Zweitversorgung Kindergarten

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Sibel A.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 30.04.2013, 22:45
Wohnort: 75031 Eppingen

Zweitversorgung Kindergarten

Beitragvon Sibel A. » 10.09.2013, 20:53

Hallo,

unser Sohn wird im November im I-Kindergarten anfangen.
Zu Hause haben wir ein Hochstuhl wo er die meiste Zeit drin sitzt.

Wie ist das mit den Hilfsmitteln im Kindergarten?
Kann man ein Therapiestuhl auch für den Kindergarten beantragen?
Gibt es Therapiestühle die in der Höhe verstellbar sind, so dass er im Kindergarten mit den Kindern auf Augenhöhe sein kann und man es an den mini Kindergartentischen schieben kann?
Bin ich schon etwas zu spät für den Antrag?

Wo soll er im Kindergarten sitzen, er hat zwar ein Rehabuggy aber ist riesig :roll:

liebe grüße

Werbung
 
Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4064
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 11.09.2013, 07:24

Hallo Sibel,

es gibt ein positives Gerichtsurteil in Bezug auf die Zweitversorgung / Doppelversorgung mit einem Therapiestuhl im Kindergarten. Also Antrag stellen und am besten gleich dieses Urteil aufführen.

[....] Eine Mehrfachausstattung mit Hilfsmitteln ist möglich, wenn nur auf diese Weise der Behinderungsausgleich im Sinne des § 33 Abs. 1 Satz 1 SGB V erreicht werden kann ( Berstermann in: Peters , Hdb. der Krankenversicherung, § 33 Rdnr. 68). Die unter Ziff. 21 der Hilfsmittel-Richtlinien (vom 17.2.1992, zuletzt geändert am 19.10.2004) genannten Fälle sind insoweit nicht abschließend. Vielmehr kommt auch in weiteren, nicht unter Ziff. 21 fallenden Konstellationen eine Doppelversorgung in Betracht (vgl. z. B. BSG, SozR 3-2500 § 33 Nr. 22). Voraussetzung ist allerdings, dass die (Doppel-)Versorgung der Sicherstellung eines allgemeinen Grundbedürfnisses des Versicherten dient (BSG, SozR 4-2500 § 33 Nr. 3 Rdnr. 10).
[....]
Zu den Grundbedürfnissen gehört u. a. die Aufnahme von Informationen, die Kommunikation mit anderen sowie das Erlernen eines lebensnotwendigen Grundwissens. Anders als bei Erwachsenen lassen sich bei Kindern und Jugendlichen die Lebensbereiche nicht in Beruf, Gesellschaft und Freizeit trennen. Nicht nur die Teilnahme am allgemeinen Schulunterricht, sondern auch die Teilnahme an der sonstigen üblichen Lebensgestaltung Gleichaltriger ist bei ihnen Bestandteil des sozialen Lernprozesses. Der durch die Hilfsmittelversorgung anzustrebende Behinderungsausgleich ist auf eine möglichst weitgehende Eingliederung des behinderten Kindes oder Jugendlichen in den Kreis Gleichaltriger ausgerichtet. Er setzt nicht voraus, dass das begehrte Hilfsmittel unverzichtbar ist, um eine Isolation des Kindes zu verhindern. Denn der Integrationsprozess ist ein multifaktorielles Geschehen, bei dem die einzelnen Faktoren nicht isoliert betrachtet und bewertet werden können. Es reicht deshalb aus, wenn durch das begehrte Hilfsmittel die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft wesentlich gefördert wird (BSG, SozR 3-2500 § 33 Nr. 46 Seite 258 f.). [....]


Quelle und kompletter Text:
Krankenversicherung - Doppelversorgung mit einem Therapiestuhl wegen Kindergartenbesuch

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Martina78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 874
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitragvon Martina78 » 11.09.2013, 13:04

Hallo,
Genau mein Thema zurzeit. Julia geht ab november in die Krippe und ich will auch einen hweiten Stuhl. Unseren ersten haben wir erst seit anderthalb Monaten, ich hoffe, dass wir nummer 2 trotzdem kriegen. Nummer 1 ist ein Madita Fun, und er kann hoch und runtergestellt werden. Ist eine Option bei dem stuhl und speziell für Kita natürlich gut geeignet.
Viele grüße
Martina
Martina mit Julia (*1/2012), Pachygyrie und Epilepsie, Pflegegrad 5. Seit 6/15 sehr erfolgreich Ketogene Diät. Kann kurze Strecken laufen. Plus Neuankömmling Franziska (*12/16).
"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen." (Schopenhauer)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

ElaM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 204
Registriert: 09.03.2011, 09:29
Wohnort: Bremervörde

Beitragvon ElaM » 11.09.2013, 13:45

Hallo Zusammen,

@Martina: Du wirst den 2. Madita Fun für die Krippe wahrscheinlich nicht bezahlt bekommen. Für Felix wollte ich auch einen. Die KK schickte die Verordnung zum Sozialamt und die lehnten den Antrag so wie den Widerspruch ab. Lt. dem Urteil steht einem die Zweitversorgung erst ab dem 3.Lebensjahr(Kindergartenalter eben) zu. (so auch die Begründung des Amtes)

@Sibel: Ist euer Sohn schon drei? Dann beantragt den 2.Thertapiestuhl. Wir können auch erst im Oktober (Felix wird drei und fängt gleichzeitig mit dem HPK an) den Antrag stellen *grmpfl*

Viel Erfolg und ganz liebe Grüße

Ela[/u]
Michaela(*80) für Felix(10/2010),
bil. spast. CP, Epilepsie, Baclofenpumpe, Dystonie, Button, Reflux

netti2707
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 130
Registriert: 10.07.2012, 16:14
Wohnort: Alsfeld

Beitragvon netti2707 » 11.09.2013, 15:14

Hallo,

also, wir haben einen zweiten Therapiestuhl für den Kiga bekommen.

Bei uns hat es allerdings sehr lange von der Antragstellung bis zur Auslieferung gedauert ca. 6 Monate, also war Paul schon im Kiga, ohne Therapiestuhl.
Wir haben dann seinen Hochstuhl von zu Hause in den Kiga gebracht und zu Hause hatten wir den von der Oma.

Die Therapiestühle sind höhenverstellbar und Dein Sohn kann mit am Kindertisch sitzen.

Alles Gute und viel Glück!

Liebe Grüße, Annett
Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht!

Paul *10/09, cerebrale Bewegungsstrg. Muskelhypotonie, Skoliose, Entwicklungsverzögert, keine Sprache, kann nicht Laufen. Skoliose Op 9/2015
Paul ist unser Sonnenschein....

Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht!

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4064
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 15.07.2014, 07:33

Krankenkasse muss Hilfsmittel für behindertes 2-jähriges Kind zum Besuch des Schulkindergartens zahlen

Das Sozialgericht Heilbronn hat eine Krankenkasse dazu verpflichtet, einem zweijährigen behinderten Kind die Kosten für Hilfsmittel zu erstatten, die dem Kind wegen der Förderbedürftigkeit den Besuch des Schulkindergartens ermöglichen. [...]

Quelle und kompletter Text: kostenlose Urteile

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

else
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 953
Registriert: 07.07.2004, 21:45

Beitragvon else » 15.07.2014, 12:38

Hallo Inge,
gibt es vielleicht auch ein Urteil zur Versorgung mit einem geländetauglichen Rehabuggy neben einem Rollstuhl?
Ich habe eine Ablehnung für den Buggy erhalten. Grob zusammengefasst, weil mein Sohn bereits mit einem Rollstuhl versorgt ist, er keinen Anspruch auf "bestmögliche" Versorgung hat, den Buggy sowieso nicht selbständig bedienen könne und damit die Teilhabe wegfällt und er auch nicht überall mit hin müsse z.B. an den Strand.
LG
Else

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4064
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 15.07.2014, 19:37

Hallo Else,
und eine Zweitversorgung für den Kindergarten, die je nach Bedarf getauscht wird??

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Martina78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 874
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitragvon Martina78 » 15.07.2014, 23:10

Hallo,
Ich wollte nochmal rückmelden: wir haben einenzweiten Therapiestuhl fürvdie Krippe bekommen - ohne Diskussion. TK ist echt bislang spitze, was die Hilfsmittelversorgung angeht!!!
Martina
Martina mit Julia (*1/2012), Pachygyrie und Epilepsie, Pflegegrad 5. Seit 6/15 sehr erfolgreich Ketogene Diät. Kann kurze Strecken laufen. Plus Neuankömmling Franziska (*12/16).

"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen." (Schopenhauer)



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Werbung
 
Jony
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 117
Registriert: 26.10.2009, 20:07
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Jony » 16.07.2014, 10:53

Hallo,

wir haben auch einen zweiten Therapiestuhl für den Kindergarten bekommen - völlig problemlos. Somit hat Joni zwei gleiche Stühle (Madita), einen für zu Hause und einen für den Kindergarten.
Man kann den Stuhl ja nicht täglich mit hin und her schleppen.

LG Daniela
Dani mit Joni (geb 05/09), schwerstmehrfachbehindert, hypoton, Sauerstoffbedarf, Krämpfe etc, kein sitzen, krabbeln, laufen, sprechen, aber ein liebster und fröhlicher Junge, Zwillingsbruder nach 1 Woche verstorben


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste