Sonja mit Leon (V.a. Autismus oder Wahrnehmungsstörung)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Karo B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 119
Registriert: 27.05.2015, 13:31
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Karo B. »

Hallo Sonja,

willkommen im Forum. Ich bin auch erst relativ kurz dabei, und es tut gut, seine Sorgen hier mitzuteilen.

Wenn es bei eurem Kleinen schon mit 2,5 Jahren auffällt, dass er ein wenig anders ist, würde ich es auch auf jeden Fall abklären lassen. Vor allem wenn es schon jemandem auffällt, der ihn nur kurz bzw. wenig kennt. Dafür ist ein gutes SPZ sicherlich geeignet. Unser SPZ hat die Diagnostik leider nicht weiter verfolgt. Alles was sie machten, war immer nur eine Entwicklungsdiagnostik. Erst jetzt, wo meine Maus schon 6 Jahre alt ist, sind wir nochmal auf eigene Faust zu einem KJP gegangen. Stecken jetzt mittendrin in der Diagnostik. Mal schauen, was dabei herauskommt. Wir haben den Verdacht auf ADS und evtl auch ASS.
Viele Grüße
Karo mit Tochter *2008, Entwicklungsstörung, Lernbehinderung, ADS, V. a. atypischen Autismus

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14878
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Sonja,

Willkommen im Forum! :D

Ich schließe mich den anderen an: die Auffälligkeiten sind genug, um eine Diagnostik beim Kinder- und Jugendpsychiater zu machen.
Hier heißt es Kommunikationsstörung, dort heißt es Wahrnehmungsstörung und da heißt es Autismus...
Das kann durchaus alles zusammengehören. Bei Autismus ist es so, dass die Störung der Kommunikation eins der zentralen Merkmale ist. Und Wahrnehmungsauffälligkeiten haben alle oder fast alle Autisten. Das Gehirn hat "ein anderes Betriebssystem".

Dass Dich das jetzt ängstigt und traurig macht, verstehe ich gut.

Allerdings ist es so, dass man Kommunikation bei autistischen Kindern sehr gut trainieren und fördern kann (Stichwort "Unterstützte Kommunikation"). Und auch die Wahrnehmung (Stichwort "Sensorische Integration"). Und bei beidem kann man selber als Familie sehr viel tun. :D
Hier ein Link zur Unterstützten Kommunikation (mit der man schon früh anfangen sollte, und die leider noch nicht alle Frühförderer/Logopäden umfassend auf dem Schirm haben): http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic108918.html

Junior war übrigens auch so ein permanenter Abhauer, seeehr anstrengend auswärts. Im Kindergartenalter hat sich das dann sehr gebessert, heute fast kein Thema mehr. :D
Junior war damals einfach der Ansicht, dass ich alles weiß, was er weiß. Also auch, wo er ist, wenn er weg ist ...
Dabei habe ich den Eindruck, dass es ihm so ziemlich egal ist, ob ich oder der Papa anwesend bin oder nicht
Inwiefern denn?


Nachdem, was Du schreibst, ist Dein Knopf ein glückliches Kind - das ist doch schonmal gut. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

JaLeSoLu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 16.06.2015, 21:13

Beitrag von JaLeSoLu »

Genau so geht es mir auch. Ich möchte einfach wissen, wie ich meinem kleinen Sonnenschein helfen kann.
Eine Diagnose habe wir ja. Verzögerte Sprachentwicklung, glaub ich war das.

Zu den Sachen, die mir eingefallen sind, ich weiß nicht, ob die was zur Sache tun, aber ich zähle trotzdem mal auf.

- Er war wie ja gesagt sehr pflegeleicht, man konnte ihn ohne Probleme einfach ablegen 'und gut war'
- er hat viel geschlafen, das tut er immer noch (wobei wir schon öfter mal nachts mitbekommrn haben, dass er wach war; da brabbelte er vor sich hin, tut er tlw auch immer noch, schläft dann irgenwann einfach wieder ein)

- Er schläft und schlief bis auf an einer Hand abzählbaren Ausnahmen wedet im Kinderwagen noch im Auto, selbst dann nicht, wenn er früh wach war/ist und keinen mittagsschlaf hatte

- einmal waren abends Freunde zu Besuch. Wir wollten einen Spieleabend machen... Der fiel dann mehr oder weniger flach, da Leon am Schreien wie verrückt war, wir haben 2 oder 3 Stunden gebraucht, um ihn zu beruhigen und zum Schlafen zu bekommen. Ich nahm an, dass es Reizüberflutung war, schließlich war er da ja noch sehr klein

- er schläft nicht, wenn er mit anderen zusammen in einem Raum schlafen muss/soll; wir mussten einmal den Besuch bei Freunden abbrechen (wir fahren 4 Std. hin), weil er die Nacht zum Tag gemacht und wir alle deswegen nicht zum schlafen kamen... Das gleiche auch neulich bei Oma. Zum ersten Mal über Nacht bei ihr, es hat nicht geklappt. Die Oma und meine beiden Kinder haben in einem Raum geschlafen; er war wohl ständig wach. Sie meint, Leon nimmt sie erst wieder über Nacht, wenn er bissl älter ist.

- Gestillt habe ich Leon 4 Wochen lang. Am Anfang ist er permanent beim Trinken eingeschlafen, ich habe ihn kaum wach bekommen dabei. Lt den Schwestern sollte ich ihn aber unbedingt dabei wach halten... Ich fing irgendwann abzupumpen, damit der Milchfluss in Gang bleibt, klappte aber nicht so Recht. Er schien immer Hunger zu haben, sodass wir nach und nach zur Flaschenmilch übergegangen sind.

- Er war ein Spei-Kind, war den lieben langen Tag über immer am spuckern

- Brei hat er erst relativ spät gegessen; da hat er aber wirklich alles gegessen. Auch hier wollte er immer viel, wir haben in der Zeit einen echt hohen Bananen-Verbrauch gehabt. Er aß 2 Gläschen und war noch immer nicht richtig satt 😱 Von Kauen oder so hielt er nicht viel. Der Löffel konnte nicht schnell genug im Mund drin sein

-Auch als er Brei bekam, hatte er noch viel gespuckert

Ich glaub das ist so bis jetzt alles, was mir eingefallen ist. Ich überlege aber noch mal weiter :)

JaLeSoLu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 16.06.2015, 21:13

Beitrag von JaLeSoLu »

Hallo Engrid und Karo, vielen dank für die lieben Worte :)

@Engrid Ja, das abhauen ist super anstrengend. Ich kann mich nicht mit irgendwem unterhalten, da ich eigentlich permanent dem Kleinen hinterher muss. Einmal ist er hier, wir sind in einem Neubaugebiet, 3 Häuser + Regenrückenhalte-Becken weg gelaufen, natürlich in die Richtung, wo die Baustellen sind 😱

Zu deiner Frage: Er schaut nicht zurück, ob einer von uns beiden da ist. Er läuft einfach los... Gestern auf heute war/ist der Papa nicht da. Es scgeint Leon nichts auszumachen, er ist wie immer... 2x hat er geweint, wenn ich gegangen bin, das ist ganz schön wenig in 2,5 Jahren finde ich. Fremde Menschen sind ihm egal; er lässt sich ohne Weiteres von jemand nicht so gut bekanntem auf den Arm nehmen. Gestern im Wartezimmer beim Arzt berührt er wildfremde Menschen am Knie... Als scheint er nicht zu merken, dass die Leute Fremde sind.

Momentan versuch ich mir einzureden, dass wir keine Diagnose haben und ich aufholen soll, mir Gedanken zu machen. Dann steh ich morgens auf und denke 'du bist ein hypochonder. Hör auf in dem Forum zu schreiben, du weißt eigentlich gar nichts und stößt andere mit deinem Gequatsche womöglich noch vor den Kopf...'
Ich hab ein paar andere Gesdchichten hier gelesen und mein Respekt ist riesig. Es ist Wahnsinn, wieviel Kraft aufgebracht wird.
Ich bin Heimerziehungshelferin, nun müsste man meinen, dann müsste ich ja eigentlich wissen was los ist.Ich habe beruflich aber immer nur mit Erwachsenen gearbeitet
Mama S
Papa J
Großer 05/10
Kurzer 01/13

Unsere Vorstellung http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic117294.html

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von anitaworks »

Hallo Sonja,

mach Dich mal nicht verrückt!

Irgendwas ist, und Gedanken sortieren, dass kann man hier sehr gut :!: :wink: :idea: :idea:
JaLeSoLu hat geschrieben:Er schaut nicht zurück, ob einer von uns beiden da ist. Er läuft einfach los...

meine Kinder denken zum Teil heute noch, dass ich telepathische Kräfte habe und WEIß wo sie hinwollen und dass der "Mutter-Automatismus" funktioniert!

Ebenso ist Distanzlosigkeit nicht selten!

Eine "leichte" Schwerhörigkeit ist nicht zu "verachten". Welcher Test wurde gemacht?
Gibt es einen Grund für das schlechte Hören?

"Kontrolliert" er die Lichtschalter?

Mein Zwerg hat immer wenn es hell war, Licht angemacht und wenn es dunkel war, das Licht aus. So gehörte es für ihn............ wenn hell immer hell und umgedreht. Und er hat da echt die Kontrolle übernommen.

Türen waren bei uns zum Teil festgebunden oder abgeschlossen.

Fenster mussten unbedingt mit Schlössern versehen werden.

Knöpfe hat er immer gedreht und dann abgerissen....... warum auch immer.........

Routinen im Essen brauchte er weniger als der Große es brauchte....... der hat tatsächlich abends nicht gegessen, wenn der Vater nicht da war!

Schreib ruhig weiter auf, was Dir "unheimlich / merkwürdig" vorkommt.

Nicht jeder Autist ist gleich. Ich habe vier davon, einiges ist ähnlich aber jeder hat noch so seine Besonderheiten!

Liebe Grüße
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

JaLeSoLu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 16.06.2015, 21:13

Beitrag von JaLeSoLu »

Hallo Anita, danke für die Worte!
Ich melde mich später ausführlich, der Kleine beansprucht mich gerade etwas, wir müssen auch gleich los zum Kindergarten.
Liebe Grüße Sonja
Mama S
Papa J
Großer 05/10
Kurzer 01/13

Unsere Vorstellung http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic117294.html

JaLeSoLu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 16.06.2015, 21:13

Beitrag von JaLeSoLu »

Darf man eigentlich ein Video zeigen?
Wenn ja, können das Nicht-Mitglieder sehen?

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von anitaworks »

Hallo Sonja,

es gibt nur ganz wenige "nicht öffentliche" Bereiche im Forum.

Das mit dem Video........ ich weiß nicht ob das Forum da ein Format unterstützt. Per PN wäre dies aber sicher besser!

LG Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

JaLeSoLu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 16.06.2015, 21:13

Beitrag von JaLeSoLu »

Okay dann würde ich das lieber per PN machen, falls überhaupt jemand mal schauen möchte
Mama S
Papa J
Großer 05/10
Kurzer 01/13

Unsere Vorstellung http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic117294.html

Sabi73
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 225
Registriert: 21.10.2013, 14:41
Wohnort: Jena

Beitrag von Sabi73 »

Hallo Sonja,

Deine Geschichte erinnert mich ein wenig an unsere. Bei unserem Sohn wurde auch zunächst vermutet, dass er nicht gut hört, weil er fast gar nicht gesprochen hatte. Auch die speziellen Interessen Deines Sohnes, die Du beschreibst, erinnern mich an unseren Sohn.
Er sollte dann auch Frühförderung bekommen und eine Psychologin, die ihn mehrfach im Kiga "beobachtet" hatte und mehrere Gespräche mit uns geführt hatte, war dann die Erste, die gaaaanz vorsichtig den Verdacht auf Autismus geäußert hat....
Wir haben dann sofort eine vernünftige Diagnostik bei einem guten KJP angeleiert, sicherheitshalber haben wir ihn sogar bei zwei verschiedenen Kliniken vorgestellt.
Jedenfalls haben wir nun seit 1 Jahr Gewissheit...
Er wird nun sehr gut gefördert, und wir sind froh, dass wir die Diagnose so früh bekommen haben. denn je jünger das Kind, umso mehr kann man durch gute Förderung erreichen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass Dein Kind auch zwangsläufig autistisch ist, sondern nur, dass es richtig ist, wenn Du auf Dein Bauchgefühl hörst und eine vernünftige Diagnostik machen lässt.
Hier im Forum bekommt man viele gute Tips!

Viele liebe Grüße
Sabi73
Mama *1973
Tochter * 12/2007 -alles gut
Sohn * 07/2010- F84.11 Autismus mit atypischer Symptomatologie, F82 umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen, nach anderer Einschätzung frühkindlicher Autismus F84.0, SBA 60% mit "H", Pflegrad 3

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“