Bahnfahren mit behindertem Kind - was kostet das?

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 568
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 23.02.2016, 15:25

NicoleS.79 hat geschrieben:Ah, danke. Dann kann ich ja beruhigt weiterfahren :D


Und das sogar in der 1. Klasse! Hatte ich auch ein paar Mal gemacht. Leider ist Sohnemann jetzt zu alt.

Werbung
 
Angela1983
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 123
Registriert: 18.09.2016, 20:12
Wohnort: Hessen

Beitragvon Angela1983 » 22.09.2017, 12:02

Hallo! Ich muss dieses Thema noch einmal aufgreifen.

Kind ist drei Jahre alt. Sba mit Merkzeichen B

Wir wollen im Oktober unsere erste Fernfahrt mit dem Zug machen.
Ich habe folgende Fragen:

1. Darf ich ohn Ticket mit dem Kind ICE fahren? Ist also der sba unser Ticket?
2. Ich lese hiere 1. Klasse. Dürfen wir uns da reinsetzen?

Kann mir da jemand helfen?

Lg
Franka *2014 PVL, Dysphagie, Hypotonie, PSII, GDB 100 und vor allem coole Socke

Michaela44
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 955
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Beitragvon Michaela44 » 22.09.2017, 12:11

Ohne den Thread gelesen zu haben:

Unter 6 Jahre fährt dein Kind kostenlos und du auch.

Ab 6 Jahre gilt:
Mit der Wertmarke fährt dein Kind kostenlos in Nahverkehrszügen, nicht im ICE.
Bei GDB >=50 und "B" fährt in Deutschland eine erwachsene Begleitperson kostenlos mit, egal welche Klasse.
Wenn du und dein Kind alleine im ICE fahrt und du die kostenlose Begleitperson bist, benötigt dein Kind ein Kinderticket, da es in diesem Fall nicht von einem zahlenden Elternteil begleitet wird und ein eigenes Ticket benötigt. (Kinder ob mit oder ohne Behinderung fahren nur in Begleitung der Eltern und Großeltern kostenlos, wenn diese ein Ticket haben).
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2472
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 22.09.2017, 12:33

Hallo Angela,
Michaela hat es schon gut erklärt :D . Soweit ich weiß, darfst du auch 1. Klasse fahren ohne Ticket (solange dein Kind noch unter 6 Jahre alt ist).
Platzreserveirungen sind auch kostenfrei. Wir haben früher (bis E. 4 oder 5 war) im ICE immer im Kleinkindabteil reserviert, da war genug Platz für den Rehabuggy bzw. später dann Rollstuhl (ich weiß ja nicht, ob deine Tochter den braucht) und es war nicht so unangenehm, wenn E. mal laut war doer so.
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

MarthasAnja
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 104
Registriert: 07.06.2013, 10:23
Wohnort: Kiel

Beitragvon MarthasAnja » 22.09.2017, 13:29

Die Bahnfahrkartenproblematik ist oben bereits gut erläutert. Und ja, bis 6 Jahre darf man auch in der 1.Klasse kostenlos fahren/mitfahren. Auch ab dem 6.Geburtstag geht das, wenn das Kind ein entsprechendes 1.Klasse-Ticket hat (im Einzelfall kann ein solches Ticket mit Bahncard unwesentlich mehr kosten als ein 2.Klasse-Ticket).

Im ICE befinden häufig zwei Rollstuhlplätze direkt im Anschluss an das Kleinkindabteil im ersten 1.Klasse-Waggon. Dort ist dadurch viel Platz und es ist meist angenehm ruhig/manchmal auch leerer. Diese Details kann man sich am Serviceschalter oder aber auch auf dem Bahnportal unter der Sitzplatzreservierungsrubrik anzeigen lassen, um einen guten Platz für das Kind auszusuchen.

Für die kostenlose Sitzplatzreservierung (behindertes Kind plus Begleitperson) nutzen wir:

"Die Mobilitätsservice-Zentrale ist über folgende Kontaktdaten täglich von 6:00 bis 22:00 Uhr für Sie erreichbar:
Telefonnummer: 0180 6 512 512 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)

Im Falle einer Reise von mehreren Familienmitgliedern (d.h. ab 2 zusätzlichen Personen zum behinderten Kind und der Begleitperson) ist es über eine Familienplatzreservierung einfacher, entsprechend viele Plätze zusammenhängend zu buchen (Kosten dann 9€).

VG und gute Fahrt
Anja
Anja (*79) mit M. (*Dezember 2012) unbalancierte Translokation 7p/13q entwicklungsverzögert, (korregierte) Poly- und Syndaktylien, angeborener Polstar (links operiert und Linsen-korrigiert), Diabetes MODY 2 und G. (*2007) und W. (*2015) dazu noch Mann mit 2 Großen (*2000 und 2002)

chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 568
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 22.09.2017, 13:39

Bis zum 6. Geburtstag fahren Kinder bei der Bahn grundsätzlich kostenfrei, dürfen auch die 1. Klasse benutzen. Begleitperson, sofern das entsprechende Merkzeichen im SBA vorhanden ist, dann auch.

Ab dem 6. Lebensjahr braucht das Kind eine eigene Fahrkarte. Kostet nur die Hälfte des Erwachsenenpreises, rechtzeitig gebucht 15 € quer durch ganz Deutschland, noch mal 25% billiger mit der Jugendbahncard, die kostet 10 € für 5 Jahre.

Interessante Konstellation: Ein Elternteil hat ein normales Ticket, darauf fahren die Kinder kostenfrei mit. Das andere Elternteil ist Begleitperson. Selbst schon einige Male so genutzt.

else
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 944
Registriert: 07.07.2004, 21:45

Beitragvon else » 22.09.2017, 14:05

Hallo Anja,

wie genau funktioniert das mit der "Familienplatzreservierung"?

Uns wurde jetzt mehrmals von der Mobilitätszentrale der DB gesagt, dass wir nicht zu viert zusammen sitzen können, wenn der Rollstuhlplatz im Abteil der ersten Klasse war. Es hieß dann immer, ist alles voll, die restlichen zwei müssten in einen anderen Waggon.

Seither sage ich gleich, ich buche für die restlichen Familienmitglieder erste Klasse und siehe da, auf einmal ist noch etwas frei, aber auch nicht direkt daneben oder dahinter, sondern nur irgendwo im Abteil.
Als wir dann fuhren, waren doch alle Plätze um den Rollstuhl herum frei. Auf den Anzeigen stand hinter den Rollstuhlplätzen "Begleitperson" und dahinter zwei Reihen "Schwerbehinderte" und erst danach kamen die normal zu reservierenden Plätze.

Wir würden gerne alle Plätze zusammenhängend reservieren. Ich verstehe ja, dass der zweite Rollstuhlplatz nicht vergeben wird, aber die restlichen normal breiten Plätze könnten doch wenigstens dazureserviert werden oder?
LG
Else

Angela1983
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 123
Registriert: 18.09.2016, 20:12
Wohnort: Hessen

Beitragvon Angela1983 » 30.09.2017, 06:25

Ihr Guten, ich danke euch schon einmal für die Antworten :) bin gespannt wie es wird.

Fernwehgrüße
Franka *2014 PVL, Dysphagie, Hypotonie, PSII, GDB 100 und vor allem coole Socke

Benutzeravatar
T.Sophie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1676
Registriert: 08.09.2013, 11:38

Beitragvon T.Sophie » 30.09.2017, 12:52

Hallo else

Und was machst du, wenn dann jemand anderes mit SBA einsteigt, der bitte auf den Schwerbehindertenplatz möchte, da er keine extra Reservierung gebucht hat?
Ich versteh die Problematik schon...
Aber ganz ehrlich: Ich buche meistens keine Sitzplatzreservierung, weil ich davon ausgehe das es noch Plätze für Schwerbehinderte gibt die entweder frei oder von Menschen ohne SBA belegt sind.
Und Schwerbehindert bedeutet ja nicht, dass man gleichzeitig ne Gehbehinderung oder so haben muss.

LG T.Sophie
Baujahr 1988 / diverese Traumafolgestörungen / Tinitus, Dysplasie im Knie / chronische Magen-Darm-Probleme (subtotale Dickdarmentfernung + Entfernung der Galle)
SBA mit 60GdB ohne Merkzeichen

ein.ZIG.Artig

Werbung
 
chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 568
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Beitragvon chrissibaer » 30.09.2017, 22:39

Denke beim Lesen gerade an die kürzliche Fahrt nach Prag zurück.

Laut HP der Bahn und telefonischer Nachfrage beim Mobilitätszentrum soll sich die Begleitperson am Schalter ein sg Nullerticket ausstellen lassen.

Nur wussten 3 Mitarbeiterinnen in Dresden absolut gar nichts davon.

Weil ich hartnäckig blieb, erbarmte sich eine dann doch mal, auf (internen) Bahnseiten nachzulesen.

Und schaue da, der Typ (ich) hat recht!

Die Ausstellung war noch ein Problem, diverse Codes eingeben, wie ist nun die Nummer des SBA? Null Peilung! Irgend wann klappte es.


Zurück zu „Urlaub und Freizeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste