Ich glaube nicht, dass der Gesetzgeber sich da überhaupt bewusst war, was er mit dem glorreichen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff wieder für Abgrenzungschaos geschaffen hat.
Wer wird es wohl auszutragen haben?? :)

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Manuela1304 und 1 Gast