Feind im Kopf oder Sorgen unbegründet?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Lesslo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 644
Registriert: 17.01.2014, 20:44

Feind im Kopf oder Sorgen unbegründet?

Beitragvon Lesslo » 16.01.2015, 12:23

Hallo,

bei meiner Tochter wurde im letzten Jahr, im Rahmen der Epilepsie Diagnostik auch eine Pinealiszyste festgestellt. Ich habe das nie thematisiert weil es damals hieß, dass haben viele Kinder, ist gutartig, hat keinerlei Krankheitswert und ist auch nicht Auslöser der Epilepsie. Kein Grund zur Sorge. Wird sollten es aber nach einem Jahr nochmal kontrollieren lassen.

Nun waren wir zum Kontroll MRT. Obwohl die Zyste sich von der Größe nur unrelevant verändert hat, schien mir unser Neurologe nicht mehr ganz so entspannt wie vorher. Er sagte, da die Zyste direkt auf dem Aquadukt sitzt, müsse man es trotzdem im Auge behalten, sprach auch davon uns evtl in eine Spezialklinik zu überweisen um genauere Diagnostik durchzuführen... sollen bei Beschwerden sofort kommen... zur Zeit gäbe es zwar keine Zirkulationstörungen aber das würde nicht heißen dass es auch so bleibt.

Bin da jetzt doch irgendwie beunruhigt. Das Teil hat doch letztes Jahr bestimmt an der gleichen Stelle gesessen. Oder kann eine Zyste die Lage verändern und darumwandern?

LG lesslo
Tochter * 09.07 mit Epilepsie, Pinealiszyste, ADS, F83, LRS...
kleiner Bruder mit Infekt Asthma

Werbung 1
 
Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1581
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitragvon Michi104 » 16.01.2015, 12:45

Hallo Lesslo,

zeigt die MRT Bilder doch mal in einer NCH die könnten dann beurtilen ob
ggf. eine OP nötig ist oder nicht, oder ?? Hat sich die Zyste verändert?
kann/muss man etwas machen alles fragen die dir ggf. durch
einen Besuch in einer NCH benatworten werden könnte.

Das die Pinealiszyste über dem Aquedukt liegt ist klar, denn da liegt die Zirbeldrüse.

Grüße Michi

Benutzeravatar
Lesslo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 644
Registriert: 17.01.2014, 20:44

Beitragvon Lesslo » 17.01.2015, 09:46

Hallo,

Michi104 hat geschrieben:Das die Pinealiszyste über dem Aquedukt liegt ist klar, denn da liegt die Zirbeldrüse.


:oops: :oops: Ich sag ja, hab mich mit dem Thema Zyste das ganze Jahr über gar nicht befasst. Musste mich erst einmal mit der Epi, den Schulproblemen und den anderen Sachen auseinander setzen. :oops: :oops:

Der Neurologe sagte, er will dass nochmal mit dem Radiologen besprechen und meldet sich dann. Aber man macht sich natürlich schon Sorgen und beobachtet das Kind noch genauer.

LG lesslo
Tochter * 09.07 mit Epilepsie, Pinealiszyste, ADS, F83, LRS...

kleiner Bruder mit Infekt Asthma

Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1581
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitragvon Michi104 » 17.01.2015, 10:25

Hallo Leslo,

daher nimm die MRT aufnahmen (die du, auf CD zuhause haben solltest) machst dir einen Termin in einer
NCH - Neurochirurgie den wenn soetwas Operiert werden sollte dann von denen.
Also kannst du auch von ihnen die Aussage bekommen, wie es weiter geht.

Das die Pinealiszyste dort liegt, ging mehr dahin es zu erklären, das es
durch ihre lage möglich ist das sie den Druchfluß durch den Aqueduct
verängt. Das kann der NCH aber sehen bzw. ein spezielles MRT dazu beauftragen.

Viele Grüße
Michi

Benutzeravatar
Lesslo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 644
Registriert: 17.01.2014, 20:44

Beitragvon Lesslo » 17.01.2015, 11:02

Hallo Michi,


Danke dir.

Nee, habe leider keine CD's von den MRT Aufnahmen. Nur den Bericht aus der Klinik. Dort steht: gering raumfordernde Wirkung auf den Aquadukt aber ohne Zeichen einer akuten Liquorzirkulationsstörung.

LG lesslo
Tochter * 09.07 mit Epilepsie, Pinealiszyste, ADS, F83, LRS...

kleiner Bruder mit Infekt Asthma

Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1581
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitragvon Michi104 » 17.01.2015, 12:02

Hallo Lesslo,

dann lass dir in der Klinik eine CD der MRT aufnahmen von diesem mal und vom letzten mal Brennen.
Dann hast du sie bei deinen Unterlagen und wenn neue Bilder gemacht werden, läst dir wieder eine neue CD brennen.

Ich finde es Wichtig gerade bei solchen sachen immer eine Kopie der CD mit den Aufnahmen selbst zu Hause zu haben.

Grüße Michi

Benutzeravatar
Lesslo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 644
Registriert: 17.01.2014, 20:44

Beitragvon Lesslo » 31.07.2016, 23:18

Hi,

da mich dieses Thema auch grade wieder beschäftigt, hole ich diesen alten Thread mal wieder hoch.

Weiss jemand wie sich die Sehprobleme äussern, falls sich die Zyste verändert? Unser Kia sagte mal etwas von Gesichtsfeldeinschränkungen. Wie kann ich mir das als Aussenstehende vorstellen?

LG Lesslo
Tochter * 09.07 mit Epilepsie, Pinealiszyste, ADS, F83, LRS...

kleiner Bruder mit Infekt Asthma

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7626
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 31.07.2016, 23:35

Hallo Lesslo,

ich denke durch die folgenden Bilder, hinter dem Link lässt sich recht gut erkennen,
wie sich Gesichtsfeldeinschränkungen äußern können:

http://abadi.at/gesichtsfeld.html
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
Lesslo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 644
Registriert: 17.01.2014, 20:44

Beitragvon Lesslo » 01.08.2016, 00:02

Hallo Sinale,

Vielen Dank... der Link ist super :)

Meine Tochter rennt im Moment alles um (Aufsteller im Geschäft, stürzt übern Hund, läuft vor Personen...). Ich frage mich ob es etwas damit zu tun haben könnte.

Lg Lesslo
Tochter * 09.07 mit Epilepsie, Pinealiszyste, ADS, F83, LRS...

kleiner Bruder mit Infekt Asthma

Werbung
 
MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1045
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MajaJo » 01.08.2016, 09:26

Hallo Lesslo,

Pinealiszysten sind tatsächlich relativ häufige "Nebenbefunde" im MRT - ich habe auch eine, die bereits verhältnismäßig groß ist. Die meisten Zysten haben keinen Krankheitswert - aber eben nicht alle!

Hier findest Du medizinische Informationen dazu:
http://www2.medizin.uni-greifswald.de/n ... php?id=492

Hier findest Du den Fall eines Kindes:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/v ... 11058.html

Auffällig werden die Zysten meist durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen oder Gleichgewichtsstörungen. Im Übrigen bedeutet die Momentaufnahme "keine Liquorzikulationsstörung" nicht, dass nie eine auftritt. Diese kann auch lageabhängig sein und nur manchmal auftreten.

Sinnvoll ist tatsächlich, die Bilder anzufordern und einem Neurochirurgen vorzulegen - evtl. auch per Post - z. B. bei der Uniklinik Greifswald.

Liebe Grüße
Maja
Maja m. Jo (*2010) ND, Asthma, Allergien m. Anaphylaxie, Störung d. Sozialverhaltens, GdB 70 H und Enkel (3/2018-5/2018) V. a. syndromale Erkrankung


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste