Frage zu Diabetes

Hier geht es um genetische Syndrome und Stoffwechselerkrankungen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Chantal1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2008, 23:46
Wohnort: Bremervörde

Frage zu Diabetes

Beitrag von Chantal1986 »

Hallo ihr lieben, ich hoffe das ihr mir etwas helfen könnt.

Also es geht um die Tochter (9) einer Freundin, diese sei wohl öfters umgefallen. Sie waren dann beim Kinderarzt, Urin auffällig, Blutzucker 64, dann eine Große Blutabnahme, und danach hieß es das Kind sei Diabetiker Typ 1. Nun sollen sie Blutzucker messen, mehr noch nicht. Nun sagte sie eben nach dem Frühstück (Nutella Brot) beim Arzt sei ihr Blutzucker da auf 67 gewesen.
Das problem bei ihr ist, das sie öfters mit den Kinder (3) zum Arzt geht, und immer sollen sie was neues haben!
Oft versteht sie das aber auch falsch was sie dort sagen!

Kann man so Diabetes aussagen? Meine Mutter Typ2 meinte das würde ihrers Wissens nach nicht so einfach gehen!

Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen

Ich danke euch schon mal m Vorraus
Liebe Grüße

von Chantal und Andreas mit Darius, Mira, Tjara und Marla

Darius *04 (Myoklonische Astatische Epilpesie, Chromosomenanomalie , ADHS,LRS und Asperger Autist) PS 1 80gdb mit H und B.
Mira*10 gesund und Marla und Tjara *13

KatjaMausB
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 127
Registriert: 15.03.2012, 14:28
Wohnort: NRW

Beitrag von KatjaMausB »

Hallo Chantal,

das ist aber eine merkwürdige Geschichte. Mein Sohn hat seit sechs Jahren Diabetes Typ 1. Festgestellt wurde es, weil er einen viel zu hohen Zuckerwert hatte (nicht messbar, also über 500). Mir erschließt sich nicht, wie ein Kind, dessen Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr herstellt (bzw. die Langerhans'chen Zellen), einen so niedrigen Zuckerwert von 60 bzw. 67 haben kann.

Es könnte höchstens sein, dass das Kind eine Überfunktion bei der Insulinherstellung hat und deswegen eine Unterzuckerung hervorgerufen wird. Aber das ist definitiv kein Diabetes Typ 1.

Vielleicht hat deine Freundin den Arzt wirklich falsch verstanden. Ein normaler Wert liegt übrigens zwischen 80 und 100. Aber nach dem Essen eines Nutella-Brotes ist er wahrscheinlich höher. Wenn mein Sohn kein Insulin spritzen würde, hätte er nach dem Nutella-Genuss eher 250, vielleicht sogar mehr.

Komische Sache, ich würde an Stelle deiner Freundin nochmals nachfragen oder eine zweite Meinung einholen.

LG
Katja

Chantal1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2008, 23:46
Wohnort: Bremervörde

Beitrag von Chantal1986 »

Danke Katja so dachte ich mir das auch, aber ich dachte mir das auch , das es komisch ist.
Liebe Grüße

von Chantal und Andreas mit Darius, Mira, Tjara und Marla

Darius *04 (Myoklonische Astatische Epilpesie, Chromosomenanomalie , ADHS,LRS und Asperger Autist) PS 1 80gdb mit H und B.
Mira*10 gesund und Marla und Tjara *13

Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1376
Registriert: 24.06.2013, 07:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von Leela »

Hallo,
vielleicht falsch gemessen, ich war in der SSW oft zur Blutentnahme nüchtern - wg. Schilddrüsenunterfunktion, bei Gelegenheit wurde einmal Zucker gemessen: 190, Schock, ich wurde für den nächsten Tag bestellt um den Zuckertest zu machen, dieser war unauffällig, mein Termin bei der Diabetologin, den ich am Vortag bekommen habe, wurde abgesagt...
LG
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
leicht entwicklungsverzögert
V.a. NF1 (cal)

Esther55
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 712
Registriert: 17.06.2012, 13:20

Beitrag von Esther55 »

Hallo,
Ich habe gleich zwei Zuckermäuse und meine sind jedesmal beim feststellen der hohen Werte sofort ins Krankenhaus gekommen. Dort wurden sofort die Antikörper bestimmt, aber so eine Bestimmung macht meist nur das KH und das Ergebnis dauert eine ganze Weile.
Und die Werte waren ja bei deiner Freundin ihrer Tochter sogar nach dem Nutellabrot im grünen Bereich. Bei Typ1 Diabetes schießen sie (zumindest bei meinem Sohn) nach dem Essen locker auf 20mmol (das sind 360)

Meiner Bekannten ihre Tochter ist auch oft umgefallen, bei ihr hing es mit dem schnellen Wachstum zusammen. Mein Mittlerer Sohn (kein Diabetes) fiel auch oft um, er musste dann ins MRT und dort haben sie dann die Ursache gefunden.
LG Esther

Chantal1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2008, 23:46
Wohnort: Bremervörde

Beitrag von Chantal1986 »

Danke euch für eure Information! Ich weiß auch nciht ob das mit dem Umfallen wirklich immer so ar, oder ob da nicht das ien oder andere evtl zu gedichtet ist. Aber nun habe ich ja einen etwa einscchätzung, wie ich schon dachte das es so einfach nicht festzustellen ist, zumal bei den niedrigen werten
Liebe Grüße

von Chantal und Andreas mit Darius, Mira, Tjara und Marla

Darius *04 (Myoklonische Astatische Epilpesie, Chromosomenanomalie , ADHS,LRS und Asperger Autist) PS 1 80gdb mit H und B.
Mira*10 gesund und Marla und Tjara *13

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9142
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitrag von Angela77 »

Hallo zusammen,
es gibt sogenannnte Insulinome, die schütten unkontrolliert Insulin aus - damit schießt man unkontrolliert in den Unterzucker, was aber EBEN kein Diabetes ist :idea:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Antworten

Zurück zu „Krankheitsbilder - Syndrome / Stoffwechselerkrankungen“