Habt ihr auch solche Angst? Wie geht ihr damit um?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9078
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 19.07.2015, 21:04

Hallo Frieda,

nur ein kurzer positiver Gedanke: Fritz hat die Anfälle mutmaßlich schon länger. Ihr habt noch keinen gesehen Jetzt bekommt er Medikamente dagegen ....

Rational betrachtet ist eure Lage damit eigentlich besser als zuvor :wink: Vielleicht macht Fritz sogar unter Keppra künftig bald richtig gute Fortschritte? Dass er in der Eindosierungsphase müde und schlapp ist, ist normal. War bei Bene auch so ...


Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Friedafritz
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 335
Registriert: 26.01.2012, 20:43
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Friedafritz » 19.07.2015, 21:14

Danke dir. Soo lieb.
Du hast natürlich recht. Viel. ist nur grad alles etwas viel... Hab halt so irrationale Angst, was noch schlimmes kommt...

Also, positiv denken !
Viele Grüße, Frieda

mit Fritz (3/11) ohne Diagnose ,mit Syndromverdacht, leichte Gesichtsdysmorphien, Muskelhypotonie, Wahrnehmungsstörungen, läuft wackelig mit Orthesen, keine Sprache aber gutes Sprachverständnis, Epilepsie und der liebe, schlingelige Sonnenschein in unserer Familie...
SBA 100%, alle MZ, PS 2;
Schwester (2007), gesund

Friedafritz
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 335
Registriert: 26.01.2012, 20:43
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Friedafritz » 19.07.2015, 21:18

@ kar_lotta: Danke auch dir.

Da hast du recht. Meine HÄ kennt nur das eine, das sie mir verschrieben hat. Hatte damals vor 2 Jahren verschiedene antelefoniert, die meisten vergaben keine Termine für Neu Patienten, total überfüllt.

Mal sehen, wie es jetzt ist.
Viele Grüße, Frieda

mit Fritz (3/11) ohne Diagnose ,mit Syndromverdacht, leichte Gesichtsdysmorphien, Muskelhypotonie, Wahrnehmungsstörungen, läuft wackelig mit Orthesen, keine Sprache aber gutes Sprachverständnis, Epilepsie und der liebe, schlingelige Sonnenschein in unserer Familie...
SBA 100%, alle MZ, PS 2;
Schwester (2007), gesund

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9078
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 19.07.2015, 21:36

Hallo Frieda,
Stress begünstigt Angst und Depressionen. Es gibt AD, die genau auf diesen Teufelskreis einwirken können, in dem die Stressreaktion auf stressige Ereignisse reduziert wird. Spontan würde mir da Fluctin/Fluoxetin/Prozac einfallen oder ein anderer SSRI-Wiederaufanahmehemmer ...

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Friedafritz
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 335
Registriert: 26.01.2012, 20:43
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Friedafritz » 19.07.2015, 23:03

Angie, so ein SSRI-Wiederaufnahmehemmer war das auch. Hieß nur anders. Ich schau mal.
Viele Grüße, Frieda

mit Fritz (3/11) ohne Diagnose ,mit Syndromverdacht, leichte Gesichtsdysmorphien, Muskelhypotonie, Wahrnehmungsstörungen, läuft wackelig mit Orthesen, keine Sprache aber gutes Sprachverständnis, Epilepsie und der liebe, schlingelige Sonnenschein in unserer Familie...
SBA 100%, alle MZ, PS 2;
Schwester (2007), gesund

Felicitas E.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 449
Registriert: 02.01.2006, 23:19

Beitragvon Felicitas E. » 19.07.2015, 23:44

Hey Frieda!
Du solltest unbedingt zu einem Psychologen und dann Psychiater gehen und dir von dem ggf. Antidepressiva verschreiben lassen und nicht vom Hausarzt. Die meisten Hausärzte (nicht alle) kennen sich nicht gut mit Psychopharmaka aus und das scheint mir bei deinem so zu sein, wenn er nur ein Antidepressivum von mind. 50 versch. Präparaten kennt. Man kann nicht jeden Patienten mit dem gleichen Antidepressivum behandeln. Es gibt so viele versch. Wirkungsweisen und davon nochmal versch. Präparate.
Gibt es in eurer Stadt eine Uni an der man Psychologie studieren kann oder ein Ausbildungsinstitut für Psychotherapie? Da gibt es oft eine Institutsambulanz, wo zwar Psychotherapeuten in Ausbildung arbeiten, die aber viel Supervision haben und dort sind meist die Wartezeiten nicht so lang.
Herzliche Grüße
Felicitas
Liebe Grüße Felicitas,26 Jahre, Spina Bifida und Diabetes
Das Leben ist keine Gerade!

Friedafritz
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 335
Registriert: 26.01.2012, 20:43
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Friedafritz » 20.07.2015, 08:05

Hallo Felicitas,

das ist eine Idee. Ich frage mal nach. Danke.
Viele Grüße, Frieda

mit Fritz (3/11) ohne Diagnose ,mit Syndromverdacht, leichte Gesichtsdysmorphien, Muskelhypotonie, Wahrnehmungsstörungen, läuft wackelig mit Orthesen, keine Sprache aber gutes Sprachverständnis, Epilepsie und der liebe, schlingelige Sonnenschein in unserer Familie...
SBA 100%, alle MZ, PS 2;
Schwester (2007), gesund

Benutzeravatar
Andrea1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5330
Registriert: 25.09.2006, 18:26

Beitragvon Andrea1972 » 20.07.2015, 11:12

Hallo,

das mit den Medis ist tatsächlich nicht so einfach.Die ersten die ich selbst hatte machten alles nur noch schlimmer.

Letztendlich bin ich bei einem Oldtimer gelandet.Keine NW.

Geh es an es lohnt sich.

LG Andrea :wink:
Anna-Maria,93 SpinaBifida und HC VP-Shuntversorgt,Rollifahrerin.Cheyenne,02,inzwischen nachgewiesener Gendefekt,Amelogeneses Imperfecta

Bin freundlich..merkt nur keiner...

Friedafritz
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 335
Registriert: 26.01.2012, 20:43
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Friedafritz » 20.07.2015, 12:26

Danke Andrea.
Viele Grüße, Frieda

mit Fritz (3/11) ohne Diagnose ,mit Syndromverdacht, leichte Gesichtsdysmorphien, Muskelhypotonie, Wahrnehmungsstörungen, läuft wackelig mit Orthesen, keine Sprache aber gutes Sprachverständnis, Epilepsie und der liebe, schlingelige Sonnenschein in unserer Familie...
SBA 100%, alle MZ, PS 2;
Schwester (2007), gesund


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste