Carda-Döring, Manso Arias, etc., Berührt (top Tipp!)

Berichte von Eltern, die mit einem besonderen Kind leben

Moderatoren: Sabine, Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20390
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Carda-Döring, Manso Arias, etc., Berührt (top Tipp!)

Beitragvon Sabine » 31.03.2006, 20:12

Hallo zusammen,

dieses Buch ist ganz neu auf dem Markt - ich habe es selbst noch nicht gelesen - es hört sich aber hochinteressant an.

„Berührt“
Frauen aus Frankfurt haben Geschichten geschrieben über den Alltag mit behinderten Kindern
Carda-Döring, Claudia / Manso Arias, Rosa Maria / Misof, Tanja / Repp, Monika / Schießle, Ulrike / Schultz, Heike:
Berührt – Alltagsgeschichten von Familien mit behinderten Kindern
€ 15,90
ISBN 3-86099-829-3
Verlag Brandes & Apsel
März 2006
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... asforum-21

Zur Erinnerung: Die Autorinnen lesen aus ihrem Buch am Donnertag, den 6. April 2006 um 20.00 Uhr, Forum der Lebenshilfe Frankfurt, Mörfelder Landstr. 179b, Frankfurt.
Zuletzt geändert von Sabine am 05.04.2006, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Werbung
 
Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20390
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 05.04.2006, 11:18

Hallo zusammen,

einen ganzen Tag lang konnte ich nicht aktiv hier im Forum sein, habe die neuen Beiträge lediglich kurz überflogen. Der Grund: Jede kleinste freie Minute war ich mit genau DIESEM Buch beschäftigt! Habe gestern Abend noch so lange gelesen, bis mir vor Müdigkeit, die Augen zufielen.
In "Berührt" schildern sechs Mütter ihren Alltag mit ihren behinderten Kindern: Von der Geburt zur Diagnose, das Annehmen der Tatsache, dass das Wunschkind behindert sein wird, Reaktionen von Verwandten und Bekannten, der "Neid" auf andere Eltern, die ein gesundes Kind haben, der Kampf um einen Schulplatz in einer angemessenen Schule, der Kampf mit den Behörden und immer wieder die Feststellung, dass es eigentlich die Gesellschaft ist, die das behinderte Kind und seine Familie daran hindert, ein annähernd normales Leben zu führen.
Beeindruckend fand ich die Erzählweise, die Fähigkeit der Schreibenden, Dinge auf den Punkt zu bringen und in teilweise lyrischer Form über das Anderssein zu sinnieren.
Vieles von dem, was die Autorinnen in ihren bewegenden Geschichten schildern, habe ich hier im Forum schon mehrfach gelesen. Trotzdem hat es mich immer wieder aufs Neue berührt - ja, richtig, der Titel trifft den Nagel auf den Kopf!
Eigentlich ist es aber kein Buch für Eltern mit behinderten Kindern - denn wir wissen ja genau wie die Autorinnen sich fühlen, können uns in die von ihnen geschilderten Situationen hineindenken, nicken an bestimmten Stellen mit dem Kopf und können nur bestätigen "Ja! So ist es!"
"Berührt" ist ein Buch für den unfähigen Krankenkassen-Sachbearbeiter; für Leute, die bei Behörden arbeiten und nur strikt "nach Vorschrift" handeln; für Neurologen und Pädiater, die Eltern oft mit nüchternen Diagnosen im Regen stehen lassen; für Verwandte, die nicht begreifen können und wollen, wie anstrengend das Leben mit einem behinderten Kind oft ist; für Politiker wie Roland Koch, der nicht einsehen kann, dass Integration für viele behinderte und nicht-behinderte Kinder auch im Schulalter wichtig ist; usw.
Deshalb: Kauft euch das Buch, lest es und verschenkt es an Leute, von denen ihr meint, dass sie im Umgang mit Familien, die ein behindertes Kind haben, noch eine Menge dazulernen müssen.

Zum Schluss: Schade, dass Frankfurt zu weit von uns weg ist - bei der morgigen Lesung wäre ich gerne mit dabei gewesen.
Falls jemand von den "Frankfurtern" hingeht: Nehmt doch bitte einen REHAkids-Flyer zum Auslegen oder Überreichen mit (oder am besten gleich mehrere!) :wink:

Lieben Gruß
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken

Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)

REHAkids - Das Forum für besondere Kinder

Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Benutzeravatar
Christine 45
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 384
Registriert: 24.07.2004, 16:04
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon Christine 45 » 07.04.2006, 20:18

Liebe Sabine,

war ja gestern bei der Lesung, wollte jetzt etwas zum Buch schreiben. Aber alles was ich schreiben wollte, hast du schon geschrieben!
Ich wollte unbedingt schreiben, dass ihr dieses Buch kaufen, lesen und dann unbedingt weiterverschenken sollt, gerade an Leute, die oft so ignorant und verletzend zu unseren Kindern sind.

Mir sind die Tränen gelaufen, bei dem Kapitel, in dem es um Geburtstags-einladungen bzw. Nichteinladungen ging. Sina ist noch niemals zu einem Kindergeburtstag eingeladen worden, ich konnte den Schmerz der Mutter, dass ihr Sohn sogar von ihrer Familie übergangen wurde so gut verstehen. Und welcher Mut gehört dazu, denn die Betroffenden lesen ja auch dieses Buch und fühlen sich jetzt bestimmt vorgeführt. Unsere Sina versteht das ja nicht, aber er schon.

Liiebe Grüße
Christine
Christine mit Laura 04/90 und Sina "Sonnenscheinchen" 10/95, Frühgeburt 28. Woche, schwerstmehrfachbehindert, ICP, Mikrocephalie, Epilepsie, hochgradig sehbehindert

Persönliche Bildergalerie unter http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... ser_id=199

Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1444
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitragvon Eliana » 07.04.2006, 20:22

Liebe Sabine
Ich werde es bestellen....und weitergeben :wink:
Gruss Christina

Doris H.

Beitragvon Doris H. » 10.04.2006, 10:58

Hallo,

Ich habe das Buch am Wochenende gelesen. Man kann die Gedanken und Gefühle dieser Mütter so gut nachempfinden, ja miterleben, es kommt einem ja alles soo bekannt vor! Dementsprechend hatte ich beim Lesen öfters einen dicken Kloß im Hals und vieles kam wieder hoch , z. B. die Erinnerung an die "Diagnosestellung " kurz nach der Geburt durch einige "feinfühlige" Ärzte. Damals habe ich noch gedacht, sowas passiert außer mir keinem.
Mal seh'n, an wen ich das Buch weiter gebe...

Viele Grüße

Doris

Benutzeravatar
sandraunik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3406
Registriert: 30.04.2006, 21:25
Wohnort: Wadgassen
Kontaktdaten:

Ganz tolles Buch

Beitragvon sandraunik » 14.01.2007, 22:11

Das Buch ist ganz toll geschrieben. Vor allem liest man immer wieder Dinge, die einem auch tagtäglich begegnen und man weiß, man ist nicht allein.

Benutzeravatar
Sandra B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 914
Registriert: 24.11.2005, 21:01
Wohnort: Idstein

Beitragvon Sandra B. » 24.01.2007, 20:39

Hallo,

habe das Buch letzte Woche geschenkt bekommen und verschlungen! Ich kann es einfach nur jedem empfehlen!

viele Grüße
Sandra
Sandra (47) und Max (48) mit Nina, 17, geistig und körperlich schwer behindert nach Frühgeburt. 25.SSW, 530g, sehr starke Sehbehinderung, keine Sprache, autistische Züge, infektabhängige Anfälle und vieles mehr
& Lukas, geb. 19.06.2008 (ADHS)

nina108
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 542
Registriert: 15.01.2007, 19:36

Beitragvon nina108 » 01.02.2007, 19:17

Dieses Buch ist eines der Bücher die ich mir auf diesen tipp hier gekauft hatte.
es ist nicht wirklich als "Einstiegsbuch " geeignet würde ich sagen... oder vielleicht doch.... weil es nicht zulässt dass man falsche illusionen bekommt.
so oder so, ich habe es auch verschlungen, zwar oft mit angst, was da ggf auf uns zu kommt, aber ich konnte schon oft auch mich jetzt schon wieder finden. dumme kommentatre, überflüssiges anstarren,ignoranz der mitmenschen.
so oder so kommt unser sohn in einen integrativen kindergarten, und er wird die kinder einladen können, die er als freunde hat, egal welches handicap sie haben werden.
Meine beste Freundin wollte es sich unbedingt leihen, um zu verstehen wie unsere Welt aussehen könnte. Das fand ich gut.

Sehr lesenswertes Buch!
TOPP

Mona*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 16.05.2011, 15:09

Beitragvon Mona* » 27.11.2012, 12:30

Hallo,
ein wirklich berührendes Buch. Es gab wirklich ganz viele Stellen die ich so unterschreiben konnte und oft wurden Erinnerungen geweckt und manchmal auch Ängste was z.B. bei der Schulsuche/Einschulung noch auf uns zukommt.
Jedenfalls wird ein wirklicher Einblick in den Alltag und die alltäglichen Schwierigkeiten mit behindertem Kind gegeben und genau deshalb habe ich direkt noch 2 Exemplare bestellt und werde diese zu Weihnachten an Menschen verschenken, die m.M. nach mal einen solchen Einblick in "unseren" Alltag brauchen können.
Viele Grüße,
Mona
Mona mit V. 02/2009 global entwicklungsverzögert mit div. Problemen


Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.

Werbung
 
mirjam
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 447
Registriert: 18.02.2005, 09:48

Beitragvon mirjam » 27.11.2012, 13:44

Hallo,

habe mir auf eure Empfehlung hin das Buch bestellt und bin schon gespannt und werde es dann weiterverschenken.

LG Mirjam


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste