Frage zur Entlohnung von Schulbegleiter

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
itsy
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3021
Registriert: 08.08.2006, 07:56

Beitrag von itsy »

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die vielen Inputs ...
Es gibt offensichtlich ne Menge zu bedenken.

Mir schwirrt der Kopf.
Bei der I-Kraft meines Sohnes in der GB-Schule musste ich nur Antrag stellen und mir die I-Kraft vorstellen lassen ob ich mir vorstellen könnte, ob die ok wäre.
Das war um einiges leichter.


@ Irene nein wir sind nicht mehr in Belgien .

@ Kirsten, meine SA und auch mein Berater sind recht gut, aber oft haben die weniger Ahnung als wir als Mutter:-) , sie ziehen auf alle Fälle gut mit, aber den Antrag beim Sozialamt muss ich stellen und hier ist eben die Frage wie hoch und wie läuft die Bezahlung bzw. über wen.
Denn das konnte mir das zuständige Sozialamt auch nicht sagen. ( es ist der erste Fall dort in dieser Art )

Für weitere Hinweise und Gedanken bin ich dankbar.

lg

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Itsy,

aber genauso
Bei der I-Kraft meines Sohnes in der GB-Schule musste ich nur Antrag stellen und mir die I-Kraft vorstellen lassen ob ich mir vorstellen könnte, ob die ok wäre.
Das war um einiges leichter.
sollte es jetzt auch bei deiner Tochter laufen! Der einzige Unterschied vielleicht, diesmal sagts du eben gleich , " ach ich wüsste übrigens jemanden der das gut machen könnte"


Also sorry, wenn ich dich verwirrthaben sollte. :oops: Nochmals hier die Kurzversion:

-1) das Sozialamt bewilligt grundsätzlich die benötigte Qualifikationsstufe und den Stundenumfang

- 2) Der Sachbearbeiter des Sozialamt ruft seine jeweiligen Ansprechpartner bei den örtlichen Trägern der Jugend- und oder Behindertenhilfe an und sagt, was für deine Tochter bewilligt ist umd was sozusagen nun bei ihnen eingekauft werden soll

-3)die Träger kalkulieren für sich , welchen Betrag sie als Träger denn für z.B. 30 Stunden/ Schulwoche Schulbegleitung durch einen z.B. ausgebildeten Heilpädagogen ansetzen müssen ( die sind also diejenigen, die sich Gedanken über Regiekosten, Ausfallzeiten und angemessene Entlohnung etc. machen müssen) und nennen dann dem Sachbearbeiter einen Preis, den das Amt für diese Leistung zahlen soll

- 4) du schlägst dem in Frage kommenden Träger, den dir bekannten Heilpädagogen als Stellenbewerber für die Schulbegleitung deines Kindes vor ( wenn nichts dagegen spricht wird der Träger da gerne darauf eingehen und du kannst das auch gleich bei der Bewilligung oder Beantragung der Leistung beim Sozialamt vorschlagen: " ich wüsste da jemanden für den Job, den könnte dann der Träger einstellen")

Kompliziert ist daran eigentlich nichts, außer vielleicht der Tatsache, dass die schon mal richtig winzig sein müssen, wenn euer SA noch nie eine Schulbegleitung bewilligt hat. :lol:

Egal ob an Regel- oder Förderschule: Schulbegleitung ist primär eine Sachleistung, die dein Kind vom Sozialamt finanziert, z.B. durch eine Träger der Jugendhilfe gestellt bekommt. Mittels deines Wunsch und Wahlrechts sollten deine angemessenen Wünsche z.B. bzgl der Stellenbesetzung dabei beachtet werden.

Erst wenn du die Gewährung der bewilligten Leistung als persönliches Budget beantragst, bist du in der Ausgestaltung der Hilfe stark involviert und dafür verantwortlich.
Von derBeantragung des pB würde ich dir jetzt aber erst mal abraten!!!!..


Die ganzen Tipps wegen Kalkulation und Krankheitsvertretung und TVÖD-Bezahlung etc. betreffen nur Angelika, die ein pB beantragen will...
@Angelika, ich melde mich oer PN heute abend

komisch ist das schon: die Schulbegleitung eures Sohnes an der Förderschule haben sie doch auch bewilligt, da gabs doch bereits einen Jugendhilfe oder Behindertenhilfetröger der die Trägerschaft gemacht hat ( oder seid ihr da erst neu hingezogen oder hat die Schule beim anderen Kind damals selbst die Trägerschaft übernommen gehabt???)

Benutzeravatar
Irene H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 26.10.2005, 20:17
Wohnort: Absurdistan

Beitrag von Irene H. »

[quote="mailankirsten"]Hallo Itsy,





[

- 4) du schlägst dem in Frage kommenden Träger, den dir bekannten Heilpädagogen als Stellenbewerber für die Schulbegleitung deines Kindes vor ( wenn nichts dagegen spricht wird der Träger da gerne darauf eingehen und du kannst das auch gleich bei der Bewilligung oder Beantragung der Leistung beim Sozialamt vorschlagen: " ich wüsste da jemanden für den Job, den könnte dann der Träger einstellen")
[/b]

Hallo Ines,

schau mal hier hat die Forumsgemeinde eine Aufstellung von Institutionen, welche Schulbegleiter stellen.
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 64#1971764

Vielleicht ist ja ein Träger in Deiner Nähe dabei.



LG von Irene
Irene H.mit 3 erwachsenen Kindern besonders Dorothea(20) mit frühkindlichem Autismus

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“