Interessante 37° Dokumentation

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
neue_Eva
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1446
Registriert: 14.09.2004, 17:31

Interessante 37° Dokumentation

Beitrag von neue_Eva »

Hallo zusammen,

diese Dokumentation habe ich gerade durch Zufall entdeckt und möchte Euch diese nicht vorenthalten.

https://www.youtube.com/watch?v=Pzdq4Gc ... rp1z6pLE3A

Viel Spass!

Gruss Birgit
Idealismus. Die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

Curt Goetz

Sonja12
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 171
Registriert: 11.05.2015, 18:54
Wohnort: Böblingen

Beitrag von Sonja12 »

Klingt interessant. Danke für den Tipp Birgit!
Sonja BJ 75 mit Felix 10/09 entwicklungsverzögert, verhaltensauffällig, ohne diagnose

elke.theaterfisch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 408
Registriert: 12.07.2011, 12:15
Wohnort: bei Heidelberg

Beitrag von elke.theaterfisch »

Liebe Birgit,
eine bemerkenswerte Doku, vielen Dank fürs Teilen.
Gruß Elke
Elke + Mann mit Sohn früh geboren im Mai 2009, 29. Woche, 1200 g. Motorisch entwicklungsverzögert. Muskulär hypoton bein- und fußbetont, schwache Bänder, Knick-Senk-Füße. Erste Schritte mit dreieinhalb Jahren. Trug jahrelang Unterschenkel-Orthesen und Ringorthesen. Seit 2006 ohne Orthesen, zeitweise Einlagen.

Benutzeravatar
Olli-Fee
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 560
Registriert: 28.07.2009, 00:42
Wohnort: Hamm Westf.
Kontaktdaten:

Beitrag von Olli-Fee »

Diese Dokumentation ist schon etwas älter und ich muss gestehen das ich dazu gemsichte Gefühle habe. Vorweg der junge Mann hat wie auch ich Retinitis Pigmetnsoa (RP), diese Erkrankung führt in 2/3 aller Fälle leider zur Erblindung.

Auf der einen Seite ist es toll und bewundersnwert wenn man sich in einer Branche/Sparte bewegt wo man Blinde nicht unbedingt erwartet unter Anderem, weil man anderen Menschen etwas beweisen möchte, doch auf der anderen Seite warum macht er sich so schwer?

Ich habe seit ca. fünf Jahren einen Sehrest von rund fünf Prozent und kann mit meinen technischen Hilfsmitteln ein fast normales Leben führen. Doch gerade diese hilfsmittel machen es aus, es ist für mich herrlich durch die Fußgängerzone zu bummeln und nicht auf jeden Stein, Kante ect zu achten, weil ich meinen Stock dabei habe.

Mein Smartphone kann ich dank Vergrößerung und Sprachausgabe normal bedienen und mit meinen Freunden über Facebook, Twitter und Co kommunizieren genauso wie unterwegs den Fahrplan lesen.

Im Grunde muss jeder für sich selbst entscheiden welchen Weg er geht, man sollte einen Mittelweg aus realistischer Betrachtung und großtmöglichster Selbstständigkeit wählen
Olivia 12/89
Bardet-Biedl-Syndrom: 12 Zehen, Adipositas, RP
Gesetzlich blind 02/11, Eigene Wohnung 05/11, im amb. betreuten Wohnen 05/12

Louis 07/92
Frühchen im 6. Monat
Tetraspastik, BNS-Krämpfe, wohnt im Erwachsenenwohnheim, arbeitet in der WfbM, 03/14 PEG

Benutzeravatar
T.Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1676
Registriert: 08.09.2013, 11:38

Beitrag von T.Sophie »

Hallo!

Ich denke, dass es eine große Leistung ist, die der Mann aber nur dadurch erreicht hat, weil er es unbedingt wollte.
Von daher finde ich das völlig in Ordnung. Man sollte dabei nur bedenken, dass nicht jeder Mensch eine solche enorme Anstrengung auf sich nehmen will und das manche eben doch lieber ihre Hilfsmittel benutzen.
Beides finde ich in Ordnung.


Liebe Grüße, T.Sophie
Baujahr 1988 / diverese Traumafolgestörungen / Tinitus, Dysplasie im Knie / chronische Magen-Darm-Probleme (subtotale Dickdarmentfernung + Entfernung der Galle)
SBA mit 60GdB ohne Merkzeichen

ein.ZIG.Artig

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“