Jörg mit K. (Frühchen, Hirnblutungen, entw.-verz.)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7451
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitrag von KerstinM. »

Hallo Jörg, ja das mit dem Kopfumfang kenn ich auch. Da misst ja jeder anders und allein daraus resultieren schon solche komischen Maße.
Einer unserer Neurochirurgen sagte immer: wir operieren keine Bilder und damit hatte er auch irgendwie recht.

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2585
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitrag von Jörg75 »

Hallo Kerstin,
KerstinM. hat geschrieben: Einer unserer Neurochirurgen sagte immer: wir operieren keine Bilder und damit hatte er auch irgendwie recht.
genau das ist eben auch meine Sichtweise!

Viele Grüße
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2585
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitrag von Jörg75 »

Moin,

so, die Hüft-OP's sind erstmal durch. Die Heulung ist gut verlaufen, keine Komplikationen, ab heute geht es wieder mit ärztlichem Segen an die Vollbelastung.
Freigabe für "Auf die Beine" im Dezember haben wir auch, so dass es weitergehen kann.

K. hat derzeit von der Motorik her wieder den Stand von vor der OP erreicht - hat heute auch gleich die Freigabe zur Vollbelastung wieder gut mit Klettereinlagen am Sofa genutzt.
Allerdings gibt es schon jetzt Verbesserungen, die vielleicht klein, aber auffallend sind:
- er kann jetzt auch im Langsitz sitzen, vor der OP nicht möglich
- er nutzt den linken Fuß verstärkt beimBobbyCar fahren mit, ging vorher gar nicht
- er versucht zu knien und in den Vierfüßlerstand zu kommen, ging vorher nicht
- er hat jetzt eine Beinstellung wie zu "besten Botox-Zeiten", kein Überkreuz-Ziehen mehr, keine wesentliche Innenrotation mehr
- wir können auf das Botox verzichten

Der Operateur sieht noch deutliche Verbesserungs- und Entwicklungspotentiale - schauen wir mal, wie es weitergeht!
K. kann dann ab jetzt auch wieder wie vor der OP gewohnt in den KiGa gehen, das braucht er auch wieder dringend!

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7658
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitrag von Inga »

Mensch Jörg, das hört sich ja jetzt schon alles super an und wenn da noch weitere Verbesserungen drin wären hört sich das ja noch mal besser an!!
Ich drück euch die Daumen, dass die Fortschritte so weiter gehen!

Ich freu mich für euch und besonders für Keno!
Gruß, Inga
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
Joshua 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo 96 (FAS), Steven 98 (gB) & Michelle 02 (Apert-Syndrom)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1269
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitrag von Tanja2014 »

Oh, das klingt ja echt gut, Jörg. Vor allem, dass Ihr kein Botox mehr braicht. Das ist ja doch immer ne Belastung...
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7451
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitrag von KerstinM. »

Hallo Jörg,

klingt ja super toll. Weiter so! :D

Habt ihr denn die Hüfte an beiden Seiten operieren lassen oder nacheinander ?
Wir haben das leider im neuen Jahr vor uns und ich darf noch nicht drüber nachdenken :shock:

LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

r.bircher
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 838
Registriert: 12.09.2005, 09:17
Kontaktdaten:

Beitrag von r.bircher »

Hallo Jörg

Danke für diesen Nachricht. Ich finde es extrem wichtig, dass man auch von den Fortschritten hört. Und Nein das sind keine kleinen Fortschritte, und ich bin mir fast sicher, dass das nur der Anfang ist. Auf die Beine wird sicher noch viel bringen.

Vor allem das mit dem Neu eingesetzten Fuss finde ich vielversprechend. Bleibt da dran.

Solche Geschichten geben auch mir immer wieder Motivation. Nach 25 Jahren Sport ist es nicht immer einfach, die Motivation aufrecht zu erhalten. Doch wenn ich Geschichten wie diese höre, weiss ich wieder wofür ich kämpfe.

Gruss Raphael
-------------------------------------------------------------------
Meine Vorstellung
Mein Blog

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2585
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitrag von Jörg75 »

Hallo Kerstin,
KerstinM. hat geschrieben: Habt ihr denn die Hüfte an beiden Seiten operieren lassen oder nacheinander ?
Wir haben das leider im neuen Jahr vor uns und ich darf noch nicht drüber nachdenken :shock:
wir haben die beiden OP's mit einer Woche Abstand gemacht.

Erst die schlechtere Hüfte mit DVO+Acetabuloplastik, eine Woche später die bessere Hüfte nur mit DVO. Dann eine Woche später nach Hause.

Gips gab es bei uns nicht, wir haben mit dem Weichschaumlagerungskissen gearbeitet. Und wir durften/ mussten natürlich K. auch direkt nach den OP's wieder bewegen, vor allem zum Wickeln und Waschen.

Es war keine leichte Zeit, das würde die Sache verklären - aber ich hatte es mit schwieriger und anstrengender vorgestellt. Liegt aber vielleicht auch daran, dass K. verstehen konnte und verstanden hat, worum es geht, warum das gemacht wird und er sowieso ziemlich geduldig, duldsam und hart ist, was Schmerzen angeht.

Gruß
Jörg

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7451
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitrag von KerstinM. »

Hallo Jörg,
wo habt ihr operieren lassen ?
LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2585
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitrag von Jörg75 »

Hallo Kerstin,

wir waren im Annastift Hannover im Department Kinder- und Neuroorthopädie beim Chefarzt Dr. Herold. Der Leitende Oberarzt Dr. Berger ist auch sehr nett, die weiteren Stationsärzte, mit denen wir zu tun hatten, ebenfalls! Die Anästhesisten waren sehr kinderfreundlich und sind super mit K. umgegangen.

Alleine die Station ist baulich etwas "old School" ... die Schwestern aber auch sehr nett und engagiert.
Das Annastift ist akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover.

Grundsätzlich arbeitet man dort mit einem Weichschaumlagerung, die Entscheidung für Weichschaumlagerung oder Gips fällt aber erst in der OP abhängig von Kind und Verletzung/ Erkrankung, so hat man es uns erklärt. Wir haben aber einige Weichschaumlagerungen gesehen und keinen Gips.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“