Kürzung Leistungen bei sensomotorischen Einlagen d. DAK?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5283
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Kürzung Leistungen bei sensomotorischen Einlagen d. DAK?

Beitragvon Andrea5 » 12.08.2015, 23:04

Hallo alle Zusammen,

seit vielen Jahren bekommen Jan und Ben sensomotorische Einlagen.
Die Kosten wurden komplett von der BKK übernommen. Jetzt wo
die BKK mit der DAK Gesundheit fusionierte, sollten wir nun 30 Euro
für Bens sensomotorische Einlagen dazubezahlen. Aus Kulanz, weil
wir seit viele Jahren dort Kunde sind, hat unser Sanitätshaus diesmal
auf die 30 Euro Zuzahlung verzichtet. Aber nur diesmal.

Nun wäre Jan im September mit neuen Einlagen fällig. Dieselbe Geschichte.
Und wahrscheinlich mit einer Zuzahlung. Normalerweise wären meine
Kinder von der Zuzahlung befreit, weil sie noch keine 18 jahre alt sind.

Kennt jemand das Problem Zuzahlung bei der DAK von sensomotorischen
Einlagen? Würde mich mal interessieren. Und gibt es einen Part im SGB,
den man als Widerspruch nehmen kann?

LG Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

Werbung
 
Bettinasimon
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 293
Registriert: 07.11.2012, 16:01
Wohnort: Berlin

Beitragvon Bettinasimon » 12.08.2015, 23:13

Fiona hatte damals auch die Einlagen verschrieben bekommen und bei uns wurden die gleich abgelehnt.ich sollte von vorherein zu zahlen und die hätten nur das Geld übernommen für die normalen.
Wir sind BKK VBU.
Ich hätte dann zu den normalen zurück gegriffen,weil ich gesagt habe das es bescheuert ist da ihre Füße ja noch wachsen. Dann bin ich ja nur am bezahlen.
Lg
Mama: Bettina 1972, Fiona geboren 17.02.2010,


Diagnosen:Cornelia de lange Syndrom ,KBG Syndrom ,
G kombinierte Entwicklungsstörung mit unterdurchschnittlicher Intelligenz ,
Störung des Schlaf- Wach-Rhytmus,
Mikrozephalie,
Strabismus convergens,
Fütterstörung Kindesalter,
Inkontinenz
Schwester 9 Jahre ,Bruder 19 Jahre beide gesund

Jannice
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 351
Registriert: 16.04.2015, 12:51

Beitragvon Jannice » 12.08.2015, 23:29

Wir sind bei der TK und haben ganz aktuell neue sensomotor. Einlagen für meinen jüngeren Sohn verschrieben bekommen, die TK hat die vollständig bezahlt, wir mußten nichts zuzahlen, laut Sanihaus wäre das aber wohl die einzige gesetzl. Kasse die die noch ganz zahlt , andere Kassen würden die nichtmal anteilig zahlen.
LG Jannice
mit "der Kleine" ( 15J. , globale Entwicklungsverzögerung, Kleinwuchs, Asthma, EDS3, sel. Mutismus, Mutation auf Col11A1 u.a.) und "der Große" ( 18J. , Entwicklungsverzögerung, Depression, Hashimoto, Schwerhörig rechts, Autismusspektrumsstörung, Adipositas) . Beide Jungs haben eine Duplikation auf dem ARX-Gen.

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7776
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 12.08.2015, 23:46

Hallo Andrea,

es handelt sich hier um eine wirtschaftliche Aufzahlung,(= Differenz zwischen individuellem Festbetrag der jeweiligen GKV und dem Verkaufspreis des Händlers.) Dies bedeutet, Euer Händler/Hersteller meint, von der GKV zu wenig zu bekommen, deshalb verlangt er eine individuelle Aufzahlung von Euch. Hierüber muß er Euch vor der Herstellung informiert haben. Andernfalls müsst Ihr nicht aufzahlen.

Zuzahlungen zu Hilfsmitteln fallen bei Kindern nicht an.

Rechtlich kann hier nichts getan werden. Es gibt nur die Möglichkeit, einen Händler zu suchen, der keine solche Aufzahlung verlangt.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5283
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Beitragvon Andrea5 » 07.01.2016, 22:15

Hallo alle Zusammen,

tatsächlich müssen wir 35 Euro draufzahlen. Dagegen habe ich schriftlich
Widerspruch eingelegt bei der DAK. Mal sehen was dabei herauskommt.

LG
Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS

/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

Benutzeravatar
MamaChristiane
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 720
Registriert: 22.07.2008, 19:06
Wohnort: Passau
Kontaktdaten:

Beitragvon MamaChristiane » 08.01.2016, 10:57

Hallo,
Haben für Domi gerade im November Sensomotorische Einlagen bestellt.Wir sind bei der BKK mhplus und müssen nichts zuzahlen..jedenfalls bis jetzt hat mir davon noch keiner was gesagt.Werden aber lieber mal nicht nachfragen.Denke dann hätten sie schon was dazu gesagt.....bekommen sie nächste Woche.
Christiane mit Bernhard
Adoptiv-Töchterchen *2006
Dominik *2007 (ICP, Entwicklungsverzögerung, organisch sonst gesund)
Sternenkinder Björn und Leon (2004 und 2005)
Unsere Galerie

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5283
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Beitragvon Andrea5 » 21.01.2016, 16:14

Hallo alle Zusammen,

die DAK hat meinen Widerspruch nur mit dem Satz beantwortet, dass sie
einen Festbetrag bezahlen und was darüber geht hat der Versicherte zu
zahlen. Nur lass ich mich damit nicht abspeisen. Zurückgeschrieben auf
welcher Rechtsgrundlage es basiert, dass Kinder bzw. Jugendliche unter
18 Jahren etwas zu zuzahlen müssen. Überall steht bei den GKV´n, dass
Kinder unter 18 Jahren nichts zuzahlen (außer Fahrkosten) müssen.
Und halte meinen Widerspruch aufrecht. :evil:

LG Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS

/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

Rike04
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1603
Registriert: 12.02.2012, 19:36

Beitragvon Rike04 » 09.11.2016, 14:18

Hallo,

gerade einen Brief von der KK (TK) erhalten, dass sie sich gar nicht an sensomotorischen Einlagen, also an Einlagen in Sonderanfertigung beteiligen wollen. Auch keinen Festbetrag, kann das so stimmen?!
Viele Grüße
Rike

Antonia V.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 28.03.2015, 20:29

Beitragvon Antonia V. » 09.11.2016, 14:39

Hallo Rike!
Leider ja, uns ging es mit der TK dieses Jahr genauso. Wir haben dann ein neus Rezept ausstellen lassen über
" 1 Paar Kork-Leder-Einlagen mit Weichbettung langsohlig mit Supsinationskeil nach Abdruck", das entspricht einer Kassenleistung von um die 80 Euro. Der orthopädische Schuhmachermeister ließ uns unterschreiben, dass wir eine höherwertige Leistung möchten und so mussten wir noch etwa 50 Euro draufzahlen. Vielleicht auch eine Lösung für Euch?
Antonia mit Alexandra , *2005, Autismus, Skoliose, Asthma und diverse andere kleinere Baustellen

Werbung
 
Rike04
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1603
Registriert: 12.02.2012, 19:36

Beitragvon Rike04 » 09.11.2016, 14:44

Hallo Antonia,

aha - Dankeschön für den Tipp! Weißt Du noch, welche Diagnose auf Eurem Rezept stand?
Viele Grüße

Rike


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste