Mascha mit Lucie (Entwicklungsverzögerung)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
DaJu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 12.05.2014, 13:16

Beitrag von DaJu »

Hallo Mascha,

ich habe jetzt nicht Deinen ganzen Fred gelesen, aber wollte Dir mal eine Nachricht dalassen.

Du schreibst, dass ein Kind, das mit 16 Monaten nicht läuft und nicht spricht und wenig Sprachverständnis hat, nicht altersgerecht entwickelt sei.

Da bin ich anderer Meinung.

Du hast gleich am Anfang geschrieben, dass Deine Kleine zum ersten Geburtstag krabbeln, sitzen und sich hochziehen konnte. Das ist absolut altersgerecht. Das ist genau das, was bei der U6 überprüft wird, und wenn das da ist, dann ist alles in Ordnung.

Und ein Kind mit 16 Monaten muss nicht laufen können. Ein Kind hat mit dem freien Laufen Zeit, bis es 18 Monate alt ist. Wenn ein Kind bis dahin nicht frei laufen kann, würden erst einmal Untersuchungen anfangen, was nicht stimmen könnte. Aber selbst da muss es noch nix ultraschlimmes heißen.

Dein Kind konnte zum ersten Geburtstag krabbeln, krabbeln ist so ein wichtiger Entwicklungsschritt.

Ich weiß ja nicht, wieviel Deine Kleine jetzt sprechen kann und wieviel nicht. Aber mit 16 Monaten muss ein Kind noch nicht viel sprechen können. Als Junior 18 Monate alt war, meinte das SPZ auch zu uns, dass Junior noch nicht genug spricht. Er kam da vielleicht hochgerechnet auf 5 Wörter mit normaler Lallphase.

Eine andere KiA meinte zu mir, dass sie da absolut kein Problem sieht. Sie erlebt in ihrer Praxis immer wieder Kinder, die mit 18 Monaten gerade mal Mama und Papa sagen können und sich ganz normal entwickeln. Es wäre noch nicht beunruhigend. In diesem Alter kann man es noch nicht voraussagen.

Ich nehme Dich sehr ernst, Deine Sorgen und Gedanken, möchte Dir aber auch Mut machen, dass alles gar nicht so schlimm ist, wie Du selber es vielleicht siehst. Manchmal sieht man ja den Wald voller Bäume nicht.

LG Danja
Werbung
 
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Beitrag von Mascha2013 »

Hallo Danja,

lieben Dank für deine aufbauenden Worte! Wer weiß? Vielleicht wird ja wirklich noch alles gut!

Liebe Grüße
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Linda31
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 09.01.2014, 13:58

Beitrag von Linda31 »

Huhu Mascha, ich hab eben schon bei mir geschrieben, wir haben heute nachmittag auf dem Spielplatz einen Kitafreund von Benno getroffen mit dessen Mama ich mich auch gut verstehe. Der ist knapp zwei Wochen jünger als Benno und hat auch jetzt erst laufen gelernt. Erst seit zwei Wochen läuft er frei. Und er ist völlig normal entwickelt. :wink:
Linda und B. 12/12, Coffin-Siris-Syndrom
Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 510
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitrag von Bastelia »

Hallo Mascha,

Habe gerade den Thread überflogen und irgendwie noch gar nicht so richtig mitbekommen, warum denn dein Kind jetzt besonderes ist bzw. wie sich die Entwicklungsverzögerung bemerkbar macht, außer dass sie motorisch ein wenig hinterherhinkt!

Hab ich es übersehen??

Vielleicht magst du ja ansonsten noch ein bischen über deinen Schatz erzählen, wie siehts denn genau mit der Sprache aus bzw. mit dem Sprachverständnis? Spielverhalten, Sozialverhalten, Feinmotorik,.....??

Hab ja auch ein "entwicklungsverzögertes Exemplar" zu Hause und bin immer an Vergleichen interessiert! :-)

Liebe Grüße aus Österreich!
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose
Tochter (geb. August 2015)
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Beitrag von Mascha2013 »

Hallo Bastelia,

also wenn ich alles aufzählen wollte, was irgendwie anders ist an Lucie, würde der Text ganz schön lang werden. Augenfällig wird die gesamte Problematik bspw., wenn wir auf den Spielplatz gehen. Während die normalen Kinder im Sand spielen und sich freuen, isst meine den Sand oder ist damit beschäftigt, die Förmchen aneinanderzuschlagen. Lange hält sie es meist nicht aus, dann wird sie richtig quakig. Überhaupt ist es draußen eher problematisch.
Sprachverständnis ist allenfalls rudimentär vorhanden. Sie versteht "Komm her", "Gib mir das!" (allerdings nicht in Bezug auf etwas Bestimmtes, bspw. Auto, sie gibt einem dann das, was sie gerade in der Hand hält) "Hallo!" und "Tschüß!" (dann winkt sie). Aber das war´s dann eigentlich auch schon. Sie sagt den ganzen Tag Mama und Papa. Ob sie damit allerdings wirklich uns meint, ist mir nicht klar.
Feinmotorisch ist auch nicht sooo viel los. Die Steckpuzzle kann sie zum Beispiel nicht. Verschiedene Bausteine in die jeweiligen Löcher einordnen (Dreieck ins Dreieck, Kreis in den Kreis etc.) auch nicht. Allerdings kann sie ne Ringpyramide aufbauen (manchmal sogar in der richtigen Reihenfolge) und Becherineinanderstecken ist eigentlich ihr Lieblingsspiel.

