Ab wann einen Rolli?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Alex11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 130
Registriert: 18.10.2012, 14:12

Ab wann einen Rolli?

Beitrag von Alex11 »

Hallo,
Ich hab mal ne Frage! Ab wann ist ein Rolli sinnvoll? Mein Sohn ist 3 und hat ne tetraspastik, er kann kurze zeit frei sitzen, fällt dann aber um! Ich weiß nicht, ob er es verstehen würde, bzw. die Kraft hätte einen Rollstuhl zu bedienen, aber ich finde man kann die Kinder nicht früh genug daran gewöhnen, oder? Unser Spz meint erst zu Einschulung, aber das finde ich zu spät! Was habt ihr für Erfahrungen gemacht und Vorallem welche rollis habt ihr so? Wir bräuchten schon einen mit Kopfstütze Denke ich, aber auf jeden Fall seitlichen halt!

Danke schonmal für die Antworten
Lg
Alex

Pia L. 2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 973
Registriert: 22.05.2012, 23:34

Beitrag von Pia L. 2013 »

Hallo

Wie siehts denn aus mit Laufen? Krabbeln? Ist das möglich?

Pauschal zu sagen "zur Einschlung" ist absoluter Blödsinn.
Gesunde Kinder laufen ja auch nicht erst zur Einschlung..

Sprichst du jetzt vom Aktivrolli oder vom E-Rolli?

Man vertut sich oft, was die Kraft der Kinder angeht. Lasst dir mal einen Testrolli geben und du wirst staunen, wie das klappen wird.
Du musst das Kind ja nicht den ganzen Tag drin sitzen lassen. Aber für die Entwicklung und für die Selbstständigkeit ist es schon wichtig, dass Kinder, die nicht laufen können, frühzeitig einen Rolli bekommen.

Meine Tochter konnte einen Aktivrolli nicht bedienen aus mehreren Gründen. Daher bekam sie ihren E-Rolli vor dem 3. Lebensjahr. Ich war erstaunt wie schnell sie den Umgang damit lernte und wie Gefahrenbewusst sie jetzt mit ihren grade mal 3,5 J. ist. Sie ist selbstständig und selbst entscheiden wohin es geht, das ist sehr wichtig..

LG

Alex11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 130
Registriert: 18.10.2012, 14:12

Beitrag von Alex11 »

Also fortbewegen kann er sich nicht, kein krabbeln, robben oder laufen! Er wird auf jeden Fall einen rolli brauchen, auch wenn wir noch hoffen, dass er irgendwann wenigstens kurze Strecken mit Hilfe vll laufen kann! Ich dachte eigentlich erst mal an einen aktiv rolli, damit ich ihn auch darin schieben kann!? Aber ich kenne mich halt auch gar nicht aus... Gibt es da vll ne Kombi aus aktiv und e rolli? Ich wünsche mir für ihn auch etwas Selbstständigkeit und hoffe, dass er das mit einem rolli erreicht! Welchen habt ihr denn? Ich weiß auch nicht wer mich da mal anständig beraten kann! Mir ist die 4ma3ma ja sehr sympathisch, aber die sind so weit weg!

Lg

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2610
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitrag von Katja_S »

Hallo Alex,
ich kann dir nur raten, einfach mal einen Aktiv-Rolli zu testen. Pauschal zu sagen, erst zur Einschulung halte ich für recht spät.
Mein Sohn hat seinen 1. Rolli mit 2,5 Jahren bekommen und konnte erstaunlich schnell was damit anfangen. Natürlich hieß das nicht, dass er gleich längere Strecken alleine gefahren ist, aber erkonnte sich zum Erstaunen des Arztes (der sich erst davon überzeugen ließ, ein Rezept auszustellen als er E in seinem Proberolli gesehen hat) sehr schnell vor und zurück bewegen und auch in die Richtung lenken, in die er wollte. Bald hat er dich dann auch durch Türen manövriert. Und dass E. einen Rolli hat, heißt wirklich nicht, dass er da den ganzen Tag drin sitzt. Im Kiga läuft er inzwischen hauptsächlich mit seinem Retrowalker und zu Hause im Haus drin, nutzen wir den Rolli nicht, da krabbelt er.
Wie gut kann dein Sohn denn seine Arme bewegen? Wie fit ist er geistig?
Ich persönlich finde den Aktiv-Rolli auch deutlich einfacher zu schieben (auf längeren Strecken, buckelauf- und ab und wenn es schnell gehen muss, wenn Autos in der Nähe sind etc. schiebe ich E. immer noch viel) und zu handhaben. Er ist einfach wendiger und leichter. Aber da hat jeder eine eigene Meinung zu, von daher: Ausprobieren :D .
Wir haben den Mio von Sorg ohne Kopfstütze oder Seitenpelotten, das ist aber alles möglich. Es gibt auch kantelbare Rollis, die dann aber etwas schwerer sind.
Ich glaube, das musst du einfach ausprobieren, um sagen zu können, ob ein Rolli schon was für deinen Sohn ist oder nicht.
Gruß,
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Alex11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 130
Registriert: 18.10.2012, 14:12

Beitrag von Alex11 »

Danke für die Antwort! Mein Sohn kann seinen linken Arm/ Hand ganz gut bewegen! Rechts eher weniger! Sprechen kann mein kleiner noch nicht, aber er versteht mittlerweile einiges! Ich schaue mir den rolli von sorg mal an und werd mal nach einem proberolli fragen! Mit einem rolli könnte er auch eher mal mit anderen Kindern spielen, bzw. könnten die ihn mal mit nehmen! Wir ziehen bald in ein Neubaugebiet mit vielen Kindern, die auch fast alle sehr aufgeschlossen sind, da wäre es doch toll, wenn sie L. Gleich mitnehmen könnten zum Spielen!
Kantelbar muss er nicht sein, wir kanteln unseren therapiestuhl zuhause auch nicht!

Pia L. 2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 973
Registriert: 22.05.2012, 23:34

Beitrag von Pia L. 2013 »

Hallo

Ja es gibt ein Zwischending zwischen A Rolli und E-Rolli.
Frag auch gleichzeitig nach einem E-Fix. Das ist ein Aktivrolli mit Motor wenn die Kräfte mal nachlassen, kann man ihn mit einem Joystick weiterbedienen.
Lass dich beraten und teste alles vorher bevor ihr das beantragt.
Auch hier kann man den Mio von Sorg mit Motor ausstatten, das haben wir demnächst vor, einen E-Fix für zu Hause. Für draußen hat sie ihren Permobil E-Rolli.

Viel Erfolg

Alex11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 130
Registriert: 18.10.2012, 14:12

Beitrag von Alex11 »

Habt ihr 2 rollis? Hat das die Kasse genehmigt?
Das mit dem E fix ist ne gute Idee, danke! Kann man den rolli dann damit auch lenken? Sorry ich kenn mich echt nicht aus :oops:

Pia L. 2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 973
Registriert: 22.05.2012, 23:34

Beitrag von Pia L. 2013 »

wir sind mitten in einer zweitversorgung. also bis jetzt kam noch keine Ablehnung von der Kasse.. kann aber noch kommen..

ja einen E-Fix kannste genau so gut schieben wenn der Motor aus ist..

Guck mal hier

http://www.youtube.com/watch?v=nI9gq9yvNu4

http://www.youtube.com/watch?v=HOHBx6NWwHs

Alex11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 130
Registriert: 18.10.2012, 14:12

Beitrag von Alex11 »

Achja cool, danke! Aber damit wird der rolli bestimmt um einiges schwerer! Dann ist selbstfahren wohl eher nicht drin...
Ich lass mich einfach mal beraten!
Danke

Marie-Anne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 295
Registriert: 14.10.2013, 17:31

Beitrag von Marie-Anne »

Hi Alex,

Rolli erst zur Einschulung ist recht spät. Das Kind sollte auch mit 3 Jahren die Möglichkeit haben, seine Umwelt zu erkunden.

Trauen die deinem Sohn nicht zu, dass er aktiv fahren kann?

Bist du bei einem Sanihaus, die auf Kindersonderbau spezialisiert sind?

Dein Sohn braucht auf jeden fall mindestens eine anatomische Sitzeinheit nach Maß im Rolli, da müssen Profis ran.

Auf jeden Fall einen Rolli zur Probe geben lassen und die Versorgung im Team (Techniker, Arzt, Therapie) beraten.

Ein Physiotherapeut sollte sich vor der Abnahme den Sitz anschauen (Beckenstellung, Rumpf, Hüften usw.).

Ich wünsche euch viel Erfolg!
Meld dich gerne bei Fragen!
Liebe Grüße von Marianne,
Kinderphysiotherapeutin :-)

Antworten

Zurück zu „Hilfsmittel“