Treppensteiggerät

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Sabrina82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 766
Registriert: 10.02.2010, 13:42

Treppensteiggerät

Beitrag von Sabrina82 »

Hallo,

welche Erfahrungen habt ihr mit Treppensteiggeräte? Wie oft nutzt ihr es? Habt ihr viele Treppenstufen zu überwinden? Wie lange braucht ihr ungefähr? Habt ihr eins mit Sitz oder für den Rolli?

Vielen Dank für eure Antworten.
Gruß Sabrina
PS L 2008, Z.n. Battered Child, Bilaterale dyskinetische CP, Epilepsie, atypische ASS uv Baustellen mehr; AT J. 2010 , Bindungstrauma, ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie, Sprachverständnisprobleme, V.a. FAS; PT J. 2012, PKU, Bindungsstörung, FAS, Epilepsie, geistige Behinderung, ADHS, Neurodermitis und Allergien.

Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4722
Registriert: 06.12.2005, 15:19
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Susannwe »

Hallo Sabrina,

als Sina 6 J. alt wurde, haben wir ein Treppensteigegerät mit passendem Rollstuhl bekommen. Wir hatten 10 Stufen zu überwinden.
Sie wog damals etwas über 21 KG und ich war dann doch viel zu faul, das Gerät aus dem Vorkeller zu holen, um den Rollstuhl daran festzumachen und die 10 Stufen zu fahren... ich habe sie dann noch 3 oder 4 Jahre getragen, bis sie dann Treppensteigen konnte...
Mir war das zu umständlich, aber wären es mehr Stufen gewesen, hätte ich es wohl machen müssen.

LG
Susann
Susann 54 , Sina 30 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert

Sabrina82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 766
Registriert: 10.02.2010, 13:42

Beitrag von Sabrina82 »

Hallo Susann,

vielen Dank für deine Antwort. Luca wird jetzt 6 und wiegt zum Glück nur 16kg. Aber es sind ca. 15. Stufen und mein Körper zeigt mir das eine Veränderung her muss. Das umständliche ist auch das was ich denke weshalb ich das Gerät wahrscheinlich auch weniger nehmen würde. Die andere Variante die wir noch hätten, wäre halt sehr viel teurer, aber von der Lebensqualität einfach besser. Da Luca dann auch selbstständiger sein könnte. Deshalb suche ich ja Erfahrungen.

Gruß Sabrina
PS L 2008, Z.n. Battered Child, Bilaterale dyskinetische CP, Epilepsie, atypische ASS uv Baustellen mehr; AT J. 2010 , Bindungstrauma, ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie, Sprachverständnisprobleme, V.a. FAS; PT J. 2012, PKU, Bindungsstörung, FAS, Epilepsie, geistige Behinderung, ADHS, Neurodermitis und Allergien.

ju+ju
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5829
Registriert: 02.12.2008, 20:21

Beitrag von ju+ju »

Hallo Sabrina,
wir haben einige Zeit mit einem Treppensteiggerät "gearbeitet" um in unsere Wohnung im 3. OG zu gelangen. Für den Übergang okay (bei geraden Treppen, in Kurven muss man sehr steil halten!), aber für mich keine Dauerlösung. Mein Sohn ist motorisch recht unruhig, und das wäre mir auf Dauer zu gefährlich, man muss das Gerät schon gut halten...
Wir sind mittlerweile in ein Haus umgezogen und haben in den sauren Apfel gebissen und in einen Lift investiert, was wir kein bisschen bereuen. Es geht zwar auch nicht schneller, aber leiser und viel komfortabler.
Falls du noch Fragen hast, nur zu...
LG Jule

Sabrina82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 766
Registriert: 10.02.2010, 13:42

Beitrag von Sabrina82 »

Hallo Jule,

eine Kurve haben wir nicht wirklich nur einen Treppenabsatz. Weiß auch nicht ob Luca so ruhig hält. Ein Lift wird dafür bei uns zu knapp vom Platz her und wir haben an verschiedenen Ecken Treppen so wäre ein Lift auch eher unpraktisch. Naja, da werde wir wohl noch überlegen müssen, was für uns die beste Lösung ist.

Gruß Sabrina
PS L 2008, Z.n. Battered Child, Bilaterale dyskinetische CP, Epilepsie, atypische ASS uv Baustellen mehr; AT J. 2010 , Bindungstrauma, ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie, Sprachverständnisprobleme, V.a. FAS; PT J. 2012, PKU, Bindungsstörung, FAS, Epilepsie, geistige Behinderung, ADHS, Neurodermitis und Allergien.

Gitte
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3108
Registriert: 07.05.2006, 18:29

Beitrag von Gitte »

Hallo

ich habe letztes Jahr einen Treppensteiger für meinen Schwiegervater genutzt.
Er wog über 70 kg und ich hatte ca. 13-15 Stufen zu überwinden.
Eine Wendeltreppe im Haus wäre unmöglich gewesen.

Beim Bedienen musste ich mich schon auf die Sache konzentrieren.
Und,
bei dem Gewicht auch gut festhalten.
Der macht zwar die Schwerstarbeit allein, aber man muss ihn gut halten und unter Kontrolle haben.

Wir hatten einen mit Rollstuhl,
und in dem Rollstuhl konnte man auch anschnallen,
würde ich bei einem ungeduldigen Kind auch unbedingt tun.

Wenn Du Dein Kind trägst, dann spürst Du jetzt noch nicht die Auswirkungen, die kommen in ein paar Jahren.

LG
Gitte
Es ist gut,
wenn uns die verrinnende Zeit
nicht als etwas erscheint,
was uns verbraucht,
sondern als etwas,
das uns vollendet.


Ruhe schaffen,
still werden,
das Innen mit Schweigen füllen,
den Puls des eigenen Herzens fühlen.

Du darfst nichts positives erwarten,
wenn du nur negativ denkst.

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“