Sozialverhalten ist auch eher schwierig. Sie fremdelt nicht (eher das Gegenteil: Sie springt jedem Fremden freudig auf den Arm). Sie ist aber trotzdem schon eher anhänglich. Wenn man mit ihr im Raum ist, ist sie meist nah bei einem. Kuschelig ist sie nicht, allenfalls wenn sie müde ist.

Laufen kann sie nach wie vor nicht. Sie fängt jetzt aber an, seitwärts an Möbeln entlangzulaufen. Das lässt ja auch hoffen.

Tja, wie gesagt, ich sehe eher schwarz für die Zukunft, aber vielleicht überrascht sie mich ja auch noch.

Und bei dir? Wie ist es bei deinem kleinen Mann?

Liebe Grüße

Mascha
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Bastelia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 510
Registriert: 04.03.2013, 20:29
Wohnort: Österreich (Nö)

Beitrag von Bastelia »

Liebe Mascha,

Klar, dass deine Tochter anders ist, aber ich finde, sie kann doch schon relativ viel für noch nicht mal 1 1/2 Jahren!!
Wenn ich an uns zurückdenke, puh - mein Sohne konnte das alles nicht - begann ja erst mit 14, 15, Monaten zu krabbeln. Sprachverständnis und Sprache (auch Mama/Papa) waren zu dieser Zeit überhaupt NICHT vorhanden. Frei gegangen ist er erst mit 21 Monaten, wobei er auch schon wirklich lange Zeit immer seitwärts an Möbeln und dergleichen weitergewandert ist!

Momentan mit 3 Jahren siehts bei uns so aus: Sohn ist sehr mobil, kann auch laufen. Er versteht ziemlich alles, hat eine aktive Sprache - momentan in 3 Wort Sätzen - kann sich auf jeden Fall (zumindest für uns) immer verständlich machen!!
Und das ist schon sooo viel wert, wir dachten lange, dass er niemals sprechen wird oder mit uns alleine spazieren gehen kann!! Hat er alles geschafft, also möchte ich euch damit zumindest Mut machen, dass eure Kleine das sicher auch noch schaffen wird, wenn sie jetzt schon so weit ist!! Vielleicht seht ihr die Zukunft nicht in himmelrosa, aber schwarz braucht ihr sie sicher auch nicht zu sehen! :)

Ich muss natürlich (leider) schon anmerken, dass wir zwar über diese "großen" geschafften Baustellen froh sind, aber dass gerenell die Schwere zwischen gesunden KK und ihm immer größer wird.
Feinmotorisch ist es eine Katatstrophe - Steckpuzzle kann er noch immer nicht, die Bausteine einordnen funktioniert nur, wenn ich ihm genau mit dem Finger zeige, welches Teil wo reinkommt. Sortierübungen geht gar nicht! :-(
Auch grobmotorisch ist es natürlich, im Vergleich zu anderen, nicht rosig -aber trotzdem:
Ich versuche mich immer daran festzuhalten, dass er sich verständlich machen kann, er ist selbstständig mobil und ein richtig glückliches Kind! Das ist, finde ich, so unheimlich viel wert!

Übrigens bezüglich Sozialverhalten: Genauso war das bei uns auch!! Sohn brauchte halt immer eine Bezugsperson, die er kennt, aber wer das ist, war ihm so ziemlich egal. Kinder waren ihm immer schon suspekt! Der Kuscheltyp war er nie, er hat es höchstens passiv zugelassen. ABER seit er ca. 2 - 2 1/2 ist, hat es schön langsam begonnen und jetzt, wo sich die anderen KK schon etwas von ihren Eltern lösen, ist er ein richtiger Kuschler!. Wenn er früh morgens in unser Zimmer kommt, sind oft die ersten Worte "Papa/Mama Bussi" ! :D Oder er kommt auch oft von alleine nur zum Kuscheln! Und das hätten wir auch NIEMALS geglaubt früher!!


Ich hoffe, ich habe dir etwas Mut gemacht!!

Liebe Grüße!!

