Habt ihr Erfahrungen mit Rehavista?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Gela1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 573
Registriert: 28.08.2006, 15:32
Wohnort: Wolfsburg

Habt ihr Erfahrungen mit Rehavista?

Beitrag von Gela1 »

Hallo,

habt ihr Erfahrungen mit der Firma Rehavista. Wir haben einen super teuren Computer mit Augensteuerung und ich bin von dem Service echt enttäuscht. Monatelang können wir nicht arbeiten, weil die Augensteuerung defekt ist und es ewig dauert, bis das ausgetauscht wird. Der Mitarbeiter, der für uns zuständig ist, hat auch nie Zeit oder reagiert gar nicht erst auf meine Anfragen. Mich würde interessieren, ob wir da ein Einzelfall sind.

Liebe Grüße
Gela

B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitrag von B.Elisabeth »

Hallo,
auch bei uns hat es teilweise sehr lange mit der Reparatur gedauert.( Abgebrochender Standfuß , zersplittertes Display) Bei Problemen konnte ich mich allerdings jederzeit an den Mitarbeiter wenden und mir wurde oftmals telefonisch weitergeholfen.
Nachdem es meinem Sohn gelungen war die Software zu löschen :shock: , sind wir direkt hingefahren und es wurde vor Ort alles neu aufgespielt.

LG von Barbara

Silvia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 508
Registriert: 29.10.2004, 09:49
Wohnort: Odenheim

Beitrag von Silvia »

Hallo,
die Reparatur unsres Talkers hat auch recht lange gedauert, uns wurde aber bereitwillig Auskunft gegeben wieso und warum. Bei kaputtem Ladekabel geht der Ersatz immer sehr schnell.
LG Silvia
Silvia(*80), Andreas (*79) mit Lukas (06/00) gesund, Matthis (09/03) entwicklungsverzögerung, M.H., Nystagmus, stark weitsichtig,fokale Epilepsie, Kleinhirnatrophie und (seit 12/07) Aaron, gesund

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 420
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitrag von LarissaD »

Keine Erfahrung mit der genannten Firma, aber nach unseren letzten Erfahrungen mit einem Telekommunikationsdienstleister, der meine kranke ältere Mutter voll übern Tisch gezogen hat und auf keinerlei Kommunikationsversuche unsererseits reagierte, rate ich, zügig anwaltliche Hilfe hinzuzuziehen.

Damit ging es dann zunächst immer noch nicht (Callcenter legte auf, als der Anwalt anrief), aber die Klageandrohung brachte dann den gewünschten Erfolg.

Wenn Ihr drauf angewiesen seid, daß das Teil funktioniert, so setzt schriftlich (fax oder einschreiben) eine Frist zur Behebung des Mangels von 14 Tagen mit dem Hinweis, daß Ihr sonst anwaltliche HIlfe in Anspruch nehmen werdet.

Und schon mal eine passende Anwältin suchen..

Viel Erfolg!
Viele Grüße, LarissaD

Benutzeravatar
claudia C.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 443
Registriert: 22.04.2007, 07:48
Wohnort: 84028 Landshut

Beitrag von claudia C. »

Hallo,
wir haben auch einen Talker mit Augensteuerung der Fa. Rehavista. Leider sind auch wir vom Service sehr enttäuscht. Der Computer war vor Jahren sehr teuer und wenn Probleme auftauchen, wird es meist auf unsere Inkompetenz geschoben. Auch die Lehrerin unserer Tochter ist sehr enttäuscht über die "Betreuung".

Schade!
LG
Claudia
Claudia und Toni mit Tochter Laura, geb. 2000 und Nina, geb. 2005 seit dem Sauerstoffmangel während der Geburt schwere Tetraparese, Schluckstörung, Strabismus, Refluxproblematik...

Monamontana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 29.01.2014, 10:05
Wohnort: Burggen

Beitrag von Monamontana »

Hi Claudia

Ging uns mit der Firma genauso. ICh bin allerdings privat versichert und habe einfach solange nicht gezahlt, bis endlich alles gepasst hat. Bei uns war Herr Brenner, der Chef selber zuständig, und ich hatte das Gefühl , dass er uns sowieso alle für inkompetent und zu blöde hält mit dem Computer umzugehen. Ich habe dann auch noch ein Beschwerde geführt. Der TObii geht jetzt und wenn ein technisches Problem auftritt wende ich mit an den Supprt per Telefon. Es gibt einen Hernn RIchter und einen Herrn Gärtner. Beide waren immer sehr nett und haben mir per Telefon geholfen und mit mir sogar einen kleinen Fernkurs abgehalten, wenn ich irgendetwas neues machen wollte. Hat immer geklappt.
Im nachhineinen würde ich aber nie wieder etwas bei der Firma kaufen. ZUmal ich finde, dass es einfach nicht geht einem einfach das Gerät hinzuknallen und dann einen total alleine zu lassen.
LG Sabine
Mona7 Jahre ohne Diagnose, geistig top fit körpl. geht garnichts, Anna 8Jahre hochbegabt und sehr anstrengend. Sabine und Klaus.

Gela1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 573
Registriert: 28.08.2006, 15:32
Wohnort: Wolfsburg

Beitrag von Gela1 »

Hallo,

mich beruhigt ja, dass ich nicht allein da stehe. Ich dachte schon, es liegt an mir. Ich denke, es kommt auch immer auf den Außendienstmitarbeiter an. Wir haben da leider Pech gehabt. Ich werde jetzt einen Beschwerdebrief schreiben mit Durchschrift für die Krankenkasse.

Liebe Grüße
Gela

LillyKitty
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 328
Registriert: 16.11.2011, 09:56
Wohnort: NRW

Beitrag von LillyKitty »

Hattet ihr auch die Frau Astrid Michalske?
ICP, PEG, keine Sprache, kein Laufen
Mein Sonnenschein

Benutzeravatar
FamGodow
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 283
Registriert: 07.09.2005, 21:08
Wohnort: Hannover

Beitrag von FamGodow »

Hallo!
Wir hatten 2x ein Gerät zur Leihe:
Das Gerät wurde gebracht und nach Ablauf der Zeit kommentarlos wieder abgeholt. Keine Nachfragen, wie es lief oder so. Echt enttäuschend. Wir haben dort nichts gekauft.
VG
Britta
Lennart, * 05.04.2003, ICP unklarer Ursache, Dystonie

Walterrob
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 17.12.2015, 14:53
Wohnort: 75328 Schömberg

Beitrag von Walterrob »

Hallo!
Auch unsere behinderte Tochter benutzt einen Talker DynaVox Maestro von der
Firma Rehavista. Nach zeitaufwendigen Reparaturversuchen musste unsere Tochter ca. 5 Monate ohne Talker auskommen. Da keine Hoffnung mehr bestand, hat die Therapeutin bei Rehavista um ein Ersatzgerät nachgefragt.
Nach Gebrauch bekam das Ersatzgerät im Display einen Riss. Daraufhin schickte Rehavista eine Privatrechnung über 1550€ an unsere geistig behinderte Tochter (Down- Syndrom). Unsere Tochter ist im Förder- und Betreuungsbereich, lebt nur von Grundsicherung und hat keinerlei Einkommen.
Geistig behinderte Haften nicht! Rehavista besteht auf Bezahlung!

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“