Kind in Familienpflege?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Kind in Familienpflege?

Beitrag von Angelika74 »

Hallo,

hat jemanden von euch ein Kind von Verwandten in seinen Haushalt aufgenommen? Falls ja, wie sind eure Erfahrungen mit den Behörden?

Lieben Dank!

Kunigunde123
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1931
Registriert: 21.07.2005, 12:40

Beitrag von Kunigunde123 »

Hallo,
bei uns im Pflegeelternkurs, hatte ein Elternpaar das Kind von Verwandten schon bei sich aufgenommen, den Kurs mussten sie noch nachschieben, wie weit das Gesetzliche zu diesem Zeitpunkt war, weiss ich nicht mehr. Aber es war vom Jugendamt "abgesegnet".
LG Kunni
ex Frühchen, EEG nach Lennox Gastaut, therapiefraktäre Epi. mit Statusneigung, ,SLC9A6c.603+3A>c:p? Neue
Variante, hypergonadotophen Hypogonadismus, dyskinetische CP, Athetose, erworbene Hüftdysplasie, non verbal, Button, immer wieder lebensbedrohliche Situationen gemeistert u PT mit FAS

Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 446
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Beitrag von Leasanne »

Hallo!

Soweit ich weiß, braucht man für die Einrichtung von Verwandtenpflege keine Genehmigung vom Jugendamt. Das kann man dann untereinander regeln. Dann gibt es allerdings auch nicht das Kinderpflegegeld und die einmaligen Leistungen.

Ich rate aus eigener Erfahrung allerdings davon ab, das ohne das Jugendamt zu machen. Schon alleine, um eine klare Trennung der Zuständigkeiten gerade in finanzieller Hinsicht zu schaffen, was die Krankenversicherung angeht und auch sonstiges. Ohne Jugendamt gibt es auch kein HPG, was klare Absprachen häufig schwierig macht.

Meiner Erfahrung nach sind Jugendämter im Pflegekinderbereich durchweg Pflegeeltern-positiv eingestellt. Herkunftseltern sind außen vor.
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier

Antworten

Zurück zu „Familienleben“