P.S:: Spielplatzsituationen sind einfach der schlimmste Gräuel!! Kann ich nur ertragen, wenn ich mit Leuten zusammen hingehe, die uns kennen!! :?
Bastelia mit Sohn (geb. Mai 2011) , kombinierte Entwicklungsstörung, myoklonische Epilepsie (erkannt Jänner 2015) und seit 2017: Störung des Knochenstoffwechsels - idiopathische Osteoporose
Tochter (geb. August 2015)
AndreasLindemann
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 07.08.2014, 11:47

Beitrag von AndreasLindemann »

Hallo Mascha,
ich kann dich auch sehr gut verstehen.
Mein Sohn (heute 9 Jahre) war ebenfalls immer "zurück", ich konnte es nicht aushalten, mit ihm in Eltern-Kind-Gruppen zu gehen. Mittlerweile ist er 9 Jahre alt und immer noch "zurück" (er ist Autist).
Lass dir Zeit. In Bremen sollte es doch Elterngruppen für Kinder mit Entwicklungsverzögerung geben? Vielleicht ind er Kinderklinik nachfragen?
Andreas
Nicole*2
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 20.03.2014, 10:14
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Nicole*2 »

Hallo, ich komme aus Osterholz-Scharmbeck ist ja gleich um die Ecke von Bremen. Ich kenne das auch das man sich von den ,,normalen" Muettern erst einmal zurueck zieht. Unsere Maus ist jetzt 16 Monate alt. Sie scheint geistig fit zu sein wenn man das in dem Alter schon sagen kann. Bei uns liegen die Probleme im motorischen bereich. Unsere Maus kann nicht sitzen, krabbeln oder laufen :( das stimmt mich auch oft traurig wenn ich die anderen Kinder sehe die das alles koennen. Ich meide auch den Kontakt zu den ,,normalen" Kindern. Es tut dann einfach zu weh wenn man sieht wie es sein koennte und dieses ueberbieten in der Krabbelgruppe. Was?Dein Kind kann noch nicht sitzen das konnte meiner schon mit drei Monaten aber mach Dir mal keinen Kopf kommt bestimmt noch mein Sohn ist auch schon 3 Monate weiter als andere Kinder im selben alter. Ja so etwas moechte man ja auch hoeren. Wenn Du willst kann man sich ja mal treffen.
Nicole mit Philipp 06/2010 gesund und Laura 04/2013 ICP, leichte Spastik im linken Bein, Othesentraegerin und eine super suesse Grinsemaus

Wer hat denn gesagt, das laufen alleine gluecklich macht? Um wirklich gluecklich zu sein im Leben braucht man andere Sachen. Zum einen ganz viel liebe, kuscheln, spielen und daran wird es Dir nie fehlen.
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Beitrag von Mascha2013 »

Hallo, ihr Lieben,

viele Grüße aus dem Nichtfortschrittsland! Also hier geht seit Wochen wenig bis gar nichts voran. Obwohl: Madame kann jetzt eine Ringpyramide in der richtigen Reihenfolge aufbauen. Wer hätte das gedacht? Seitwärts an Möbeln entlanglaufen wird auch langsam besser, aber dass sie bis in einem Monat laufen können wird (da wird sie 18 Monate alt), halte ich für ausgeschlossen. In puncto Sprache und Sprachverständnis geht auch nichts voran. Nun ja, wie ihr seht, alles eher semiprickelnd.
@ Bastelia: Toll, dass euer Sohn so schöne Fortschritte gemacht hat. Ich wäre sooo dankbar, wenn meine Maus wenigstens etwas sprechen lernen würde! Ich drücke euch die Daumen, dass es weiter gut läuft und er glücklich bleibt (ist meine ja leider eher nicht so) :(
@ Nicole: Du hast eine PN.

Liebe Grüße

Mascha
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Werbung
 
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Beitrag von Mascha2013 »

Hallöchen,

gestern waren wir mal wieder im SPZ. Das, was die dort gesagt haben, kann ich nur schwer glauben. Angeblich gebe es nach wie vor keinen Hinweis auf eine Behinderung. Ich erzähle mal kurz, was Lucie jetzt so kann (bzw. nicht): Sie macht jetzt ihre ersten freien Schritte (fing genau mit 18 Monaten an), kann Becher stapeln und auch ineinander stecken, Ringpyramiden aufbauen. Sie fängt jetzt an, Spielzeug und Bücher anzuschleppen, damit man etwas damit macht. Sie hat nach wie vor kein Sprachverständnis (bspw. auf die Aufforderung, das Auto zu bringen, erfolgt keine Reaktion) und spricht auch nicht. Sie brabbelt zwar viel und imitiert auch Töne, aber was Sinnvolles ist bisher noch nicht zu vernehmen. Mama und Papa sagt sie zwar, aber nicht zielgerichtet (alles ist Mama und Papa). Wenn wir draußen sind, reagiert sie auch nicht auf Tiere (seien es Hunde oder Tiere im Gehege). Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles normal ist. Wie ist eure Meinung? Spinne ich wirklich? Oder ist das der Bremer Laissez-faire, der dazu führt, dass man abwartet, bis es gar nicht mehr anders geht? Was würdet ihr machen? Beim Kinderarzt eine zweite Meinung einholen? Ich habe einfach Sorge, dass ich es versäume, Lucie zu fördern.

Würde mich über Antworten freuen!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Mascha
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“