Kleinwuchs? Humangenet. Unters.? Wachstumshormonmangel

Hier geht es um genetische Syndrome und Stoffwechselerkrankungen.

Moderator: Moderatorengruppe

DorisM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 01.03.2006, 13:33
Wohnort: Mannheim

Kleinwuchs? Humangenet. Unters.? Wachstumshormonmangel

Beitragvon DorisM » 09.05.2006, 10:05

Hallo Ihr,
ich muss jetzt nochmal schreiben, weiß nicht, ob ich mich jetzt einfach nur total verrückt mache, aber objektiv gesehen ist es schon so, daß unser Süßer zu klein ist (liegt unter der 3. Perzentile). Er ist jetzt 66cm groß und seit 2einhalb Monaten nur 1cm gewachsen. Klar, er war als Neugeborenes auch klein (48cm, 2670g), aber Neugeborene, die ein ähnliches Gewicht haben im Bekanntenkreis haben sich längst gut entwickelt und liegen im "grünen Bereich". In der Entwickungsambulanz hat man uns gesagt, klar, man kann jetzt erstmal nur abwarten, dann röntgen, wenn er mindestens eineinhalb ist.

Aber das kann doch nicht mehr normal sein? Oder gibt es Kinder, die nachdme sie so unterhalb der 3. perznetile lagen dann "pläözlich" alles aufgeholt haben?

Und noch eine Frage: hat sich jemand von euch mit einem so kleinen Kind humangenetisch untersuchen lassen? Ich frage mich, ob das schon etwas bringt, wenn die Diagnose bei unserem Süßen noch nicht bekannt ist? Wir hätten ja noch gern ein Baby, und überlegen das deshalb auch.
Schon wieder sorgenvolle Grüße, Doris
Sohn geb. 5/05, kleinwüchsig?

Werbung
 
Bine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.06.2005, 14:29
Wohnort: Sülzetal

Beitragvon Bine » 09.05.2006, 13:17

Hallo Doris,
macht Ihr Euch selbst Sorgen um seine Größe? Oder überhaupt über seine Entwicklung, dann macht einen termin bei der Humangenetikerin. Wenn Euer Sohn ein auffälliges Erscheinungsbild hat oder auch weniger auffällig, haben die vielleicht eine Idee, wonach sie suchen müssen. Das klärt ein Gespräch. Wenn er in seiner sonstigen Entwicklung auch ein wenig zurück ist, seid hinterher. Frühe Förderung bringt viel ( bei der Frühförderstelle beantragen, über das Sozialamt erfragen) )und schadet niemandem, wenn Ihr zu einer Diagnose kommt, wißt Ihr wo Euer Weg hinführt. Unser Sohn war bei seiner Geburt 49 cm groß und hat 2750 g gewogen. Man hat mir gesagt, ein Raucherkind erkenne man sofort. Ich habe noch nie geraucht. Jetzt ist er Zwei Jahre und zweieinhalb Monate alt und wiegt 13 kg, ist 88 cm groß. Eher klein also. Jetzt (Sept 05) wissen wir, er ist ein Angelman - Kind. Wir sind nicht mehr so ungeduldig, geben ihm Zeit und uns auch, wissen wo es hingeht. Gruß Bine
Sabine(30), Michael(41) , Ivonne(21) und Jan Michael(27.02.2004, Angelman-Syndrom)

Benutzeravatar
AnjaH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11760
Registriert: 19.01.2005, 21:10
Wohnort: BW

Beitragvon AnjaH » 09.05.2006, 13:52

Huhu

Felix hatte 45 cm und 2720 g bei der Geburt,
Jeztt ist er 2 und hat 87cm und 12 Kg.

