Mascha mit Lucie (Entwicklungsverzögerung)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Mascha mit Lucie (Entwicklungsverzögerung)

Beitrag von Mascha2013 »

Hallo, ihr Lieben,

nach langen Monaten des stillen Mitlesens möchte ich uns heute vorstellen. Ich heiße Mascha, bin 33 Jahre alt und Mutter von Lucie, die im März 2013 geboren wurde. Schon in der Schwangerschaft bestand der Verdacht, dass etwas nicht Ordnung ist, weil Lucie viel zu klein war und ich zu viel Fruchtwasser hatte. Sie ist dann zum Termin mit 2640 g und 47 cm zur Welt gekommen. Erst schien alles ok zu sein, aber schon nach einem Tag wurde sie in die Kinderklinik verlegt, weil sie nicht trinken wollte. Nach fünf Tagen ging sie dann urplötzlich doch an die Brust. :)
Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass mit meiner Maus etwas nicht stimmt, aber die Ärzte wiegeln momentan noch ab. Sie kann seit ihrem ersten Geburtstag krabbeln und sitzen und zieht sich auch hoch, worüber ich mich wahnsinnig freue. Allerdings ist sie kognitiv nicht so weit wie motorisch. Sie ahmt nichts nach (winkt nicht, klatscht nicht), sucht nicht wirklich nach verstecktem Spielzeug und ist insgesamt nicht so agil und neugierig wie andere Kinder. Ich habe mich wegen ihrer Besonderheiten total zurückgezogen und treffe mich gar nicht mehr mit anderen Müttern. Ich hätte gern Kontakt zu anderen Eltern mit Kindern, die nicht ganz der Norm entsprechen. Ich habe das Gefühl, hier ganz allein mit meinem Problem zu sein, obwohl ich in einer relativ großen Stadt (Bremen) lebe. Im SPZ konnte man mir diesbezüglich nicht weiterhelfen, weil es dort momentan keine vergleichbaren Fälle gibt. Darum hoffe ich, dass ich hier Kontakte zu Eltern finde, die mich vielleicht ein wenig verstehen können!

Liebe Grüße

Mascha
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Werbung
 
Maxi2011
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 533
Registriert: 29.01.2014, 11:46
Wohnort: NRW

Beitrag von Maxi2011 »

Hallo,
herzlich Willkommen hier.
Hier wirst du bestimmt ein paar nette Leute zum Austausch kennen lernen.
Mein Sohn ist auch sehr früh Auffallend Verzögert. Das hielt mich aber nicht von Mama-Treffen ab. Auch wenn du dich schlecht fühlst, wäre es vieleicht für euch beide besser raus zu kommen. Einigeln wird Dir und deiner Maus nicht helfen.
Warum kann das SPZ nicht weiterhelfen? Macht Ihr KG o.ä.?
LG
Ich (05/86) mit Max (01/11) PS2, 100%B,H,G, F83 G, F98.8 G, FKA (F84.0 G) und Elena (02/13) normal Entwickelt.
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Beitrag von Mascha2013 »

Leider kann ich das noch nicht aushalten, mir die anderen Kinder im selben Alter anzuschauen. Ich weiß, das ist schwach, aber ich bin einfach noch nicht so weit. Das SPZ kann mir nicht helfen, weil die Teilnahme an der Psychomotorikgruppe wohl voraussetzt, dass eine Behinderung feststeht. Das ist aber momentan noch nicht der Fall. Kontakte zu anderen Eltern konnten sie mir bisher nicht vermitteln. KG machen wir, seitdem Lucie 6 Wochen alt ist, weil sie eine Schädelasymmetrie hat(te). Sie trägt zur Zeit noch einen Helm, der aber in ein paar Wochen wegkommt.
Dein Süßer sieht meiner Maus übrigens verblüffend ähnlich! :)
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3016
Registriert: 24.06.2011, 13:53

Beitrag von Michaela W. »

Hallo Mascha,

herzlich Willkommen im Forum. Hier gibt es übrigends eine Rubrik, die nennt sich Kontakte und Termine.

http://www.REHAkids.de/phpBB2/forum7.html

Vielleicht kannst Du da ja dort einen Thread eröffnen, dass Du Kontakt zu anderen Müttern mit entwicklungsverzögerten Kindern in Bremen suchst.

Und schwach ist es überhapt nicht, dass Du es noch nicht aushälst, gleichaltrige Kinder die altersgemäß entwickelt sind, anzuschauen. Alles braucht seine Zeit.

LG von Michaela
MeliMJ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 13.02.2014, 08:59
Wohnort: Ulm

Beitrag von MeliMJ »

Hallo Mascha und herzlich Willkommen hier im Forum :)

Hier bist du definitv nicht allein.

Habt ihr evt. eine Frühförderstelle, an die du dich wenden kannst? Bei uns werden auch Kinder genommen, die keine Diagnose haben.

LG
Meli
M *03/2009: kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung, Emotionale Beeinträchtigung/Beeinträchtigung des Selbswertgefühls, V.a. autistische Spektrumsstörung
J *07/2011: red. Mundmotorik
Martina78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 941
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitrag von Martina78 »

Hallo Mascha,
wende dich doch an die Frühförderstelle der Lebenshilfe. Die können dich bestimmt beraten - bin allerdings nicht direkt aus Bremen. Denn für frühförderung brauchst du keine diagnose. Sitzen und krabbeln mit einem Jahr ist doch aber schon mal gar nicht schlecht. Julia kann sich bislang noch nicht allein setzen und krabbelt auch erst (etwas) seit sie fast 2 ist. Allerdings steht bei ihr auch glasklar eine Behinderung fest, sodass wirvwenigstens die Unsicherheit nicht haben.
Viele Grüße erstmal
Martina
Martina mit Julia (*1/2012), Pachygyrie und Epilepsie, Pflegegrad 5. Seit 6/15 sehr erfolgreich Ketogene Diät. Kann kurze Strecken laufen. Plus Neuankömmling Franziska (*12/16).
"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen." (Schopenhauer)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=
Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Beitrag von Mascha2013 »

Danke erst mal für die nette Begrüßung! Über Frühförderung habe ich mit den Damen vom SPZ schon gesprochen. Die halten das bisher noch nicht für erforderlich. Ich habe das Gefühl, dass mich alle für bescheuert halten, aber ich weiß einfach, dass da etwas nicht stimmt. Sie ist so anders als andere Kinder. Ich denke des Öfteren in Richtung Autismus, weil sie sich auch nicht anlehnt und gar nicht kuscheln mag. Das macht mich oft traurig. Ich weiß, dass ich mich damit abfinden muss, dass alles so ist, wie es ist. Ich weiß nur noch nicht so genau, wie. Ich bewundere euch so sehr für eure Kraft und hoffe, dass ich da auch irgendwann hinkommen werde!
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose
Steffiiii83
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 08.01.2014, 10:20
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Steffiiii83 »

Hallo Mascha...

erstmal herzlich Willkommen :)!! So einiges was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Auch ich hatte ein Polyhydramnion und ich bin schon in der Schwangerschaft von Arzt zu Arzt gerannt... Geboren wurde unsere Maus dann in der 39+4, wog 3020 gr bei 49 cm. Sie hatte auch zunächst eine Trinkschwäche. KG machen wir seit sie drei Monate alt ist, da sie eine Lieblingsseite hatte. Leider entwickelte sie sich zunehmend langsamer als die gleichaltrigen Babys. Es wurde eine Muskelhypotonie festgestellt. Heute ist sie zehn Monate, dreht und kullert sich aber mehr Fortbewegung ist leider noch nicht möglich. Kein robben, kein krabbeln... Vom hochziehen etc sind wir auch noch meilenweit entfernt. Wir waren bereits zur Diagnostik im Krankenhaus, Ergebnisse stehen noch aus... Habe mich sehr verunsichern lassen aber da ich sehe, dass sie weiterhin fortschritte macht, nur eben langsamer... Aber was ich sehr gut nachvollziehen kann, ist dass man sich zurückzieht, von anderen mit normal entwickelten Kinder, da es eben weh tut!! Dagegen kann ich auch nichts tun, auch wenn man da vll drüber stehen sollte...

Aber ich finde, deine Motte ist schon ganz gut dabei :)!!

Wünsche dir einen tollen Austausch!

Lg Steffi
Steffi (*83)
H.(*2006) gesund
M. (*05/2013) hypoton, entwicklungsverzögert, rumpfbezogende Ataxie... Seit 04/2014 V.a. JS
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 15022
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo Mascha,

Willkommen im Forum! :D

Ich möchte mich den anderen anschließen, aber doch eins ergänzen:
Ich habe mich wegen ihrer Besonderheiten total zurückgezogen und treffe mich gar nicht mehr mit anderen Müttern
gerade auch wenn Dein Bauchgefühl sich bestätigen sollte, dass Deine Kleine anders, und speziell vielleicht auch autistisch ist, solltest Du in der Beziehung definitiv über Deinen Schatten springen. Denn Dein Kind lernt u.U. bestimmte Dinge viel leichter über Nachahmung anderer Kinder (das war und ist bei meinem so) als durch die Nachahmung Erwachsener. Und der Rückzug ist auch für das Kind das falsche Signal und das falsche Training. Isolation ist der falsche Weg.

Auf Krabbelgruppen war ich damals auch nicht scharf, aber habe mir dann andere Wege gesucht, den Junior unter Kinder zu bringen, auch wenn es manchmal anstrengend war. (Mit dem Anderssein hatte ich nie ein Problem, sondern ganz konkret mit Juniors Sozialverhalten)
Grade weil es oft nicht passt, muss man ein bisschen probieren und suchen, bis sich etwas passendes findet.


Es gibt übrigens ganz konkrete Sachen, auf die Du achten und die Du gezielt fördern kannst: Stichworte sind "Triangulieren" bzw "Joint Attention", Basisbausteine für Baby's Kommunikation.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)
Werbung
 
Michaela W.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3016
Registriert: 24.06.2011, 13:53

Beitrag von Michaela W. »

Mascha2013 hat geschrieben: Die halten das bisher noch nicht für erforderlich. Ich habe das Gefühl, dass mich alle für bescheuert halten, aber ich weiß einfach, dass da etwas nicht stimmt!
Hallo Mascha,

das kommt mir sooo bekannt vor. Genauso war es bei mir damals auch. Auch ich merkte eher als der Kinderarzt, dass was mit Kevin nicht in Ordnung war. Da war er ca. 8-9 Monate alt. Zwar entwickelte er sich geistig altersgerecht aber motorisch hing er hinterher. Ich habe den Kinderarzt darauf hin angesprochen. Doch er beruhigte mich und meinte, dass halt jedes Baby sein eigens Tempo hat. Was ja auch stimmt. Aber ich hatte so ein ganz eigenartiges Gefühl. Kevin hatte auch einen erhöhten Muskeltonus in den Beinen. Doch auch das war für den Kinderarzt kein Grund zur Sorge. Manche Menschen seine nun mal nicht so gelenkig. Erst ein paar Tage vor Kevins 1. Geburtstag war auch der Kinderarzt der Meinung, dass er motorisch hinterher hing. Aber er meinte, das sei eine harmlose Entwicklungsverzögerung. Ein paar Monate Bobath und alle wäre okay. Tja, aus den paar Monaten sind mittlerweile 21 Jahre geworden.

LG von Michaela
Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde“