Sandra mit Jacob (Kutane Syndaktylie bds. Hände und Füße)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
sandra-bs
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 25.01.2015, 22:13
Wohnort: Braunschweig

Sandra mit Jacob (Kutane Syndaktylie bds. Hände und Füße)

Beitrag von sandra-bs »

Hallo ihr Lieben,

ich möchte und gern vorstellen:

Ich bin Sandra (30) und Mama von 3 Kindern: Eric (diese Woche 8), Janna (5) und Jacob (7,5 Monate). Wir wohnen in einem kleinen Vorort von Braunshweig im grünen und von Beruf bin ich Erzieherin.

Eric ist kerngesund, Janna hat am rechten Fuß den 2./3. Zeh häutig zur Hälfte zusammen gewachsen. Da haben wir allerdings nichts machen lassen. Wenn sie das später stören sollte, dann unterstützen wir sie natürlich gern, aber es war für uns nicht Grund genug, sie einer OP zu unterziehen.
Im Januar diesen Jahres kam dann unser drittes Wunschkind, Jacob, zur Welt. Wir erwarteten ein kerngesundes Baby, die Schwangerschaft war total unauffällig, die letzten 10 Wochen habe ich sogar nur Hebammenvorsorge gemacht. Jacob wurde spontan und schnell in die Hände seines Papas geboren und als er da so auf meiner Brust lag, bemerkte die Hebamme seine großen Hände.
Wir entdeckten also, dass an den Händen jeweils der Ringfinger mit dem kleinen verwachsen sind und an den Füßen jeweils der 2./3. Zeh. Das war natürlich schon sehr überraschend, ein Berg tat sich vor uns auf. Ich hab viel geweint in den ersten Wochen, aus Angst vor dem, was da auf uns zu kommt.
Noch gleich im Januar fing ich an, mich zu informieren, in HH habe ich einen Termin zum Vorstellen im Oktober bekommen. Im März waren wir in der MHH Hannover. Dort fanden wir es gaaaanz furchtbar, absolut abgefertigt und so ne kleine Nummer.
Nun hatten wir noch im Juni unsere Vorstellung bei Dr. Benatar hier in Braunschweig. Mit ihm hatte ich bereits im Januar gemailt, sehr sympathisch.

Der Termin verlief gut, Jacob wurde geröntgt und damit wurde bestätigt, dass die Verbindung nur häutig ist.
Wir vereinbarten einen ersten OP-Termin für die erste Hand für den 17.09.

Tja, nun ist es fast soweit und die erste OP steht an. 9 Tage bis Tag x. Am 16. werden wir aufgenommen und ich soll mich darauf einstellen, bis zum 25. zu bleiben.
Ich finde den Gedanken an das was uns bevorsteht ganz furchtbar, hab Angst vor dem Tag, Angst, mein Kind abgeben zu müssen, Angst, dass er Schmerzen hat und dass er danach vom Wesen erstmal nicht der selbe ist, der Rhythmus völlig hinüber ist. Er ist so ein herzlich frisches, fröhliches und ausgeglichenes Baby, hoffentlich ist sein Urvertrauen dadurch nicht dahin.

Ich weiß, dass es nötig ist, dass es das Richtige ist und vertraue auch auf den Arzt, aber das Mamaherz ist dennoch schwer. Dabei sind so viele Kinder so viel schlimmer dran.
Ich war noch nicht mal nach den letzten beiden Entbindungen im KH und muss nun so lange dort bleiben.
Jacob schläft im Familienbett, ich hoffe, dass uns das keine großen Probleme machen wird...

Ach ja, 1000 Gedanken gehen mir durch den Kopf, ich hör jetzt mal auf zu schreiben, sonst wird's noch mehr, ich geh dann mal lesen :-)


Viele liebe Grüße,
Sandra,,

maja u. alexander
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 576
Registriert: 09.12.2009, 13:49
Wohnort: Kreis Borken

Beitrag von maja u. alexander »

Hallo Sandra,

Herzlich Willkommen.

Ich wünsche Euch für die anstehende OP alles Gute.
Liebe Grüße
Maja mit Alexander (´07) Muskelschwäche, Epilepsie seit 10/2014, Defizite in vielen Bereichen (Pflegegrad 4; SBA 100 % G, B, H) und M (´01) u. A (´04)

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“