Eine schöne Geschichte (Reise nach Holland)

Hier könnt ihr Gedichte, Texte und kleine Geschichten zum Thema "besonderes Kind" einstellen und darüber dikutieren.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
SimoneCor
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 05.10.2004, 12:43
Wohnort: Herdecke

Eine schöne Geschichte (Reise nach Holland)

Beitragvon SimoneCor » 13.12.2004, 13:38

Hallo Zusammen! :)

Hab gerade bei RuB ein wenig rumgeschnüffelt und dort folgende Geschichte eingestellt gefunden.
Aber lest selbst.......


Ich werde oft gefragt, wie es ist ein behindertes Kind großzuziehen. Es ist wie folgt:
Wenn man ein Baby erwartet, ist das, wie wenn man eine wundervolle Reise nach Italien plant. Man deckt sich mit Reiseprospekten und Büchern über Italien ein un plant die wunderbare Reise. Man freut sich aufs Kolosseum, Michelangelos David, eine Gondelfahrt in Venedig, und man lernt vielleicht noch ein paar nützliche Brocken Italienisch. Es ist alles so aufregend. Nach Monaten ungeduldiger Erwartung kommt endlich der lang ersehnte Tag. Man packt die Koffer, und los gehts. Einige Stunden später landet das Flugzeug. Der Steward kommt und sagt: "Willkommen in Holland." "Holland?!? Was meinen sie mit Holland?!? Ich habe eine Reise nach Italien gebucht! Mein ganzes Leben lang habe ich davon geträumt, nach Italien zu fahren!"
Aber der Flugplan wurde geändert. Du bist in Holland gelandet, und da mußt du jetzt bleiben. Wichtig ist, die haben uns nicht in ein schreckliches, dreckiges, von Hunger, Seuchen und Krankheiten geplagtes Land gebracht. Es ist nur anders als Italien.
So, was du jetzt brauchst, sind neue Bücher und Reiseprospekte, und du mußt eine neue Sprache lernen, und du triffst andere Menschen, welche du in Italien nie getroffen hättest. Es ist nur ein anderer Ort, langsamer als Italien, nicht so auffallend wie Italien. Aber nach einer gewissen Zeit an diesem Ort und wenn du dich vom Schrecken erholt hast, schaust du dich um und siehst, dass Holland Windmühlen hat... Holland hat auch Tulpen. Holland hat sogar Rembrandts.
Aber alle, die du kennst, sind sehr damit beschäftigt, von Italien zu kommen oder nach Italien zu gehen. Und für den Rest deines Lebens sagst du dir: "Ja, Italien, dorthin hätte ich auch reisen sollen, dorthin habe ich meine Reise geplant."
Und der Schmerz darüber wird nie und nimmer vergehen, denn der Verlust dieses Traumes ist schwerwiegend.
Aber... wenn du dein Leben damit verbringst, dem verlorenen Traum der Reise nach Italien nachzutrauern, wirst du nie frei sein, die speziellen und wundervollen Dinge Hollands genießen zu können."
Emily Perl Kingsley


Liebe Grüsse
Simone

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37550
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 13.12.2004, 15:16

Hallo Simone,

man, das ist eine schöne Geschichte und trifft den Nagel auf den Kopf.
Passt irgendwie gerade,
weil ich dann doch teilweise immer noch dem geplatzten Traum Italien nachhänge.

Aber es völlig richtig - man ist nicht frei um die Schönheiten von Holland zu sehen.

Inzwischen lerne ich es, Holland von seiner Schönheit zu betrachten und mit meiner Seele länger da zu bleiben und nicht mehr so oft auf gedankliche Italienreise zu gehen.

Beides ist aber auch wichtig - dann sieht man vielleicht dass Holland doch am Ende reizvoller ist als Italien.

Lieben Gruß
Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

fienchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 23.05.2004, 22:22
Wohnort: Lünen

Beitragvon fienchen » 13.12.2004, 15:34

Hallo Simone,

unsere Frühförderfrau brachte mir diese Geschichte zu unserem ersten Termin mit. Ich habe sie damals gelesen, weggelegt und gesagt: "aha, schön."

Wenn ich sie heute lese, denke ich, das trifft den Nagel auf den Kopf!

Der geplatzte Traum ist zwar immer noch da, aber die Schönheit von Holland sieht man auch.

Lieben Gruß
Manuela
Manuela mit Nele (CDKL5)

Anja

Beitragvon Anja » 13.12.2004, 15:35

Danke für diese schöne Geschichte.
Sie trifft wirklich den Nagel auf den Kopf.
Damit kann man viel Kraft und Zuversicht tanken!!!!!
Danke!!!

*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 13.12.2004, 16:38

Hallo Manuela,
dein Spruch von John Lennon passt da wirklich super gut. Beides, Geschichte und gerade der Spruch treffen wirklich gut.
Alles Liebe,
Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 17 Jahre), Pauline (23 J.), Sophie (21 J.)

Benutzeravatar
Karin65
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1691
Registriert: 24.10.2004, 22:11
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Karin65 » 13.12.2004, 17:41

Hallo Simone,

oh wie schön. :icon_sunny:

Gruß karin65

Benutzeravatar
conni
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 21.03.2004, 15:34
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/Baden Württemberg

Beitragvon conni » 13.12.2004, 18:46

Hallo Simone,

auch ich muß sagen, daß der Text den Nagel auf den Kopf trifft. Er ist sehr schön und regt zum Nachdenken an.

LG Conni
Theresa (12/00), unbalancierter Gen-Defekt von 5 Chromosomen, Entwicklungsstand von ca. 3 Mon. und einigen sonstigen "Strickfehlern"
Seit †19.01.2006 ein Sternenkind

anke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1438
Registriert: 24.06.2004, 10:24

Beitragvon anke » 14.12.2004, 10:00

Hallo Simone,

vor 2 Wochen wurde der Text in die Predigt des Sonntagsgottesdienstes eingebaut. Ich war sehr erstaunt über die sehr positive Resonanz, der doch sonst sehr stillen Beteiligten in der Gemeinde. Ich kannte den Text auch schon länger und jedes mal, wenn ich ihn höre oder lese kommen wieder weitere schöne Gedanken hinzu!

Vielen Dank, das Du ih hier eingestellt hast.

LG Anke
Anke mit Joost (*16.03.04+ 21.12.2018), massiver HC, massive Hirnfehlbidung mit Nichtanlagen, ICP, blind und seinen großen Schwestern Anna (*95), Clara (*02) und Lucas (*08) und natürlich Papa Dirk

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20421
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 14.12.2004, 17:21

Hallo zusammen,

meine Schwiegermutter ist heute hier und hat mir diese schöne Geschichte mitgebracht. Sie hatte sie auf dem Kalenderblatt des 13. Dez. stehen - neben dem Foto eines glücklich lachenden Jungen mit Down-Syndrom.

Lieben Gruß,
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Petra
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 198
Registriert: 21.10.2004, 12:51
Wohnort: Berlin (Umland)

Beitragvon Petra » 15.12.2004, 11:37

Liebe Simone. hallo alle zusammen,

puh, diese Geschichte ist schöööön! habe beim Lesen Gänsehaut bekommen (ich kannte diesenText noch nicht) allerdings habe ich festgestellt, dass ich erst langsam begreife, dass ich eben n i c ht im Flieger nach Italien sitze.... ich kann mich nur sehr schwer mit dem Gedanken an Holland anfreunden, aber was hilft's? ich weiß, dass wir in Holland landen....vielleicht suche ich mir bald einen Reiseführer für Holland raus...einen dicken Tulpenstrauss wünscht Euch allen, Petra
Mama Petra ;Simeon (*06/03) u.a. angeborener Hirnschaden;musk. Hypotonie,Entwicklungsverzögerung,Wahrnehmungsstörungen;kaum Sprache aber von uns allen geliebt
sein Bruder Samuel (*05/99;gesund) und Papa
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder


Zurück zu „Gedichte/Prosa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste