Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 10.02.2016, 19:20

Hallo He,

du musst unterscheiden zwischen einem Antrag auf Leistungen und einem Antrag auf Erstattung. Den Antrag auf Leistungen hat deine Mutter vor mehr als vier Jahren gestellt. Der Antrag auf Erstattung der inanspruch genommenen Leistungen wurde im Juli gestellt.

SimoneLeMo hat geschrieben:Weißt du, ob das automatisch passiert oder ob man das beantragen muss?

du musst keinen separaten Antrag stellen.

Viele Grüße Kaja

Werbung
 
SimoneLeMo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 907
Registriert: 03.06.2008, 21:23
Wohnort: Ba-Wü, Oberschwaben

Beitragvon SimoneLeMo » 11.02.2016, 19:28

Kaja hat geschrieben:
SimoneLeMo hat geschrieben:Weißt du, ob das automatisch passiert oder ob man das beantragen muss?

du musst keinen separaten Antrag stellen.

Viele Grüße Kaja


Ich habe noch etwas hinzuzufügen:

DerAnspruch auf das Geld kann nur in das erste Halbjahr des Folgejahres mit genommen werden.
Zum 30.06.2016 erlöschen aber die Ansprüche auf nicht verbrauchtes Geld.
Zumindest ist das so bei der DAK in Ba-Wü.
Liebe Grüße von

Simone *1973, dilatative Kardiomyopathie, linksventrikulär eingeschränkte Pumpfunktion
mit L.*02/2001, gesund und Pubertier *ächz*
und Mo, *07/2004, entwicklungsverzögert in Sprache und Motorik, LRS, AVWS

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 11.02.2016, 21:57

Hallo Simone,

das steht auch so im Gesetz, das ich oben verlinkt habe:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__45b.html

wird die Leistung in einem Kalenderjahr nicht ausgeschöpft, kann der nicht verbrauchte Betrag in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

Viele Grüße Kaja

he96
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 01.02.2016, 08:29

Beitragvon he96 » 07.03.2016, 20:27

Kaja hat geschrieben:Hallo He,

du musst unterscheiden zwischen einem Antrag auf Leistungen und einem Antrag auf Erstattung. Den Antrag auf Leistungen hat deine Mutter vor mehr als vier Jahren gestellt. Der Antrag auf Erstattung der inanspruch genommenen Leistungen wurde im Juli gestellt.


Hallo Kaja et all ;-)

um nicht weiter in der grauen Theorie zu diskutieren, habe ich dann Anfang Feb. einfach mal meinen "Antrag", bzw. ein Schreiben an die BEK geschickt mit Verweis auf das Gesetz und der aufgelaufenen Kurzzeitpflege- und Verhinderungspflege und das man doch bitte die zustehenden 104€ für 01-08/2015 dann noch rausrücken solle ;-)))

Es hat ein paar Wochen gedauert, aber es genau so gekommen, wie ich es befürchtet habe. Langes blabla.... wegen "Antrag" von Ende Juli wird man AB Juli für Jul + Aug zahlen und nicht früher!

Man bezieht sich mit langen Zitaten auf "das gemeinsame Rundschreiben" des GKV Spitzenverbandes, Stand 19/12/2014.

Wie "wir" hier wissen, gibt es mind. 2 Meinungen zu dem Thema und auch die telef. Hotline des Gesundheitsministeriums in Berlin ist der Meinung dass die BEK da eine ziemlich exklusive Meinung hat - kann aber nix machen....


Weiss jetzt nicht ob/wie ich das Schreiben jetzt hier einstellen kann/darf, würde es aber auf Anforderung gerne per PN senden - wenn möglich.

Habs jetzt mal ins web hochgeladen, hier kann man es als PDF runterladen: >>>> BEK_Antwort_104.pdf


Für die "genauen Details" meinen Falles, bitte meine vorherigen Postings in diesem Thread nachlesen - DANKE!

HELP! ;-)) :roll:

danke & gruss he96

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14718
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 07.03.2016, 22:15

Hallo he96,

du must ein Rechtsmittel erheben. So wie ich das sehe geht nur ein Überprüfungsantrag zu dem Bescheid vom 5.8.15..

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste