Erstkommunion Schluckstörung/Dysphagie

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Ursula H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 22.03.2007, 21:30

Erstkommunion Schluckstörung/Dysphagie

Beitragvon Ursula H. » 23.09.2014, 19:14

Hallo,
muss ein Kind bei der Erstkommunion die Hostie (Teilstück) schlucken können?
Wo gibt es etwas Handfestes schriftliches darüber?
Was sind da die Vorgaben / Vorraussetzungen der Katholischen Kirche?

Ich hoffe, das mir da jemand helfen kann.
Vielen Dank im Vorraus

Ursula H.

Werbung
 
Benutzeravatar
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5103
Registriert: 12.06.2007, 20:32
Kontaktdaten:

Beitragvon sabine und Wolfgang » 23.09.2014, 20:32

Hallo Ursula

besprich das vorab doch mit dem Pfarrer. Bei kleineren Kindern machen die Pfarrer doch auf der Stirn das Kreuzzeichen, vielleicht würde das ja auch gehen.
Ich denke doch das es daran nicht scheitern darf.

Mein Sohn kommt zwar erst nächstes Jahr zur Kommunion, nicht im Ort sondern bei uns läuft das über die Schule. Dann sind auf jeden Fall sehr viele Kinder dabei auch nicht schlucken können und doch dürfen sie die hl. Kommunion empfangen.

LG SABINE
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE

Kunigunde123
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1931
Registriert: 21.07.2005, 12:40

Beitragvon Kunigunde123 » 23.09.2014, 20:49

Hallo,
bei unserem Sohnist es das gleiche, aber es ist kein Problem, wir lassen es vom Pfarrer oder Kommunionhelfer, direkt in den Mund geben, du kannst es dir aber auch geben lassen u du machst es, dann halte ich meine Hand noch an die Hostie dran, dass sie drin bleibt, bis der Speichel sie im Mund " anklebt", dann löst sie sich bei ihm im Mund auf.
Manchmal wird bei der Kommunion angeboten, dass die Kinder auch aus dem Kelch trinken dürfen, da hat er einfach nicht mitgemacht.
Und da er nicht alleine da sitzen geblieben wäre, und in allem Hilfe brauchte, bin ich bei ihm gewesen in der Bank, da die Jungs blaue bzw. dunkle Kommunionanzüge trugen, hatte ich einen schwarzen Anzug an u war schön gedeckt in der " Masse".
Wir würden es immer wieder tun, es war ein wunderschöner Tag.
LG Kunni
ex Frühchen, EEG nach Lennox Gastaut, therapiefraktäre Epi. mit Statusneigung, ,SLC9A6c.603+3A>c:p? Neue
Variante, hypergonadotophen Hypogonadismus, dyskinetische CP, Athetose, erworbene Hüftdysplasie, non verbal, Button, immer wieder lebensbedrohliche Situationen gemeistert u PT mit FAS

Mariachi
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 28.03.2014, 13:53

Beitragvon Mariachi » 23.09.2014, 21:07

Definitiv kann bei der krankenkommunion eine reine Kelchkommunion gemacht werden, wenn der kranke nicht (mehr) in der Lage die Kommunion in beiden gestalten zu sich zu nehmen.
Kommunion ist kommunion, ob nun die erste oder die letzte...
Geordnet ist das u.a im messbuch
Aber die Pfarrer können wohl ziemlich tun und lassen wie sie wollen.

Benutzeravatar
Christine Sp.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 885
Registriert: 20.12.2006, 15:54
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon Christine Sp. » 23.09.2014, 21:21

Hallo Ursula,
mein Sohn hatte dieses Jahr Erstkommunion, und ich habe ihn in der Kirche und die ganze Gruppe in der Vorbereitung begleitet.
Am besten Du sprichst mit dem Pfarrer und den Katecheten, die die Vorbereitung durchführen. Vielleicht kannst Du die heilige Kommunion für Dein Kind empfangen, oder die Kelchkommunion wird angewendet.
Es zählt (aus meiner Sicht) der Glaube mehr als die physische Fähigkeit, die Kommunion zu Schlucken.
Schreibe mir gerne zu dem Thema nochmal, wenn Du Rückmeldungen von Deiner Kirchengemeinde bekommst !
Viele Grüße
Christine
Christine Sp. (1970) mit Niclas (2004)
ICP mit beinbetonter Tetraparese
Seit Sept. '15 Regelschüler an einer Realschule

Nicole5kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 301
Registriert: 31.07.2010, 19:09
Wohnort: Aachen

Beitragvon Nicole5kids » 23.09.2014, 21:25

Hallo,

zum Sakrament gehört, dass man die Kommunion in einer Gestalt (Brot oder/und Wein) empfängt. Es ist kein Problem die Hostie zu sondieren (haben wir schon bei Kindern gemacht).
In der Heiligen Kommunion ist für uns Katholiken Christus selbst zugegen, er ist wahrhaftig in Leib und Blut da.
Dieser Glaube gehört zum Sakrament der Eucharistie unbedingt dazu, macht euch bewusst, ob ihr dies Glauben wollt/könnt. Eure Kinder sind schon durch die Taufe ganz von Christus angenommen, bitte feiert die Eucharistie nur, wenn ihr in diesem kleinen Stück Brot unser Allerheiligstes, nämlich Christus selbst empfangen wollt.
Seid mir nicht Böse, aber bitte setzt euch mit eurem Glauben auseinander, damit ihr eure Kindern in der Vorbereitung gut begleiten könnt.

Viele Grüße
Nicole
5 Kinder, davon 3 mit oculärem Albinismus und davon eine Tochter mit zusätzlicher visueller Wahrnehmungsstörung

marianne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4874
Registriert: 12.01.2005, 11:19
Wohnort: Landkreis München

Beitragvon marianne » 03.01.2017, 16:18

Hallo, auch ein Minikrümel reicht doch schon und kann auch mit Joghurt genommen werden oder Saft oder wie hier auch schon empfohlen, mit Pfarrer absprechen.

Gesegnete Erstkommunionszeit!


LG! Marianne
Janosch (06/00) Frühkindlicher Autismus, leichte geistige Behinderung, Aufmerksamkeitsstörung, Adoptivkind

There´s a crack in everything but that´s how the light gets in (Leonard Cohen)


Zurück zu „Religion/Spirituelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste