Jule mit Jonas (schwere verbale Entwicklungsdyspraxie)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
JuleMarco
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 08.02.2015, 16:52
Wohnort: Hamburg

Jule mit Jonas (schwere verbale Entwicklungsdyspraxie)

Beitrag von JuleMarco »

Hallo zusammen :D

wir wollten uns hier mal vorstellen:

Unser Sohn Jonas ist nun mittlerweile 4 Jahre alt und hat eine schwere verbale Entwicklungsdyspraxie, eine sensorische Integrationsstörung und allgemeine umschriebene Entwicklungsstörungen.

Jonas Geburt war sehr schwierig und endete nach 12 'Stunden mit einem Notkaiserschnitt.
Zunächst hat sich rundherum gut entwickelt- ist aber erst mit 17 Monaten gelaufen. Er fing ganz normal an zu lautieren und "Mama" und "Papa" zu sagen. Das hörte aber nach kurzer Zeit wieder auf.
( Insgesamt war Jonas ein sehr ruhiges Kleinkind- das perfekte Anfängerkind :D :D :D )
Als er mit 2 1/2 immer noch kein Wort von sich gab, wurde er im SPZ untersucht und so bekamen wir allmählich eine Diagnose nach der anderen.
Nach der Frühförderung beim er Logo und Ergo.
Inzwischen ist er in einen Integrationskindergarten eingegliedert.

Er macht beim Sprechen jetzt endlich Fortschritte, spricht aber sehr undeutlich.

Jetzt suchen wir andere Eltern zum Austausch und freuen uns über jede Ansprache bzw Antwort :D :D :D :D :D
Jule&Marco mit Jonas 09/2010 ( schwere verbale Entwicklungsdyspraxie, sensorische Integrationsstörung, allg. umschriebe Entwicklungsstörungen) und Freddy 02/2013 (normal entwickelt)

Benutzeravatar
Eva Sickman
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 114
Registriert: 18.12.2013, 13:51
Wohnort: Metropolregion Nürnberg/Fürth/Erlangen

Beitrag von Eva Sickman »

Hallo Jule & Marco,

hier ist es ähnlich, Damian ist gerade 5 geworden, SPZ steht bei uns noch aus, dafür haben wir so ziemlich alles andere durch (KJP, Spezialambulanzen, Humangenetik...). Was Genaues weiß man nicht :roll: Damian spricht auch seeehr undeutlich, kann einige Buchstaben aufgrund seiner Hypotonie nicht aussprechen (Dyslalie). Allerdings kommen bei ihm noch einige andere (Verhaltens-)Auffälligkeiten dazu. Wie ist das bei euch? Wie wirkt sich die Dyspraxie und die SI bei Jonas aus? Ist er immer noch ein "Anfängerkind"?

Über einen Austausch mit euch würde ich mich auch freuen :D
Liebe Grüße, Eva (1980)

mit Damian (*12/01/2010) I´m not crazy, my reality is just different than yours!
FKA (F.84.0), SI - Störung, (F80.1), (F80.28), Microdel. 2q22.1, IQminderung, (F81.9), (F83),; PS I, GdB 80 B G H
Vorstellung

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14870
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Jule,

Willkommen im Forum! :D

Könnte bis 2 1/2 fast exakt mein Sohn sein, von dem Du da schreibst :shock:
Schwere Geburt, Anfängerkind, motorisch damals unauffällig, rückläufige und völlig eingestellte Sprachentwicklung mit gut einem Jahr. (Überhaupt keine sinnhafte Kommunikation mehr: auch kein Nicken, keine Gesten)

Mein kleines Überraschungsei hat dann von einem Tag auf den anderen in Sätzen das Sprechen begonnen.
Wünsche Dir, dass Dein Ü-Ei sprachlich weiterhin Gas gibt. :)

Ein schnell nachgekommenes Geschwisterchen haben wir hier auch. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Diana_Felix
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1069
Registriert: 19.03.2011, 17:39

Beitrag von Diana_Felix »

Hallo Engrid.

sorry wenn es auch hier nicht rein gehört aber ich muss dich das jetzt unbedingt fragen, wann hat dein Sohn richtig mit sprechen angefangen?

LG

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14870
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Diana,

Das war eine eigenartige Sache. Er hatte mit knapp einem Jahr einige wenige Wörter und Tierlaute gesprochen. Mit 1,2 Jahren dann kompletter Sprachausfall, wie gesagt, auch keine Gesten, Mimik, nichts (da war allerdings vorher auch nicht viel gewesen), gleichzeitig gab es Aggressionen (Frust und Wahrnehmungsproblematik). Dann mit 2 1/2 rückte KiA endlich eine Überweisung zur Logo raus, da waren wir ein einziges Mal ("das Kind fällt nicht in meinen Bereich, aber ich rate Ihnen, bleiben Sie dran."), in der gleichen Woche war hier ein Kind zu Besuch, das er toll fand (alle anderen davor fand er nur nervig, laut, lästig). Nach ein paar Tagen hatte ich das Gefühl, er würde den Namen des Mädels vor sich hin sagen. Ein paar weitere Tage sagte er nach dem Mittagsschlaf oben an der Treppe das, was ich da wahrscheinlich sonst immer sagte: "Jetzt geh ma wieder runter." :shock: Damit war der Bann gebrochen, und er war ein sprechendes Kind, anfangs noch verwaschen, nach wenigen Monaten technisch fast unauffällig. Allerdings kann man auch heute noch mit ihm keine normale Unterhaltung führen.
Siehe hier: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 61#1927961

Autisten neigen ja öfter dazu, etwas erst dann "rauszulassen", wenn sie es wirklich gut können. Mein Sohn - trotz gB - ist auch so ein Geheimniskrämer. Vielleicht hatte es damit zu tun. Oder vielleicht konnte er mit diesen Schlüsselerlebnissen irgendetwas überwinden. Ich weiß es nicht.
Parallel zu seinen Problemen mit der Handlungsplanung würde ich aber vom Sprachlichen sagen, er hat schon auch eine Art Sprechdyspraxie, weil er zb auf Versatzstücke aus Filmen, oder "fertige" Formulierungen von Bezugspersonen, jeweils x-mal gehört, zurückgreifen muss, um bestimmte Inhalte sagen zu können.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

SG
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 01.05.2014, 21:30
Wohnort: Hamburg

Beitrag von SG »

Hallo Jule,

ich habe dir eine Nachricht zu deiner privaten pin geschickt und würde mich riesig über eine Antwort freuen!!

LG
Susanne

Eliotsmama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 377
Registriert: 10.12.2011, 13:38
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Eliotsmama »

Hallo Jule,

unser kleiner Wirbelwind ist von 12/2010 - also gleichalt.

Ich kann nicht behaupten, dass er ein Anfängerkind war (ganz im Gegenteil), aber auch er hat eine Entwicklungsstörung (ist jetzt auf dem Stand eines etwa 18 Monate altem Kind) und hat keinerlei Sprachentwicklung. Man ist sich nicht mal sicher, was er genau für ein Sprachverständnis hat. Ob er jetzt nur einzelne Wörter versteht oder Zusammenhänge... alles etwas schwierig. ;-)

In jedem Fall ein herzliches Willkommen hier in der Runde. :-)

Lieben Gruß
Yvonne
Yvonne & Eliot Liam *12/2010, SBA 100% GBH, PG 5
Frühkindlicher Autismus mit geistiger Behinderung, Alternierende Hemiplegie im Kindesalter (AHC), schw. allg. Entwicklungsst. und fehl. expressiver Sprache, Umschr, Entwicklungsst. der Mundmotorik, extrem kurze Aufmerksamkeitsspanne und hohe mot. Unruhe, Muskelhypotonie etc.

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“