Wir haben ihn vermessen lassen und er wird mal 1,85 m groß. :D

Bei uns also kein Grund zur Sorge.
LG
Anja+ Felix
24.3.04 frühkindlicher Autismus mit v.a Intelligenzminderung ,bronchial Astma, Infekt Krämpfe,hypoton aber ein Sonnenschein
und Julia 30.7.09 hypoton, Lernschwäche ( IQ 89),v.a ADHS u. Dykalkulie
unser persönliches Album: meine Galerie

Benutzeravatar
Fiona
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 243
Registriert: 04.11.2005, 10:31
Wohnort: Kreis Aachen

Beitragvon Fiona » 09.05.2006, 13:54

Hallo,

wir haben den umgekehrten Fall. Meine Tochter war bei der Geburt mit 58 cm über der 97er Perzentile und rutscht seit dem Schulalter immer weiter runter, ist jetzt, mit 10,5 Jahren bei der 3er Perzentile angekommen. Da sie noch diverse andere Entwicklungsstörungen hat, wurde auch humangenetisch untersucht, allerdings ohne Befund....

LG Fiona
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.

Benutzeravatar
Petra Kreer
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1212
Registriert: 17.01.2006, 16:34
Wohnort: Saarland

Beitragvon Petra Kreer » 09.05.2006, 14:06

Hallo,
in unserem Kiga ist ein Kind, das auch angeblich kleinwüchsig war, es hat allerdings auch noch andere Behinderungen, spricht und läuft aber. Wenn die Ärzte diesen sog. Kleinwüchsigen Medikamente zum Wachsen geben, dann wohl v. a. , weil das Hirn gleichsam ja nicht so mitwächst. Da das aber Folgen auf die körperliche und geistige Entwicklung haben kann, sollte man wohl die Kinder dementsprechend behandeln.
Ich würde den Kinderarzt auf jeden Fall diesbezüglich befragen, denn die körperliche Größe fände ich nicht so wichtig, aber wenn dieser Minderwuchs auf das Gehirn Einfluss hätte, hätte ich schon etwas Angst.
Gruß
Petra
Petra, Michael, Jana (02.02.01 - 14.01.09) Hirntumor + -infarkte, Neurofibromatose Typ 1, Makrocephalie, Epilepsie, Verlust rechtes Auge mit 1,5 Jahren wg. Glaukom, spastische Hemiparese links, Hirnatrophie. Fotos unter http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=9824 + http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=4282

Chiara's Mom
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 299
Registriert: 24.11.2004, 22:41

Beitragvon Chiara's Mom » 09.05.2006, 19:08

Hallo
Also Chiara ist & war immer klein , lag & liegt auf Ihrer sturen 3 Perzentile ( Gewichtsmässig hat sie sich schon ein wenig gebessert ) ...
Aber ich habe mir auch Gedanken gemacht & habe Sie komplett durchchecken lassen mit 2 Jahren 2 Monaten ... Ergebnis: nichts .. auch bezgl. Wachstumshormonen war alles im grünen Bereich.

Danach war ich beruhigt ...

schwierig Dir einen Ratschlag geben zu wollen/können .. aber gehe den Weg den Du gehen möchtest .. auch nur wenn es dein Gefühl beruhigt.

Benutzeravatar
Ela74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2559
Registriert: 09.09.2004, 15:06
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Beitragvon Ela74 » 09.05.2006, 19:19

Hallo Doris,

Marvin war ein durchschnittsbaby und seit dem schwanken sowohl Gewicht, als auch Größe so, daß sie teilweise auch deutlich unter der 3. Perzentile liegen. Weil er zwischendurch aber immer mal wieder drüber kommt, macht sich da wohl niemand so recht Sorgen. Aber wenn es dich so stark beunruhigt, mach halt einen Termin...schaden kann es ja nicht

LG Ela
Ela (Bj.74) mit Marvin (09/97, CP, geistige Behinderung, fehlende Sprache, Epilepsie, Neurodermitis) und Felix (10/01 ADS?, Neurodermitis) und Gordian Andrin 10/09 und Aurelian 8/11

Benutzeravatar
kachiya
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1162
Registriert: 04.05.2005, 13:03
Wohnort: Hamburg

Beitragvon kachiya » 10.05.2006, 09:59

Hallo Doris,

Finley war bei der Geburt auch 48 cm groß (4 Wochen zu früh), seine Größenperzentile hat inzwischen Höhen und Tiefen erlebt. Bei der U5 war er 68 cm groß (97. Perzentile), ist dann bei der U6 (74 cm) auf die 50. abgerutscht. Bei der U7 war er 84 cm groß, also eher zur 3. Perzentile hin. Jetzt (2 Jahre und knapp 4 Monate) ist er 86,5 cm groß... Unser Kinderarzt sagt, dass dies kein Hinweis für einen Wachstumshormonmangel ist, wir aber die Größenentwicklung beobachten sollen. Vielleicht wird er nicht so groß, in meiner Familie sind alle recht klein, oder er wächst sehr lange, bis er seine statistische Endgröße von 182,5 cm erreicht.
Wartet noch ein wenig ab, ich habe oft den Eindruck, dass Kinder, die sich noch nicht auf die Beine stellen können, in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres und während des zweiten Lebensjahres irgendwie langsamer wachsen. Ist aber nur meine Vermutung. Röntgen sollte man nur, wenn es wirklich sein muss.

LG,

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37544
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 10.05.2006, 18:48

Hallo Doris,

Ich habe das U-Heft geholt und nachgeschaut, da sind 66 cm natürlich schon sehr klein mit 1 Jahr, das würde ich auch so sehen.
Was sagt denn Euer Kinderarzt dazu?
Natürlich kannst Du bei evtl. Bedenken das Kind in einer Humangenetik untersuchen lassen. Dazu brauchst Du aber sowieso eine Überweisung Deines Kinderarztes.

Jonathan war auch knapp 1 Jahr gewesen, als wir in der Humangenetik im Kinderzentrum München vorgesprochen haben, auch keine Diagnose, nichtmal nur einen Ansatzverdacht.
Wir haben ihn einfach untersuchen lassen – auch dann ohne Ergebnis am Ende.
Aber der Versuch war es wert.
Jedoch hat unser Kind viele Merkmale gehabt die als Anhaltspunkten dienten um evtl. etwas heraus zu bekommen.

Ich würde jetzt erstmal beim Kinderarzt vorsprechen wegen der Größe und den fragen ob eine generelle Untersuchung er unterstützen würde.

Jedoch mit Wachstumshormonen wäre ich insgesamt vorsichtig. Unser ehemaliger Kinderarzt, Dr. Mücke aus St. Ingbert, hat klar zu uns gesagt, dass wir uns das schwer überlegen sollen, ob wir uns mit dem Thema konfrontieren lassen möchten.
Am Ende ist es ja egal, ob der Junge nun 1,60 wird oder 1,85 – Hauptsache er ist gesund. Und diese Hormone haben in jedem Fall irgendwelche Nebenwirkungen.
Also ganz ausgiebig erkundigen.

Lieben Gruß - Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

Werbung
 
Anja30
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1192
Registriert: 20.07.2005, 08:53

Beitragvon Anja30 » 10.05.2006, 19:03

HAllo Doris,

auch wir haben einen "kleinen MAnn" :-) Bei der Geburt 2200g, 47cm und KU 32cm 3 Wochen zu früh. Mittlerweile sind wir bei 77cm und 7,7 kg. Er liegt hauptsächlich mit seinem Gewicht unter der untersten Perc. Wir sind auch schon seit Geburt in humangenetischer Untersuchung. Die Genetikerin vermutete auch Kleinwuchs/Minderwuchs. Kleinwuchs wurde im Januar 06 mittels eines Röntgenbildes des Handwurzelknochens ausgeschlossen. Bei uns wurde ja, endlich nach fast 2 Jahren, ein Gendefekt diagnostiziert (Stückverlust des 3.Chromosoms), was auch wahrscheinlich sein "Erscheinungsbild" bzw. die Auffälligkeiten erklärt.
WAs uns ein bischen Sorgen macht, ist sein Gewicht. Benedikt ißt zwar gut, aber irgendwie bleibt nix hängen. Auch Zusatzkalorien, wie Maltodextrin haben nichts geholfen. Aber der Kinderarzt sagt, solange er ißt, und wenigstens ein bischen zunimmt, gehts noch.

LG Anja


Zurück zu „Krankheitsbilder - Syndrome / Stoffwechselerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste