Ö: Vereine/Einrichtungen zur Förderung behinderter Kids

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Beatrice1967
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 961
Registriert: 28.12.2010, 14:27
Wohnort: Schweiz/ St. Gallen
Kontaktdaten:

Ö: Vereine/Einrichtungen zur Förderung behinderter Kids

Beitragvon Beatrice1967 » 23.12.2015, 15:10

Hallo

Ich stehe ja hin und wieder auch im Kontakt mit Eltern besonderer Kinder in Österreich. Im Schriftverkehr erwähnen diese Eltern immer wieder lobend zwei besondere Vereine bzw Einrichtungen, die sich für die Förderung behinderter Kinder einsetzen

Verein Schritt für Schritt, mit Sitz in A-6361 Hopfgarten
Therapie-Angebote:
Konduktive Förderung nach Petö
Kinderphysiotherapie
Kinderergotherapie
Galileo Vibrationstraining
Logopädische Therapie
Klinisch psychologische Behandlung
Intensivtherapie in den Ferien
http://www.schrittfuerschritt.at/schritt/

und Kids-Chance, mit Sitz in A-8490 Bad Radkersburg
Therapeutische Angebote:
•intensive stationäre Fördertherapie (ein spezielles pädagogisch-therapeutisches Konzept, angelehnt an die Konduktive Förderung nach Petö)
•Physiotherapie (mit modernen sensomotorischen und psychomotorischen Konzepten)
•Ergotherapie (mit speziellen Wahrnehmungs-Konzepten)
•Logopädie, mit dem Ziel besserer Kommunikation (verbal aber auch über Gesten)
•Orthoptistische Therapie (Sehschule bei verschiedensten Sehstörungen)
•Musiktherapie
•Schulpädagogik (gemeinsam mit Volksschul- und Sonderschul-Pädagogen des Landes Steiermark)
•Therapeutische Hilfsmittelabklärung und Hilfsmittel-Training
http://kids-chance.neuroreha.info/

Wie manche der Eltern erzählen, haben sie lange nach solchen Möglichkeiten gesucht..

Daher denke ich, es macht sicher Sinn, diese hier mal zu nennen.

Vielleicht gibt es weitere empfehlenswerte Vereine oder Einrichtungen dieser Art, die nicht explizit NUR auf ein Behinderungsbild spezialisiert sind.

Dann bitte nennen, jemand ist sicher wieder froh, etwas schneller fündig zu werden.

LG
Bea
selbstbetroffen von Cerebralparese und kongenitaler Amblyopie, hochgradiger Kurzsichtigkeit und Makuladegeneration,
-------------------------------------
Bücher-und Homepage-Fee im Schweizer Forum für Eltern behinderter, chronisch kranker oder mit Fehlbildung geborener Kinder
www.dasanderekind.ch

Werbung
 
Andrea35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 627
Registriert: 29.04.2007, 16:06
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon Andrea35 » 23.12.2015, 17:48

Hallo!

Wir sind im Therapiezentrum in Pramet - 4925 Pramet 120. Die bieten an:


Ambulatorium
Therapiezentrum
Förderzentrum
Intensivförderkurse
Tageseinrichtung

Familienberatungsstelle
Kinder- und Jugendkompetenzzentrum
Pädiatrie
Physiotherapie
Ergotherapie
Logopädie
Psychologische Diagnostik
Musiktherapie
Psychotherapie
Mobile Frühförderung und Familienbegleitung
Sonder- und Heilpädagogik
Sozialarbeit


Eher unbekannt aber auch sehr gut. Wir schicken unseren Sohn einmal die Woche ins Therapiezentrum und zwei bis drei mal im Jahr auf Intensivtherapie - die dauert dann 3 Wochen

lg
Andrea
David (3/06) - Hydrocephalus internus ohne Shunt, z. n. Asphyxie, schwere Entwicklungsverzögerung, ICP, Kiss-Sydnrom, ausgeprägte muskuläre Hypotonie, Balkenhypoplasie - septooptische Dysplasie, Epilepsie, PEG-versorgt seit 3/09, sehr sehr seltener Gendefekt (NFIX-Genmutation), grauer Star

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3235
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 23.12.2015, 18:39

Hallo!

Wir sind mit Lara regelmäßig im Therapiezentrum grainbrunn zur intensivtherapie und auch hier Hilfsmittelanpassung.

Sie bieten das selbe wie in pramet. Ich glaub es gehört irgendwie zusammen.

Wir sind sehr zufrieden. Kids Chance haben wir auch schon probiert. Das Hallenbad dort war super, aber leider zählt und das die KK nicht mehr. Grainbrunn wird bis jetzt absolut problemlos vom Land übernommen. Sogar für 12 Wochen im Jahr

Lg
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 23.12.2015, 18:59

Hallo,

Danke für die Informationen!

Vielleicht kann hier noch jemand berichten, der selbst schon mal da war - wie das genau abläuft und wie das mit den kosten aussieht, denn meines Wissens nach gibt es ja in Österreich keine Mutter- Kind- Kur!! (bzw. wird sie nicht von den Versicherungen bezahlt...)

Liebe Grüße!
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose
Tochter (geb. August 2015)

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 23.12.2015, 19:00

Zusatz: mich würde jetzt speziell das Zentrum in Bad Radkersburg interessieren bezüglich Erfahrungen! :-)
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose

Tochter (geb. August 2015)

Kathrin_Sophie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 22.09.2011, 19:58
Wohnort: Wien

Beitragvon Kathrin_Sophie » 23.12.2015, 19:15

Hallo. :)

Wir waren letzten Sommer das erste Mal im kids chance in Bad Radkersburg. Ich kann es wirklich weiter empfehlen. Meine Tochter hatte dort in einer kleinen Gruppe mit Kindern, die ihr sehr änlich sind, am Vormittag Therapie. Also die Gruppe hat zusammen gefrühstückt, trainiert und Mittag gegessen. Zu der Zeit können sich die Mamas bzw Papas entspannen. Ich war in Ruhe mit den anderen Begleitpersonen frühstücken oder bin viel sxhwimmen gegangen. Dann war ca 1 Stunde Mittagspause. Danach hat jedes Kind Einzeltherapie, Massage, schwimmen, Spiel- bzw Musiktherapie. Meistens hat man am Abend noch bisschen Zeit mal mit anderen zu spielen bzw mal einen Kuchen essen zu gehen. Abendessen gibts es, wie die anderen Mahlzeiten im anliegenden Hotel. Es gibt einen extra Bereich für uns.
Danach meistens die Kinder durchs Hotel gerollt und wir Eltern zusammen gesessen. Dazwischen wird man mal von der Rezeption ausgerufen, wenn Kind oder Mama "verloren" gegangen ist.

Ich muss sagen, in 2 Wochen kann man keine therapeutisxhen Wunder bewirken, aber Sophie wurde dort zum grossen, selbstbewussten Mädchen! Da alles barrierefrei ist und eigentlich nichts passieren kann, traute sixh Sophie auch mal weg von mir! Das ERSTE Mal in ihrem Leben!
Für mich war die Zeit sehr erholsam und wir werden im Sommer wieder hin fahren.

Liebe Grüsse Kathrin
Kathrin mit Sophie *09: Frühgeburt -> ICP als beinbetonte spastische Tetraparese und Pflegekind *14 ->Klumpfüße

Kathrin_Sophie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 22.09.2011, 19:58
Wohnort: Wien

Beitragvon Kathrin_Sophie » 23.12.2015, 19:17

2 Wochen Neuroreha (pro Jahr) wurden bei uns für meine Tochter und mich, mit kleinem Selbstbehalt, von der wgkk bezahlt
Kathrin mit Sophie *09: Frühgeburt -> ICP als beinbetonte spastische Tetraparese und Pflegekind *14 ->Klumpfüße

Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 08.01.2016, 23:39

Hallo Kathrin,

danke für die Infos - es hört sich wirklich sehr ansprechend an!
Wer schreibt einem die Verordnung für solch eine Reha, der normale Kinderarzt??
Ich werd mal versuchen, ob wir das bewilligt bekommen!

Wie sieht das mit den Geschwisterkindern aus, kann man die mitnehmen?

Liebe Grüße
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose

Tochter (geb. August 2015)

Kathrin_Sophie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 22.09.2011, 19:58
Wohnort: Wien

Beitragvon Kathrin_Sophie » 09.01.2016, 00:29

Also bei uns hat der Neuroorthopäde u Chefarzt die Verordnung geschrieben. In jedem Zimmer sind zwei Betten und eine ausziehbare Couch. Also pro Zimmer dürfen höchstens 3 Leute angemeldet werden. 1 Gesxhwisterkind bzw am We der Papa kann mit dort übernachten. Man zahlt dann nur das Essen.

Zur Zeit wird aber alles bissl umgebaut, was ich so gehört habe.

Liebe Grüsse Kathrin
Kathrin mit Sophie *09: Frühgeburt -> ICP als beinbetonte spastische Tetraparese und Pflegekind *14 ->Klumpfüße

Werbung
 
Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitragvon Bastelia » 01.03.2016, 18:56

Hallo nochmal,

Also wir haben nächste Woche einen Begutachtungstermin in Bad Radkersburg bei der Kids Chance Einrichtung!
Bin schon gespannt wie es wird bzw. ob wir "genommen" werden! :-)

Wie lief das denn bei euch ab? Klar, dass eine routineärztliche Untersuchung statt finden wird - aber die Befunde und dergleichen haben wir schon vorab hingeschickt - was genau wird denn bei diesem Termin noch gemacht?

Wie ist das denn mit den Terminen, im Falle dass wir zur Kinderreha kommen dürfen - werden die einfach zugeteilt oder wird eine gewisse Rücksicht auf unseren Terminkalender genommen?
Würde dann die Reha ziemlich zeitnah nach diesem Erstgespräch stattfinden oder ist da immer ein gewisser längerer Zeitrahmen dazwischen?

Die Finanzierung wird wohl auch noch ein Thema werden, da wir ja weder aus Wien noch aus der STmk sind.... Aber ich hoffe ganz stark auf die BVA! :-)

Danke schon vorab für Infos aller Art!

Liebe Grüße!
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose

Tochter (geb. August 2015)


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste