Sehbehinderung?

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Amylotta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 04.09.2014, 09:10

Sehbehinderung?

Beitragvon Amylotta » 24.11.2016, 15:54

Hallo normalerweise bin ich in anderen Bereichen hier unterwegs....
Unser Sohn ist Atypischer Autist und hat dazu einen Nystagmus u. insgesamt ein Sehvermögen von 60% mit beiden Augen mit Brille ohne geht nix....dazu noch eine Horhautverkrümmmung...
Nun haben wir Ärger mit dem Jugendamt da die wollen das der Fachbereich wechselt und wollen unseren Sohn für Mehrfachbehindert erklären dadurch käme es zu einem Wechsel und die laufenden Therapien waeren erstmal gekappt und wir müssten wieder alles neu aufrollen:(
Zu was zählt eine Sehbehinderung? Ist es eine körperliche Behinderung o. steht diese fuer sich alleine ?
Bisher kannte ich nur die geistige,koerperliche und seelische Behinderung!
Bin um jede Antwort dankbar !

Werbung
 
Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2464
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 24.11.2016, 15:58

Hallo Amylotta,
zunächst mal würde ich mich informieren, ob er mit einem Sehvermögen von 60% überhaupt als sehbehindert gilt :? Sieht er 60 % oder hat er einen Sehverlust von 60 % und sieht 40 %?
Mein Sohn ist sehbehindert (sieht so zwischen 15 und 20 %) und ich dachte immer, die "Grenze" leigt bei 40 %.
Allerdings steht eine Sehbehindeurng nach meiner Kenntnis schon für sich alleine und zählt nicht als körperliche Behinderung.
Gruß
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 24.11.2016, 19:03

Hallo ,

Was mich irritiert , wenn das JA überleitet muss ja davor ein HBA Verfahren eingeleitet werden. Dann entscheidet das Gesundheitsamt ob er zum JA gehört oder zum SA.
Wenn das tatsächlich so sein würde , was das JA oft denkt aber nicht im Ergebnis so wird.....
Müsste das JA die Akte an das SA überleiten . Da bleiben alle Leistungen wie jetzt, es gibt dazu eine Übergabe.
Ich hab noch niemgehörtmdas die Leistung eingestellt wird und man dann beim SA neu beginnen muss.

Gruß
Konik

Amylotta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 04.09.2014, 09:10

Beitragvon Amylotta » 24.11.2016, 20:12

Hallo ! Danke für eure Antworten!
Er sieht insgesamt mit beiden Augen 60%.
Was bitte ist ein HBA ?
Das Sozialamt überprüft gerade ob dem so ist u. hat um augenärztliche Stellungnahme mit Fristsetzung gebeten. Generell laufen Therapien weiter wie Frühförderung z.b. ist Pflichtprogramm allerdings haben wir noch ne Reittherapie u. die könnte dann gekappt werden. Generell geht es uns auch darum das es keine gesicherte Diagnose gibt die die Sehbehinderung bzw. die Mehrfachbehinderung bestätigt seitens der Ärzte...ausser natürlich die Diagnosen vom Augenarzt bzgl. seiner Augen :roll:

konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 24.11.2016, 22:34

Wenn das Jugendamt an das Sozialamt abgeben will muss es damit das Gesundheitsamt prüft ein HBA einleiten
Beispiel einer Stadt so sieht das aus.....
https://www.landkreis-rottweil.de/ceasy ... p5?id=3374

Das muss das JA beantragen und du dem zustimmen. Dann bekommt ihr entweder einen Termin im Gesundheitsamt , oder was oft ist, es wird nach Aktenlage entschieden.
Du hast es in der Hand wenn du unterschreibst, was du ankreuzt. Dann kannst du alle Unterlagen der Ärztin bringen denn sie ist Arzt .
Dann entscheidet die Dame darüber ob dein Kind weiter dem JA bleibt oder nicht.


im Grunde ist es angenehmer beim SA.
Vor,allem was die Hilfe betrifft , Schule usw

Nachteile sehe ich da nicht. Gerade wenn dein Kind über den Autismus hinaus noch Probleme hat.

Ich denke das es nichts wird, denn die Körperliche Behinderung die ja zum Autismus dazu kommen müsste ist eher fraglich von dem was hier steht.
Auser es gibt noch einen IQ unter 70.

Therapien , werden von beiden Seiten gezahlt oder auch nicht.

Amylotta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 04.09.2014, 09:10

Beitragvon Amylotta » 26.11.2016, 06:13

Hallo ! Danke für eure bisherigen Antworten! Wir hatten zwschztl. Das Gespräch mit dem behandelnden Augenarzt. Unser Sohn sieht insgesamt mit Brille 60% ..... nun hatten wir am Freitag auch noch ein Gespräch beim JA was nicht glücklich verlief :( da müssen wir nochmal ran ....Unser Sohn hat auch eine Zungenfehlfunktion diese stellt man nun auch als Behinderung dar.....Eskimo t gerade alles aufeinander was wir nicht wussten. unsere große Sorge ist das alle laufenden Therapien stoppen/enden bei Wechsel der fachstelle .... :roll:

Benutzeravatar
Kaesmann
Augenärztin
Augenärztin
Beiträge: 644
Registriert: 10.04.2005, 11:27
Wohnort: Homburg (Saar)
Kontaktdaten:

Beitragvon Kaesmann » 01.12.2016, 09:45

Hallo,

mit 60% Sehschärfe kann er Auto fahren und alles - - das zählt nicht als wertbare Sehbehinderung. Nach den aktuellen Anhaltspunkten für die gutachterliche Bewertung gibt es bei der Sehschärfe einen GdB oder GdS Grad der Schädigung von 10%. die 10% treffen sogar noch zu, wenn bds nur 50% gesehen wird (und das ist auch richtig so, auch wenn sich vielleicht einige wundern hier).

Für den SchweBiAusweis wird das nicht numerisch addiert, sondern anteilig - ich weiss nicht, was dein Sohn für einen GdB hat?

Gruß,

Barbara
Wir freuen uns über Unterstützung, siehe hier:
www.augenkinder.de

Prof. Dr. Barbara Käsmann
Kinderophthalmologie,
sehbehinderte / blinde mehrfachbeh. Kinder
Univ.-Augenklinik, 66421 Homburg (Saar)
Landesärztin f. Blinde und Sehbeh. des Saarlandes
www.albinismus.info
www.aniridie-wagr.de

Werbung
 
Amylotta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 04.09.2014, 09:10

Beitragvon Amylotta » 02.12.2016, 20:11

Hi !
Das ist ja sehr interessant mit den Anhaltspunkte und dem Autofahren ! Wir haben nun einen 2. Termin beim JA und werden definitiv darauf bestehen das es keine Diagnose bzw. Stellungnahme in der Richtung vom Augenarzt gibt zu der Sehbehinderung. Er hat insgesamt 70% GdB :roll: wo wir immer von ausgegangen sind das die hauptsächlich vom Autismus herrühren....
Zumal das Gesundheitsamt nun auch ne Stellungnahme von dem behandelnden Augenarzt möchte und dort dann entschieden wird ob Sehbehinderung o.nicht aufgrund der verschiedenen Augenprobleme unseres Sohnes...Nystagmus,Strabismus Divergenz, Stereosehen nicht nachgewiesen insgesamt. 60% Sehfähigkeit....


Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste