Texte für Beerdigung

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
K. Vortmann
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 192
Registriert: 29.07.2007, 11:37
Wohnort: Selm

Texte für Beerdigung

Beitragvon K. Vortmann » 12.10.2013, 17:53

Hallo, bin auf der Suche nach schönen Texten und Versen für eine Beerdigung eines besonderen Kindes/Menschen. Habt ihr Ideen? Gruß Katty

Werbung
 
Pauline1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 955
Registriert: 22.07.2012, 13:55

Beitragvon Pauline1986 » 12.10.2013, 18:14

»Wenn du nachts den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!«

Liebe Grüße
Mama mit
Zwillingsfrühchen *2010, 24.ssw
Emmie: Geistige Behinderung , Ataktische Cerebralparese, Sprachentwicklungsstörung, Reflux II°, Ernährungs - Gedeihstörung, Button, Frühgeborenen- Retinopathie, Myopie, Atypischer Autismus
Pflegegrad 4
Schwesterchen für immer im Herzen

Benutzeravatar
Gitta1985
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 20.04.2013, 16:19
Wohnort: Troisdorf

Beitragvon Gitta1985 » 12.10.2013, 18:22

Hallo Katty,

diesen hier habe ich neulich noch gelesen und fand ihn sehr schön:

"Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände
und Erinnerungen Stufen wären,
würden wir hinaufsteigen und Dich zurückholen."

GLG
Gitta
Gitta (*85) und Andreas (*81) mit Mayla (*10/2012) Am 04.04.13 Diagnose BNS-Epi ohne Ursache,seit dem 13.04.13 mit ACTH anfallsfrei und Hyps weg. Seit dem 05.09.13 medifrei - hoffentlich für immer!! :-) Motorisch alles aufgeholt,jetzt läuft sie den ganzen Tag durch die Bude und erzählt in einer Tour ;-) Unsere Zaubermaus :-D

ClaudiaK.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 29.03.2012, 18:39
Wohnort: Lippstadt

Beitragvon ClaudiaK. » 12.10.2013, 20:27

Hallo,

den habe ich zu einer Beerdigung beigetragen. Vielleicht gefällt er ja?!

(Möge der Regenbogen ...)

Geh voran!

Mögen die Sonnenstrahlen dich zart locken,
möge der Wind dich sanft vorantreiben;
mögen Regentropfen leicht auf dein Haupt fallen.

Ich blicke dir nach!

Möge der Sonnenschein
dein Herz erleuchten.
Möge der Windhauch
die Lasten der Vergangenheit hinwegwehen.
Möge der Regen
dich aufatmen lassen

Ich begleite dich mit meinen Segenswünschen.

Mögen ein Engel Gottes dich empfangen
Mögen Engelscharen ein Willkommenslied anstimmen,
Möge Gott dich hüllen in den Mantel seiner Liebe.

Geh voran!
Ich blicke dir nach!
Ich bleibe bei dir mit meinen Segenswünschen.
Amen.
3 besondere Söhne: 19 besonders begabter Borderleiner; 16 besonders begabter Asperger; 11 besonders begabt

ClaudiaK.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 29.03.2012, 18:39
Wohnort: Lippstadt

Beitragvon ClaudiaK. » 12.10.2013, 20:30

Hallo,

auch dieses Gedicht finde ich toll:

Ich bin nur in einen anderen Raum gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen,
den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir,
wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht nie eine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht und denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name im Haus ausgesprochen wird,
so wie es immer war – ohne irgendeine Bedeutung,
ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchgeschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr im eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.

Ganz liebe Grüße
Claudia
3 besondere Söhne: 19 besonders begabter Borderleiner; 16 besonders begabter Asperger; 11 besonders begabt

Benutzeravatar
FinnjasMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1728
Registriert: 28.05.2012, 04:43
Wohnort: Baden-Würtemberg

Beitragvon FinnjasMama » 12.10.2013, 20:44

Hallo Katty ,


Bei uns in der Zeitung habe ich letztens bei einem kleinen mädchen gelesen


Als Gott sah das der Weg zu weit war,
der Hügel zu steil
und das Atmen zu schwer wurde ,
nahm er dich in den Arm und sprach
"Komm heim"


-------

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum ,
von vielen blättern eines.....

( weiter weiß ich es grad nicht )


LG Dani
Finnja geb 4/09 Epilepsie/SD Unterfunktion / Blutgerinnungsstörung / globale Entwicklungsstörung , verschiedene Wahrnehmungsstörungen, Muskelhypoton, verkürzte Archillissehnen Faltenasymmetrie des Hüftdreiecks
06/08 unser Sternenkind in der 11 SSW
Sophia 03/07 gesunder Dickkopf
Ann- Kathrin 04/04 Neurodermitis

K. Vortmann
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 192
Registriert: 29.07.2007, 11:37
Wohnort: Selm

Beitragvon K. Vortmann » 12.10.2013, 20:49

Tolle Sachen dabei. Danke und weiter so!
Gruß Katty

Chandrika 82
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 397
Registriert: 02.07.2013, 16:13

Beitragvon Chandrika 82 » 12.10.2013, 21:58

Guten Abend,

bei der Beerdigung meines Sohnes wurde das Lied "Die erste Stunde" von Reinhard Mey gespielt:

Solange, wie ich leben mag,
Werd‘ ich die Stunde und den Tag,
Den Augenblick vor Augen haben,
Da sie dich mir winzig und warm,
Zum ersten Mal in meinen Arm,
Und in mein Herz zu schließen, gaben.
Für einen Augenblick lang war
Mir das Geheimnis offenbar,
Warst du Antwort auf alle Fragen,
Vom Sinn und Widersinn der Welt,
Der Hoffnung, die uns aufrechthält,
Trotz all‘ der Müh‘n, die wir ertragen.

Kein Dutzend Atemzüge alt
Und hattest doch so viel Gewalt
Und alle Macht über mein Leben,
So lang schon deinen Platz darin,
Und du vermochtest, ihm den Sinn
Zu nehmen oder neu zu geben.
Noch nie zuvor im Leben war
Mir unsere Ohnmacht so klar:
Wir können nur hoffen und bangen,
Da stehen wir hilflos herum
Und taugen zu nichts, als nur stumm
Dies Geschenk dankbar zu empfangen.

So hielt ich dich, sie war vollbracht,
Die lange Reise durch die Nacht
Vom hellen Ursprung aller Dinge.
Hab‘ ich geweint, oder gelacht?
Es war, als ob um uns ganz sacht
Ein Schicksalshauch durchs Zimmer ginge.
Da konnte ich die Welt versteh‘n,
Dem Leben in die Karten seh‘n
Und war ein Teil der Schöpfungsstunde.
Einmal im Leben sah ich weit
Hin über unsre Winzigkeit,
In die endlose Weltenrunde.

Liebe Grüße

Chandrika
K. 05/07 ehem. SGA, Kleinwuchs mit Hormonbehandlung, Asperger-Autist, ADHS
M. Schmetterlingskind *03.09.08 +05.09.08
N. 11/12 extr. Frühchen der 24. SSW, IVH II°, ROP III°, Mikrozephalus, Bauchwandhernie, Cerebralparese, Sondenernährung
J. 03/15

AnkeW.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 17.10.2010, 22:09

Beitragvon AnkeW. » 12.10.2013, 22:02

Hallo Katty,
hier kommt die Fortsetzung zu dem Spruch von Dani:

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von eurem Leben,
drum wird diese eine Blatt allein
euch immer wieder fehlen.
---------
In Liebe geboren.
In Liebe gelebt.
In Liebe gestorben.
---------
Wenn man einen geliebten Menschen verliert,
gewinnt man einen Schutzengel dazu.

LG
Anke

Werbung
 
Ute2009
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 13.08.2013, 16:20

Beitragvon Ute2009 » 12.10.2013, 22:59

Kleine Seele ich lass Dich gehen,
denn ich weiß wir werden uns wieder sehen.
Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei.
Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei.
Dein Leiden hat jetzt ein Ende,
Ich übergebe Dich in mächtigere Hände.
Kleine Seele es tut sehr weh,
doch ich hoffe, dass Du gut über
den Regenbogen gehst.
Kleine Seele ich lass Dich gehen,
denn ich weiß wir werden uns wieder sehen
_________________________________________________


Wenn ein Engel

Und wenn ein Engel diese Welt verlässt,
dann weil er gehen muss,
seine Aufgaben hat er mit Liebe und Wärme, Hoffnung und Kraft,
für so viele Menschen aus ganzem Herzen erfüllt.

Und wenn ein Engel gehen muss
zurück an seinen Platz,
zurück zu seinem Stern,
kann man ihn dennoch immer sehen,
in den Herzen, die er berührte spürt man sein helles Licht.

Und wenn ein Engel diese Welt verlässt,
dann weil er alles an Liebe gab in seinem irdischem Leben.
Und in den Gedanken vieler Menschen,
wird er bis zum Wiedersehen ewig bleiben,
und gibt Hoffnung all denen, die auf Erden leiden.

Und wenn ein Engel gehen muss,
dann mit einem Lächeln trotz so vielem Schmerz,
und hinterlässt für viele
seine Spuren wie Sterne in der Nacht.

(Autor unbekannt)
_____________________________________


Flieg, Schmetterling, flieg

Und wenn die Kraft nicht reicht,
dann lass uns deine Träume träumen
und wir begleiten dich zu andren Räumen,
wo alles zeitlos wird und frei und leicht.

Und wenn die Kraft nicht reicht,
dann werden unsere Wünsche neue Wege weben
und unsere Kraft wird deiner Seele Flügel geben
ganz zarte, wie ein Schmetterling vielleicht.

Und wenn die Kraft nicht reicht,
dann werden Wut und Trauer sich vereinen
und manchmal hört man dann auch Schmetterlinge weinen,
ganz oben in den Wolken- unerreicht.

Und wenn die Kraft nicht reicht,
dann wird dein Lachen nun in unsren Herzen leben
und immer, wenn die Schmetterlinge schweben,
dann hat dein Lächeln uns im Hier erreicht.

Und nun flieg, Schmetterling!!
(Elke Dorothea Hagen)
_________________________________________

Abschied nehmen, sich trennen, einen Teil von sich selbst aufgeben, etwas dem Wind überlassen, den Fluten, dem Wasser, das Sterben lernen, jeden Tag ein wenig für das Neue das folgt.
(unbekannt)
_______________________________________________________
Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen,
jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt,
nicht zulassen, dass unsere Gefühle
dem im Wege stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die,
die wir lieben.

Sergio Bambaren
______________________________________________

Kleine Seele
Kleine Seele ich lass Dich geh'n,
denn ich weiß wir werden uns wiederseh'n
Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei.
Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei.
Dein Leiden hat jetzt ein Ende,
ich übergebe Dich in mächtigere Hände.
Kleine Seele, es tut sehr weh,
doch ich hoffe dass Du gut über den Regenbogen gehst...
Kleine Seele, ich lass Dich geh'n,
denn ich weiß wir werden uns wiederseh'n!
(Autor: Kirstin Hinz-Gulba)


Zurück zu „Religion/Spirituelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste