Pflegegeld in Österreich - wer kennt sich aus?

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 19.10.2016, 16:47

Hallo nochmal,

Jetzt muss ich mal ganz dumm fragen: Wenn das wieder "nur" der "normale Amtsarzt" ist, der zu diesem Begutachtungstermin kommt und dann auch nur 10min bleibt (wie will sich der in so kurzer bloß ein Bild von der häuslichen Situation machen?? Unmöglich!!!) - wozu kommt der dann überhaupt nach Hause?

Oder ist es schon so gedacht, dass dieser Gutachter über einen längeren Zeitraum dem Alltag zuschauen sollte?

@Michie - wie lange hat denn euer Besuch gedauert, wenn ich fragen darf??

Außerdem direkt VOR meinem Sohn über dessen Unzulänglichkeiten sprechen find ich jetzt auch nicht so toll....
Wär doch sinnvoller, wenn man schon beim Antrag alle Dinge reinschreiben könnte, wo Hilfe benötigt wird, damit die dort schon mal einen Überblick haben, worum es geht!

Na, ich werde auf jeden Fall eine vorbildliche Liste meinerseits zusammenstellen mit Tätigkeiten und entsprechendem Zeitaufwand und die demjenigen gleichmal in die Hand drücken! :roll:

Liebe Grüße
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose
Tochter (geb. August 2015)

Werbung
 
michie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 08.04.2016, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon michie » 20.10.2016, 08:54

Hi Bastelia,

also, der war schon fast eine Stunde da. Bei uns war das ein spezieller Amtsarzt von der PVA, laut seinen Angaben gibt es da in unserer Region eh nur ihn (NÖ) im Bereich Kinder.

Ich habe meinem Sohn schon vorher gesagt, dass dieser Besuch leider sein muss und für ihn vielleicht unangenehm ist, weil ich dem Arzt sagen muss, wo er noch meine Hilfe braucht, und dass er das bitte nicht persönlich nehmen soll, dass ich es super finde, was er schon alles kann, aber dass der Arzt uns helfen wird, dass wir finanziell besser über die Runden kommen, weil ich ja nicht mehr so viel arbeite. Ich habe ihm auch ganz ehrlich gesagt, dass ich manches vielleicht sogar ein bisschen übertreibe, zu seinen Gunsten, weil ich dann mehr Zeit mit ihm verbringen kann.

Mein Tipp: bereite dir die Liste zwar vor, aber gib sie ihm nicht gleich. Wer weiß, am Ende käme er sogar auf mehr Stunden als du? :P Ich habe sie ihm dann nicht mehr geben müssen, war aber perfekt vorbereitet.
michie mit kleinem prinzen (11/2012; ASS) und kleiner fee (02/2015)
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic122077.html

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 21.10.2016, 09:36

Hallo,

Also dein Besuch hört sich schon sinnvoller an - kommt eben wahrscheinlich doch sehr auf die Person an, ob diese das wirklich ernsthaft macht oder nur schnell, schnell...

Ja, das hast du wohl recht - Liste vorbereiten, aber ansonsten nichts Übereilen und mal schauen, wie er eingestellt ist! Danke für den Tipp! :-)

Warum kommt denn der von der PVA?? Man reicht doch immer bei seiner eigenen Versicherung ein!

Habt ihr denn schon einen Bescheid bekommen?
Gestern hab ich mal den Antrag weggeschickt - bin gespannt ob noch vor Weihnachten jemand kommt!!

Liebe Grüße
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose

Tochter (geb. August 2015)

michie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 08.04.2016, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon michie » 21.10.2016, 14:10

Das Pflegegeld läuft wohl immer über die PVA, mich hat das auch damals verwundert. Du bekommst sicher auch bald eine Bestätigung von der PVA, dass der Antrag eingelangt ist.

Bei uns kommt übrigens das Geld bar mit dem Postmann, das hat mich auch verwundert. Wenn man das aufs Konto will, muss man das bei der Bank irgendwie extra veranlassen, dass das auch ein Pensionskonto ist. Mag ich aber nicht.
michie mit kleinem prinzen (11/2012; ASS) und kleiner fee (02/2015)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic122077.html

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3232
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 21.10.2016, 19:57

Hallo!

Bei uns war auch ein sehr netter junger Kinderarzt. Bei uns ist ps 7 aber fix und wird sich vermutlich nicht mehr ändern....

Ich bekam das Geld immer aus kto und seit 2 Monaten in bar. Hab noch nicht rausgefunden wie ich das wieder ändern kann. Bekomm das immer jetzt in 200er scheinen ausbezahlt. Die kann ich dann nur zur Bank bringen weil sie keiner akzeptiert...

Lg
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

michie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 08.04.2016, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon michie » 21.10.2016, 21:39

Hi Yvonne,

du musst nur bei deiner Bank anrufen und sagen, dass das Konto auch Geld von der PVA empfangen dürfen muss und um eine Bestätigung bitten. Die kannst du an die PVA mailen (pva-lsn@pensionsversicherung.at), dann sollte es wieder passen.

Bei mir hat unlängst sogar der Frisör den 200er-Schein angenommen. War ich sehr verwundert!

LG
michie mit kleinem prinzen (11/2012; ASS) und kleiner fee (02/2015)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic122077.html

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3232
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 21.10.2016, 21:48

Danke werd ich machen!
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

michie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 311
Registriert: 08.04.2016, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon michie » 21.10.2016, 21:55

Achja ... Das "lsn" in der Mailadresse heißt sicher "Landesstelle NÖ" ... Weiß jetzt nicht, ob das auf euch zutrifft ... ;-)
michie mit kleinem prinzen (11/2012; ASS) und kleiner fee (02/2015)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic122077.html

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3232
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 21.10.2016, 22:21

Ja tut es :D
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Werbung
 
lux_tarry
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 08.05.2012, 21:57

Beitragvon lux_tarry » 20.12.2016, 21:28

Also, bei uns war es auch einen Arzt von der PVA (wohnen im Bundesland Salzburg).

Wir haben die ersten paar mal auch Bar ausbezahlt bekommen. Habe dann selbst hinterfragen müssen ob dass nicht auch anders geht. Habe dann auch so'nen Zettel zur Bank brengen müssen und seitdem kriege ich es aufs Bankkonto gut geschrieben. :)
Mit lieben Grüßen, ´lux_tarry´, niederländische 4-fach Mama. :)

Sohn 1 (2006): Frühgeburt (35. Woche), Gaumenspalte, ADHS, Tourette, Asperger Autismus
Sohn 3 (2010): Expressive Sprachentwicklungsstörung, ADHS Symptomatik


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste