Umbau der Dusche

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Elaising
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 13.08.2006, 13:15

Umbau der Dusche

Beitrag von Elaising »

Hallo,ich hab mal eine Frage: Wir müssen unsere Dusche umbauen,da ein zu hohoher Einstieg vorhanden ist und er ausserdem die Tür nicht zubekommt,so wie es jetzt ist. Wie muss ich denn jetzt vorgehen bzw. wie bei der KK beantragen?

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6853
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Brigitte 1953 »

Hallo Elaising,

Kostenvoranschlag vom Handwerker besorgen und bei der Pflegekasse die 4000 Euro für Wohnumfeldverbesserung beantragen.

Liebe Grüssle

Brigitte

Benutzeravatar
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1812
Registriert: 21.09.2007, 16:09
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

Beitrag von claudia64 »

Hallo Elaising,

besser ist es, 2 - 3 Kostenvoranschläge einzuholen und zusammen mit dem Antrag einzureichen. Bedingung ist natürlich, dass eine Pflegestufe vorhanden ist.
4000 € ist der Maximalzuschuss, bei mehreren Pflegebedürftigen im Haushalt gibt es auch mehr.

Bitte unbedingt die Reihenfolge einhalten; wenn ihr schon etwas in Auftrag gebt, bevor die Genehmigung da ist, wird nichts erstattet!
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache

Benutzeravatar
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5107
Registriert: 12.06.2007, 20:32
Kontaktdaten:

Beitrag von sabine und Wolfgang »

Hallo

bei uns wollte die KK , nachdem wir dort den Antrag gestellt haben , von der Pflegestufenkontrolle einen Eintrag, dass diese den Umbau für sinnvoll halten.

LG Sabine
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2812
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitrag von Rita2 »

claudia64 hat geschrieben:Hallo Elaising,

besser ist es, 2 - 3 Kostenvoranschläge einzuholen und zusammen mit dem Antrag einzureichen. Bedingung ist natürlich, dass eine Pflegestufe vorhanden ist.
4000 € ist der Maximalzuschuss, bei mehreren Pflegebedürftigen im Haushalt gibt es auch mehr.

Bitte unbedingt die Reihenfolge einhalten; wenn ihr schon etwas in Auftrag gebt, bevor die Genehmigung da ist, wird nichts erstattet!
Ich hatte vor Beginn unseres Umbaus die Pflegekasse gefragt, ob der Badumbau vorher genehmigt werden muß. Die Antwort war nein. Ich könnte die Kosten auch nacher geltend machen. Nur wenn die PK dann die Kosten ablehnt bleibe ich auf meinen Kosten sitzen.
Wir haben zuerst umgebaut und im nachhinein die Kostenübernahme beantragt. Unsere Kasse hat problemlos die Kosten bis zur Grenze von 4000 Euro übernommen. Die Gesamtkosten waren deutlich höher.

Bedingung ist, glaube ich, daß jemand (entweder MDK bei Pflegestufenbegutachtung oder beim Beratungsbesuch der Pflegedienst) den Umbau empfiehlt. Nur dann kann man die Kosten einreichen.

Viel Erfolg
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1812
Registriert: 21.09.2007, 16:09
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

Beitrag von claudia64 »

Hallo Rita,

keine Ahnung, ob das unterschiedlich gehandhabt wird.
Möglicherweise ist das auch irgendwann geändert worden?
Hier steht es noch so, wie ich es kenne (Absatz 4, Antrag):

http://www.betanet.de/betanet/soziales_ ... g-475.html

Wenn es anders ist, umso besser. Man kann zur Sicherheit ja nachfragen, so wie du es auch gemacht hast. :wink:
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache

Benutzeravatar
Sonja40
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1196
Registriert: 27.05.2012, 15:49
Wohnort: Hagen

Beitrag von Sonja40 »

Hallo

Du läst eine Firma kommen, und gibst den eine Abtrittserklärung
Mit dieser schickt die Firma ein Kostenvoranschlag zur KK

Da wir eine Firma sind weiß ich das wie es abläuft
Die KK macht das direkt mit der Firma und du bleibst aussen vor
Das heißt keine Rennerrei für Dich
Liebe Sonja🙋‍♀️





Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln....

monerl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 484
Registriert: 20.05.2011, 16:50

Beitrag von monerl »

Hallo,

wir haben unser Bad auch behindertengerecht umgebaut und haben uns einen Kostervoranschlag machen lassen. Den haben wir dann bei der Kasse eingereicht. Als wir die Zusage für den Zuschuss bekommen haben, haben wir das Bad umbauen lassen. In der Zusage von der KK stand auch drin.....bis zu 4000,-€.........das heißt, nach Fertigstellung wird die Rechnung eingereicht und aus der Rechnung werden die Dinge übernommen, die für den Umbau richtig sind. Die zahlen natürlich keine Fliesen mit einem Quadratmeterpreis von 300,-€.........oder ein Waschbecken für 2000,-€.
So hat es mir die Dame von der KK gesagt.

LG Monika
Ein Weg entsteht indem man ihn geht
(chinesisches Sprichwort)

Petra62
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 377
Registriert: 11.03.2016, 14:16
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Petra62 »

Ich möchte das Thema mal hochschubsen.
Wir hatten einen Antrag auf Badumbau gestellt. Hier, Umbau Wanne zur Dusche. Die Kosten beliefen sich auf 4600,-. Leider hat die PK dies abgelehnt, weil unser Sohn ,,nur'' Autist ist und ja noch mobil genug, um in die Wanne zu steigen. Nur kann man in unserer Wanne nicht duschen. Es handelt sich um eine alte Emaillewanne die erstens sehr kalt ist und nicht rutschsicher. Es gibt keine Möglichkeit einen Duschvorhang oder eine Duschwand anzubauen. Eine Stange für die Brause gibt es auch nicht. Nun ist meine Frage, lohnt sich ein Widerspruch und wie soll ich den begründen ? Wir haben zwar oben eine Dusche, die wird aber nur von uns genutzt. Dies ist eine mit hohem Einstieg und Sohnemann möchte da nicht hinein.
Bitte um Tipps.
Viele Grüße
Petra
Wenn jeder Tag mit einem Lächeln beginnt
ist es ein guter Tag.
Petra ( 1962 )
Sohn (1998) Asperger Autist ( Diagnose 2016 ), ADS Träumer, Scoliose, Rechtsschenkelblock, fehlender Brustmuskel.
Sohn (2002) Fit
Sohn (2004) Fit

Benutzeravatar
Sonja40
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1196
Registriert: 27.05.2012, 15:49
Wohnort: Hagen

Beitrag von Sonja40 »

Hallo

Das Thema ist interessant weil es viele betrifft

Nun ja , es ist schwierig
Du sagtest dein Sohn ist Autist hat er sonst noch Behinderungen?
Weil sonst in die Ablehnung Rechtens
Liebe Sonja🙋‍♀️





Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln....

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“