Unterrichtsversorgung an Förderschulen

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
AngelikaB
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 859
Registriert: 21.07.2005, 20:13

Unterrichtsversorgung an Förderschulen

Beitragvon AngelikaB » 31.05.2016, 21:11

Hallo,

in der Förderschule meiner Tochter ist die Unterrichtsversorgung katastrophal. Lehrerstellen können nicht besetzt werden, die Schülerzahl nimmt zu und in die Inklusion müssten eigentlich auch noch Lehrer abgeordnet werden. Die Unterrichtsversorgung liegt bei knapp über 70%.
Nun meine Frage:
Wie sieht es mit der Unterrichtsversorgung an den Förderschulen Eurer Kinder aus. Wieviel Prozent wird erreicht. Habt ihr Zahlen für mich?

LG, Angelika.

Werbung
 
Joanna 789
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 753
Registriert: 30.10.2012, 11:05

Beitragvon Joanna 789 » 31.05.2016, 21:30

Hallo,

wir kommen aus NRW.. das soll ja auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein!?

an Förderschulen kann ich es dir leider nicht sagen....

Aber ich weiß wie es an mehreren Inklusionsschulen läuft: schlecht!!! Genaue Zahlen werden ja leider nicht veröffentlicht!!! Woher kommst du und woher hast du die Zahlen????

Auch hier gibt es nicht genug Lehrer, Sonderpädagogen schon mal gar nicht und die Klassen werden immer größer und die Förderstunden sinken :-(

Ich weiß, dass an mehreren Schulen in unserem Kreis mehrere Lehrerstellen nicht besetzt sind und auch durch Ausschreibungen nicht besetzt werden konnten, einfach weil es keine Lehrer auf dem Arbeitsmarkt mehr gibt... :roll:


VG Joanna
Joanna mit Sohn (2007) mit ADHS und Asperger und Tochter (2010)

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 01.06.2016, 03:21

Unsere Große ist in der 10. Klasse GB. Sie hat dieses Jahr das zweite mal in ihrer Schulzeit alle vorgesehenen Schulstunden. Sonst gab es grundsätzliche Unterrichtskürzungen und zusätzlich bei Krankheit der Lehrer ganze freie Tage. Als eine Lehrerin schwanger wurde sogar über Monate einen schulfreien Tag in der Woche. Gekürzt wurden zwischen 2 und 4 Stunden pro Woche für die gesamte Schule. Und natürlich sind die Lehrer sehr oft alleine in der Klasse.

Unser Kleiner ist in der 7. Klasse LB. Er hat dieses Jahr das erste mal Unterrichtskürzung. Und bei Krankheit einzelne Stunden zusätzlich frei. Die Kürzung sind 2 Std.

Es gibt einfach nicht genügend Sonderpädagogen! Es liegt ein sehr hoher NC vor und der Beruf wird durch die Inclusion (wechselnde Schulen etc.) unattraktiver.. Sie sitzen ja vielfach mehr im Auto, als in der Klasse, müssen sich immer auf neue Klassen, Schüler und Schulen einstellen,....
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

GabySP
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 936
Registriert: 12.01.2013, 17:32
Wohnort: NRW

Beitragvon GabySP » 01.06.2016, 07:14

Hallo Angelika,

willkommen im Leben.Hier noch ein Bericht aus NRW. Ist zwar nicht Förderschule, aber Inklusionsschule.

Die Förderlehrerin aus der Klasse meines Sohnes hat zwar eine Stelle nur in dieser Schule und hält sich gesundheitlich tapfer, wird aber ständig aus der Klasse rausgezogen, um Vertretungsunterricht in anderen Klassen zu halten.

Es sind nicht nur Förderlehrer, die fehlen, sondern Lehrer insgesamt. Mein Sohn hatte z.B. am Montag nur 2 von 6 regulären Schulstunden, der Rest war Freiarbeit. Superidee für eine Schule mit vielen Aspergerkindern.

LG Gaby
Asperger-Sohn, 01/2000

Benutzeravatar
Sandra1978
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2299
Registriert: 20.03.2008, 10:27
Wohnort: NRW

Beitragvon Sandra1978 » 01.06.2016, 10:35

Hallo,

ich habe ja Erfahrung auf beiden Seiten.

In den 3 Jahren wo unsere Tochter Inklusiv unterrichtet worden ist wurde es von Jahr zu Jahr schlimmer weil es immer weniger Sonderpersonal gab.

Die Schulen sparen am falschen Ende. Natürlich gibt es nicht genug Lehrer aber dann kann ich halt nicht an jeder Schule Inklusion anbieten sondern nur an wenigen Schulen wo dann halt feste Lehrer sind.

Jetzt auf der Förderschule L läuft es super. Jede Klasse hat 2 Lehrer. Unterricht fällt nur im äußersten Notfall aus.

Es sind Lehrer wohl tageweise an der Regelschule eingesetzt aber an den Tagen gibt es nur Unterricht wo ein Fachlehrer mit anwesend ist.

Gruß Sandra
Mama Sandra (Asperger Autist)
Papa Jochen (Lernebehindert)
Sarah (2003) (Lernbehindert)

Bettina C.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1071
Registriert: 20.06.2014, 18:10

Beitragvon Bettina C. » 01.06.2016, 11:17

Hallo zusammen,

jaaa, da habe ich ein ganz aktuelles Beispiel. Nachdem ich am Montag einen Anruf von der Schulsekretärin erhielt, dass am Dienstag ( gestern ) der Unterricht ausfällt, fuhr ich heute meinen Sohn zur Schule, und wurde bereits vom Rektor am Parkplatz empfangen...Er sagte, also heute wär es " schwierig ", da er keine Lehrer habe. Und es sähe auch für den Rest der Woche nicht anders aus...
Beide Lehrerinnen sind krank ! Und die Lehramtsanwärterin ist woanders eingesetzt. Sie ist manchmal im Notfall in der Klasse eingesetzt worden.

VG, Bettina
Betty, Asperger - Autistin & B., *2005, HFA F.84.0,Teilleistungsstörung/Koordination, Einschränkung der Visuomotorik, Dysdiadochokinese, stark eingeschränktes Kurzzeitgedächtnis. Und das tollste Kind :-)

micha123
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 21.05.2016, 20:38

Beitragvon micha123 » 01.06.2016, 11:25

Hallo zusammen,

mein Sohn war auf der Sprachheilschule. Unsere Schule hat nur noch 6 Lehrer und eine Ersatzdirektorin, alle anderen sind abgezogen wurden. Es gab tgl. unterrichtsausfälle,
wo die Kinder dann aufgeteilt wurden und malen sollten. Fürs nächste Jahr stehen dieser Schule nur noch 4 Lehrer zu. Alle anderen werden abgezogen. Das Jahr danach muss die Schule schliessen. Nach vielem Überlegen und Gesprächen, Beratungen habe ich ihn jetzt umgeschult. Er besucht jetzt eine Regelgrundschule als Inklusionskind. An dieser Schule gibt es feste Lehrer und feste Sonderpädagogen. Bis jetzt läuft es sehr gut. Keine Ausfälle und normaler Unterricht. :P

LG Micha

Lea3103
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 154
Registriert: 08.02.2016, 10:45
Wohnort: Amberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Lea3103 » 01.06.2016, 13:02

Ganz ehrlich mich würde ja mal interessieren, wohin die Lehrer alle abgezogen werden??? meine Tochter wird ab September auf eine Förderschule wechseln.. soweit ich weiß ( eine Freundin meiner Tochter geht da hin) fällt dort sehr wenig bis gar kein Unterricht aus... kann es wirklich sein, dass das von Bundesland zu Bundesland verschieden ist???

Wir kommen aus Bayern

MarinaH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 788
Registriert: 07.02.2012, 16:34

Beitragvon MarinaH » 01.06.2016, 13:24

Hallo!

Hier ist das auch an der Regelschule ein Problem. Ständig sind Lehrer krank, fallen aus wegen Schwangerschaft usw. Bisher konnte das (1. Klasse) durch Aufteilen der Kinder gelöst werden. Und dieses Jahr werden Rekordzahlen eingeschult, das macht es nicht besser...
Die Förderschulen in der Stadt bleiben erstmal, im Landkreis wurden jedoch etliche Sonderklassen geschlossen, da die Lehrer fehlen. Die Schüler werden dann einfach in die Regelklassen umgesetzt- mit einem Lehrer und 2 Stunden Förderunterricht pro Woche.

LG Marina
Kinderärztin im SPZ

Werbung
 
hegan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 27.08.2013, 19:47
Wohnort: Essen

Beitragvon hegan » 01.06.2016, 15:33

Hallo, ich komme auch aus NRW und denke das dieses Bundesland tatsaechlich am schlimmsten betroffen ist. Meine Tochter nimmt auch am gemeinsamen Unterricht an der Regelschule teil und im Moment läuft es so lala. Vor 1,5 Jahren wurde aber ihre Sonderschulpädagogin schwanger und es gab gar keinen Ersatz. Bis zu den Sommerferien (3 Monate) wurde ihre Integrationshelferin mit dem Schulstoff der ausfallenden Foerderstunden versorgt, und sie hat ihn dann meiner Tochter beigebracht. Solche Sachen sind hier ander Tagesordnung und die gibt es auch an anderen Schulen. Da bei uns die Regelschulen mehr betroffen sind hat die Inklusion hat hier nicht geklappt.
Andrea(1972) mit Leah (2004, allgemeine Entwicklungsstoerung in allen Bereichen, Epilepsie z.Zt. anfallsfrei mit Medis, Intelligenzminderung, Blutgerinnungsstörung Willebrand-Jürgens-Syndrom, Nierenfehlbildung rechts mit Reflux Grad 4 am Harnleiter rechts und Paul (2008)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste