Umfrage: Geburtsstillstand, Kristeller, Sauerstoffmangel

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15001
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Umfrage: Geburtsstillstand, Kristeller, Sauerstoffmangel

Beitrag von Engrid »

Hallo Ihr Lieben,

bin :arrow: hier grade auf einen Zusammenhang gestoßen, und würde gerne - kurz und knackig - ein wenig sammeln, ob es eine Häufung gibt, dass nach einer Geburt mit Geburtsstillstand, evtl. Durchlauf mehrerer Hebammenschichten, Sauerstoffmangel, Neugeborenengelbsucht, gleich oder später Auffälligkeiten/Störungen/Behinderungen beim Kind aufgetreten sind.

Ich fang mal an:
Geburtsstillstand, drei Hebammenschichten, Kristellergriff, Sauerstoffmangel beim Kind, Fruchtwasserembolie (wohl infolge Kristeller) bei mir.
Apgar 3/8/9; pH-Wert 7.11
Kind gesund und zunächst die ersten Monate unauffällig. Mit 3 J Diagnose frühkindlicher Autismus (der Autismus selbst ist genetisch disponiert, aber die Ausprägung könnte mit der Geburt zu tun haben).


Bin gespannt.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Mariaa
Gast
Gast
Beiträge: 2971
Registriert: 03.03.2010, 21:01

Beitrag von Mariaa »

Hallo Ingrid,

schlafe schon fast, deshalb kurz:

Auch bei uns gab es einen Geburtsstillstand nach Einleitung und viele, viele Stunden Wehen. Nach Blutentnahme bei Kind Notkaiserschnitt. Grünes Fruchtwasser.
Werte waren gut
Verschiedene Hebammen gab es nicht, da ich eine eigene "mitgebracht" habe.

Unsere Auffälligkeiten sollen nichts mit der Geburt zu tun haben!

Viele Grüße
Früher war alles besser.... vor allem die Zukunft!

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9273
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitrag von Angela77 »

Halllo Engrid,

hier geplanter KS - alles bestens - 14 Monate topp Entwicklung, auch in sozialer Hinsicht (bewusstes Lächeln mit fünf Wochen, Fremdeln mit acht Monaten, früher Sprachbeginn). Binnen Wochen/Monaten erst Stagnation, dann Regression. Diagnose FK mit drei ...

LG
Angiue
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

KerstinAW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 146
Registriert: 21.06.2012, 11:05
Wohnort: Pünderich

Beitrag von KerstinAW »

Hallo Engrid,


hier kommen meine Berichte für die Statistik:

Kind1 schnelle Geburt, keine Komplikationen =Asperger Autist
Kind3 Sturzgeburt durch Plazentaablösung, geringer Sauerstoffmangel =Asperger Autist
Kind5 hat ihre Position nicht gefunden, ist mit einem Querstand zur Welt gekommen =atypischer Autismus
Kind7 schöne Hausgeburt, passte alles =Asperger Autist mit PS2
Kind9 eingeleitete Klinikgeburt vor Termin, schon bei Eröffnungswehen unbemerkte Plazentalösung, Kreislauversagen mit Kreislaufstillstand meinerseits, abfallen der kindlichen Herztöne auf unter 30 bpm, hat sich im Becken verkeilt, zu spät für Kaiserschnitt, Saugglocke ungünstig angesetzt dadurch Schädelbasisbruch mit Einblutungen, wir wurden beide reanimiert, Sohn heruntergekühlt und beatmet, Probleme bei der Beatmung do CO2 ständig viel zu hoch, Sepsis bei Kind, Kindsbettfieber bei mir, dann beim Kind heftige Gelbsucht. Schon seit Geburt Haltungsanomalien, floppy infant Syndrom, jetzt Hemiparese mit Gleichgewichts und Koordinationsstörung sowie wechselndem Muskeltonus.

bin auch schon gespannt
Kerstin mit J (94), Aspie, A (96) Zöliakie, S (97) Aspie, G (00) Zöliakie, A (01) atypischer Autismus, F (04) LB, M (06) Autismus, PS2, T (12) ASD II, H (14)perinatale Asphyxie, Hemiparese re, hypoton, entwicklungsverzögert, Spina bifida occulta Hydronephrose Grad 2, wahrscheinlich Sehschwäche

Dani+Feli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1271
Registriert: 16.10.2008, 22:21
Wohnort: NRW/MS-Land

KS-Entwicklungsverzögert

Beitrag von Dani+Feli »

Hallo Engrid,

dann reihe ich mich mal ein.
Es gab keine Wehen und kein Geburtsstillstand.

Frühwehen ab 24. SSW., Kindsbewegungen wenig, geplanter KS ab 39. SSW., Apgar 8,9,10 /PH 7,24, Unterzuckerschwankungen 1.-4. Tag, CRP erhöht ab 4. Tag, Billi 5,4: normal?, Antibiose, dann als gesund entlassen.
3. Woche Kiss, Entwicklungsverzögert ab 6. Woche, verbale/orale Dyspraxie ab 12. Monat und motorische Dyspraxie ab 24. Monat erkennbar, ab 5. Jahr fokale Anfälle, ab 7. Jahr Lernschwierigkeiten, ab 9. Jahr autistische Züge, ab 11. Jahr auch körperlich verzögert entwickelt.
Genetisch und Stoffwechsel noch nichts gefunden. Impfungen gut vertragen.
Vernarbungen im Gehirn sichtbar, aber woher?

LG Dani

Reggi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 125
Registriert: 14.07.2015, 00:51
Wohnort: Wendland

Re: Umfrage: Geburtsstillstand, Kristeller, Sauerstoffmangel

Beitrag von Reggi »

Hallo,

Sehr schnelle Geburt in der 36. SW (leichte Wehen, Blasensprung und 2 Std später war er da) Sauerstoffmangel wurde während der Geburt befürchtet, aber dann kam er ja schnell.

Apgar 10/10
pH-Wert 7,37
auffällige Fehlbildungen / Besonderheiten: nein


ebenso....
Kind gesund und zunächst die ersten Monate unauffällig. Mit 3 J Diagnose frühkindlicher Autismus
für deine Sammlung eher nicht wichtig, da sehr normal,
trotzdem ;)

lg Reggi
*1970 Mama
*1998 Sohn O
*2000 Sohn T (frühkindlicher Autismus)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15001
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

@Reggi: Doch, grade wichtig. Btw: Warum hat Dein Sohn nur zwei Apgarwerte? Fehlt der erste?

Meine Überlegung ist: niemand vom KH hat mit mir drüber gesprochen, wie und warum sich diese Geburtsumstände entwickelt haben. Erst gestern ist mir klargeworden, WIE schlecht Juniors erster Apgar-Wert ist. Und dass ihm der Kristellergriff wahrscheinlich das Leben gerettet hat (Nach Hollysannes Post hab ich recherchiert).
Junior ist als topfit und unauffällig entlassen worden.

Das KH hat keine Infos mehr aus späterer Zeit.
Das wird öfter so sein (die KH wollen da wohl lieber nicht so klare Zusammenhänge herstellen, weil sie Regress fürchten. Das ist meine Absicht aber gar nicht. Ich hadere allerdings schon mit dem System "Fließband-Geburt", das mehr der KH-Ökonomie dient, als Mutter und Kind).

Meine These folgt quasi der Auffassung von Hollysannes Oma: Kinder mit Geburtsstillstand, evtl auch Sauerstoffmangel in Folge könnten später überdurchschnittlich häufig Auffälligkeiten entwickeln, die durch die Überanstrengung bzw das Geburtstrauma mitverursacht oder erst "angeknipst" werden. Auch der Kristellergriff könnte durch Überdruck Schäden beim Kind verursachen. Statistisch fiele aber der Zusammenhang gar nicht auf, weil Geburtsverlauf und spätere Entwicklung weder im KH noch beim KiA/Spezialisten genauer zusammen dokumentiert wird. Und also nicht in eine Statistik eingehen.

Die "altmodischen" und altgedienten Hebammen und evtl auch Kinderschrankenschwestern dürften den Zusammenhang aber kennen, wenn es ihn gibt.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MariaH83
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 404
Registriert: 29.07.2011, 10:35

Beitrag von MariaH83 »

Hallo,

Kind 1 kam im Geburtshaus. Sehr lange Geburt, aber ohne Komplikationen. Apgar 9/9/10, pH haben wir nicht.
Probleme kamen 3-4 Stunden später, er hatte dann eine Pneumonie.
Außerdem Kephalhämatom.
Meine Hebamme hat Top reagiert und die Baustellen haben wohl eher keinen Zusammenhang mit der Geburt.

Kind 2 sehr komplizierte Schwangerschaft, daher KH.
Geburt kürzer mit viel heftigeren Schmerzen, das schiebe ich mit aufs Umfeld. Ein Wechsel, keine Komplikationen, Kind ist bis auf Asthma gesund.

Liebe Grüße, Maria
Mama (´83, ASS sowie einige chronische Erkrankungen) von S. (1/11; Mikroduplikation 2q13, Epilepsie, Asperger-Autismus, PG 3, SBA mit GdB 70 und G B H), J. (7/12, V.a.ASS, Asthma nach RSV) und L. (11/17), kleiner süßer Kerl
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic101737.html

Anja Müller
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 901
Registriert: 01.05.2013, 12:07

Beitrag von Anja Müller »

Hallo,

ich weiß nicht ob es dein Schema trifft, aber bei der Geburt von Kind No2 (das völlig unauffällig und gut entwickelt ist und immer schon war) gab es zwar keinen Geburtsstillstand, aebr die Herztöne wurden plötzlich schlechter/waren weg (weiß ich nicht mehr so genau). Alles sehr hektisch. Raus aus der Wanne und in den Kreischsaal. Oberarzt musste kommen. Notkaiserschnitt wurde vorbereitet. Notfallteam von der Kinderklinik gerufen. Oberarzt sagte: "EINMAL probieren wir es noch." und machte bei der nächsetn Presswehe den Kristeller. Das hat gereicht und das Kind war da. Super Apgarwerte und alle Ärzte sowie das Team der Kinderklinik sind sich in die Arme gefallen (was mich ziemlich erschreckt hat)!

Probleme + Kristeller hat bei uns also nix gemacht. Gottseidank.

War nochmal zum Nachgespräch, weil ich wissen wollte, was genau los war. Die Ärztin miente bei dem Verlauf wäre der Apgar eigentlich ein Wunder ...

Wir sind heute noch sehr dankbar - dem Schicksal und so ...

VG,

Anja

Noan14
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 24.03.2015, 14:21

Beitrag von Noan14 »

Hallo engrid

Vielleicht ergibt sich eine gehäufte Wahrscheinlichkeit, das könnte schon sein? Bei uns war es aber eigentlich gerade andersrum:

Kind 1: Auch geburtsstillstand, 4 hebammenschichten, grünes fruchtwasser, am schluss kaiserschnitt, keine atmung, musste intubiert werden. apgar werte nicht grottenschlecht aber alle so um 5 bis 7 herum (auswendig weiss ich es gerade nicht). PH wert auch eher schlecht. Sauerstoffabfälle obwohl termingeburt und 10 tage neo. 1 lebensjahr hypotones kind und x untersuchungen die aber nix ergeben haben. hat sich aber super entwickelt. unser Mädel ist heute fast 5, geistig und körperlich fit wie alle 5 jährigen auch, geschickte radfahrerin und kletterliese und unser Wirbelwind :-)

Kind 2: Schnelle problemlose Geburt innert 4 stunden, nur am schluss kurze hektik und saugglockengeburt. tiptope apgar und ph-werte, wurde als gesundes termingeborenes kind entlassen. die baustellen haben sich erst im lauf der zeit gezeigt... noch heute ist unklar woher die icp (und die anderen baustellen) kommt

Herzlich, judith
Mit Tochter (2010), Quitschfidel und voller Tatendrang
Mit Noan (3/2014), Aufgeweckt und fröhlich, Entwicklungsverzögert (ICP, weitere Baustellen unklar)

Antworten

Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“