Neue Rubrik für erwachsene "Kids" sinnvoll/möglich

Lob und Tadel - wenn dir etwas an diesem Forum nicht gefällt oder etwas fehlt, schreib es hierher! Natürlich darf man sich hier auch lobend äußern...
Außerdem könnt ihr hier auch Fragen zur Benutzung des Forums und des Chats stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Betty1205
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3288
Registriert: 16.05.2005, 21:41

Neue Rubrik für erwachsene "Kids" sinnvoll/möglich

Beitragvon Betty1205 » 18.08.2016, 07:49

Hallo,

für meine Kinder wird REHAkids mit der Zeit "zu klein". Soll heißen, dass die Probleme heute andere
sind als vor 5, 6 o. 7 Jahren. Bei REHAtalk, finde ich, passen wir auch nicht rein, da meine Kinder nicht
selber schreiben und ich auch den Austausch mit anderen Eltern nicht missen möchte.

Da her meine Frage, ob es sinnvoll und auch möglich wäre, eine eigene Rubrik zu eröffnen, wo Eltern
mit ihren speziellen Fragen/Probleme schreiben können.

Liebe Grüße
Petra
Sohn geb. 94, Fragiles X, 100 % SBA, Epilepsie

Werbung
 
Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13825
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 18.08.2016, 07:57

Hallo Petra,

ich sehe da keinen Bedarf für. Die Probleme sind ja in jedem Alter da und man nutzt dann halt mehr andere Bereiche. Der Bereich "Arbeit und Wohnen" ist ja auch ein Teil, der sicher zum größten Teil von Eltern mit älteren Kindern genutzt wird.

Der Austausch entsteht ja durch selbe Themen und die sind nicht nur altersabhängig. Als Beispiel: Wenn unsere Kinder gleichaltrig wären, hätten wir vermutlich gar nicht so viel an selben Themen, weil die Behinderung so unterschiedlich ist.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)

Lina Mare 67
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1504
Registriert: 07.06.2007, 19:15
Wohnort: Bayern

Beitragvon Lina Mare 67 » 18.08.2016, 09:23

Hallo Nellie,

mir geht es aber auch so wie Petra :shock: .

Dadurch, dass die Probleme oder die Entwicklung bei größeren Kindern in eine andere Richtung geht, bin ich gar nicht mehr so häufig im Forum.
Manchmal poste ich auch bei Eltern mit jüngeren Kinderen, deren Probleme denen meiner Kinder ähnlich sind/waren, allerdings finde ich das dann schon manchmal ein bißchen schwierig. Zum einen verblasst die Erinnerung, manche Tipps sind auch vielleicht gar nicht mehr zeitgemäß oder ich habe das Gefühl ich kann eigentlich gar nicht mehr richtig mitreden, weil es mich nicht mehr betrifft.
Vielleicht muss ich tatsächlich in den Bereich Arbeit und Wohnen gucken.

Aber irgendwie kann ich Petras Wunsch durchaus verstehen - genauso wie deine Argumentation

Liebe Grüße Lina

Gabyschneck
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 210
Registriert: 11.10.2012, 14:26
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon Gabyschneck » 18.08.2016, 09:41

Hallo an Alle,

Ich muss Lina und Petra auch zustimmen, hatte das auch schon des öfteren gedacht.
Aber eine Lösung ist sicher schwierig.

LG Gaby
Gaby(50) mit Darius (18) globale Entwicklungsverzögerung, Gangstörungen, Cerebralparese, Epilepsie, Leukopenie,

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 291
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 18.08.2016, 10:00

Hallo,
mir geht es genauso. Meine sind zwar erst 16, aber ich merke, das ich mich schon gedanklich mit Grundsicherung, Kinderarztersatz, Inkontinenzversorgung bei Erwachsenen, SPZ Wegfall, Übergang in die Werkstadt und, und, und beschäftige. Und ich denke schon, das dies Themen sind, die unabhängig von der Art der Behinderung, aber altersabhängig sind.
LG Marti

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20013
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 18.08.2016, 10:25

Hallo,

also ganz verstehe ich euer Problem nicht.
Im Themenpool findet man die Rubrik "Arbeit und Wohnen" , ich zitiere mal aus dem Infotext dazu:

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!


Alles was ab 18 auf einen zukommt in rechtlichen Dingen wird dort diskutiert, also zumindest dieser Punkt ist ja vorhanden. Oder auch Werkstattfragen.

Ich habe ja nun selbst erwachsene Söhne, gerade alles rund um die rechtlichen Sachen finde ich in der genannten Rubrik.

Andere Sachen wie gesundheitliche Fragen, stelle ich persönlich lieber in den jeweiligen Rubriken.

Nutzt doch einfach die Rubrik "Arbeit und Wohnen", es können dort doch auch Themen eröffnet werden die im zitierten oben genannt werden.

LG - Angela
unsere Vorstellung: hier
Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);
beide Dravet-Syndrom

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1620
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Beitragvon rena99 » 18.08.2016, 11:14

Ich habe die Rubrik Arbeit und Wohnen überhaupt erst kürzlich für mich entdeckt. Und in der Tat ist es genau das richtige Forum für alle Fragen, die sich bei älteren Kindern und Erwachsenen stellen. Vielleicht kann man ja einfach den Foren-Titel etwas anpassen:

Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen

LG Rena
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

PapaDavid
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 543
Registriert: 28.07.2014, 12:15

Beitragvon PapaDavid » 18.08.2016, 12:31

Hallo,
auch mir geht es so und ich hatte daher auch mal einen Beitrag eröffnet, der allerdings den Inhalt hatte, sich darüber austauschen zu können, wie es Kindern mit später, erworbener Behinderung geht. Leider ist er mit der Zeit sehr untergegangen.
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=
Vielleicht könnte man das Umbenennen in "Erwachsene Kinder mit Behinderung" und sich dort austauschen. Schließlich würde das auch passen, weil meine Tochter auch erwachsen ist...
Das wäre dann ein kleiner, geschützter Bereich, wenn auch keine Rubrik, für Eltern von älteren, erwachsenen Kindern und deren Probleme.
VG, David. Tochter*1993 schwerstbehindert nach Hirnblutung und Reanimation-Tracheostoma seit 01/2017. Und Pflegekind*2008, Therapieresistente Epilepsie-schwere Entwicklungsretardierung-gesetzl. Blind.

Gabyschneck
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 210
Registriert: 11.10.2012, 14:26
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon Gabyschneck » 18.08.2016, 13:48

.....sehr guter Vorschlag.  8) H
Gaby(50) mit Darius (18) globale Entwicklungsverzögerung, Gangstörungen, Cerebralparese, Epilepsie, Leukopenie,

Werbung
 
Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 421
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Beitragvon SophiaR » 18.08.2016, 14:49

Hallo zusammen,

da die Nachfrage nach der Rubrik "Wohnen und Arbeiten" ursprünglich von mir kam, möchte ich auch noch etwas dazu sagen.

Wenn ich jetzt meinen Sohn als Beispiel nehme (Autist), dann würde ich für ein Thema aus dem Bereich Wohnen und Arbeiten die schon vorhandene Rubrik wählen, für Fragen bzgl. seines Autismus aber eher die Autismus Rubrik, da die Probleme im Alltagsleben bzgl. des Autismus sich mit 18 ja nicht plötzlich ändern. Und ich denke bei anderen Behinderungsarten ist es ähnlich.

Den Vorschlag von rena99 die Rubrik in "Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen" finde ich aber auch gut, damit man sofort erkennt, dass es hier hauptsächlich um schon erwachsene Kinder geht (meine Idee damals war auch eine Rubrik für erwachsene Kinder zu schaffen, habe nur gedacht, das wäre mit "Wohnen und Arbeiten" klar dargestellt).

VG, Sophia
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)[center]
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way
[/center]


Zurück zu „Wunschecke/Fragen zur Nutzung des Forums“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast