Rentenversicherung: Extra-Punkte bei Pflege von Kindern?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3995
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 26.08.2013, 14:51

Hallo Michael,
also ich habe das jetzt bei mir mal durchgerechnet. Ich muß ja noch 10 Jahre "arbeiten" bevor ich die 25 Jahre erfüllt habe, aber das schaffe ich schon. Schließlich habe ich dafür ja auch noch 30 Jahre Zeit. Da mir ja für meinen Großen (dank dieser ungerechten Regelung) keine Rentenpunkte gutgeschrieben werden, sondern nur für meinen Jüngsten und seine PS2, erhalte ich ganze 0,58 Punkte pro Jahr :-D. Bei mir fing ja die PS2 direkt nach ALG1 an und das wiederum direkt nach 2xKindererziehungszeiten und davor habe ich tatsächlich mal gearbeitet. Es scheint Jahrhunderte her zu sein....
Aber ich habe es ausgerechnet. Rententechnisch ist es besser, wenn mein Jüngster auch knapp unter 14 Stunden bei der Pflege fällt, so dass mein Großer auch gewertet wird. So bekomme ich deutlich mehr Punkte. Komisches System... Aber ich denke, dass ist der Kasse auch klar. Nicht umsonst hält sie uns bislang künstlich so knapp auf der PS2.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Werbung
 
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14609
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 26.08.2013, 15:07

Hallo Katrin,

sowieso alles nur Theorie. Wer weiß, was bis dahin noch an der Rente herumgeschustert wird :!:

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14609
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 28.08.2013, 18:38

Hallo,

ich hab noch eine Nachfrage an die Rentengurus gestellt, die auch schon beantwortet wurde. Vielleicht auch für euch von Interesse :?: :wink:
http://www.ihre-vorsorge.de/forum.html? ... =22881#pid

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King)

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 28.08.2013, 18:51

Hallo.
Jetzt habe ich auch eine Frage.
Vielleicht ist sie ja auch etwas dumm. :roll: :roll:
Mein Sohn hat nur die pflegestufe 0. Kann aber wegen ihm nur einen Mini Job
ausüben.
Zählt das auch für die Berechnung?
Danke.
Lg gudrun

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14609
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 28.08.2013, 19:21

Hallo Gudrun,

lt. Arbeitsanweisung der RV nicht.

Bei der Ermittlung und Prüfung von Zeiten der Kinderpflege ist Folgendes zu beachten:

– Es darf sich nicht um erwerbsmäßige Pflege handeln (keine Berufspflegekraft).
– Die Pflegezeiten sind nur zu berücksichtigen, wenn die Pflegeperson das Kind im Durchschnitt für Zeiten vom 01.01.1992 bis 31.03.1995 mindestens 10 Stunden wöchentlich und in der Zeit ab 01.04.1995 mindestens 14 Stunden wöchentlich pflegt (ISRV:NI:FAVR 4/2002 6). Es reicht nicht aus, dass für ein pflegebedürftiges Kind Leistungen nach der "Pflegestufe 0" (§ 45a Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 SGB XI) erbracht werden, also neben einem Pflegeaufwand von weniger als 10,5 Wochenstunden im Bereich der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung Leistungen der allgemeinen Betreuung und Beaufsichtigung erbracht werden

http://www.deutsche-rentenversicherung- ... 6_70R5.1.2

Allerdings bin ich persönlich der Ansicht, dass diese Interpretation rechtswidrig ist, da im Gesetz Zeiten der nicht erwerbsmäßigen Pflege eines pflegebedürftigen Kindes bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres als Anspruchsvoraussetzung genannt wird. Diese Voraussetzung ist m.E. ab 1.1.2013 auch bei Pflegestufe 0 erfüllt.

Das müssen dann aber die Gerichte klären :!: bzw. kann auch sein, dass diese AA veraltet ist.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King)

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 28.08.2013, 19:35

Danke Michael für deine ausführliche Antwort.
Ich komme bestimmt an die erforderliche Zeit auch wenn wir nur die Stufe 0 haben :(

Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2096
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitragvon claudia christiane » 29.08.2013, 13:40

ist ja mal wieder etwas hochspannendes :twisted:
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 29.08.2013, 15:33

Hallo Claudia,

sorry wenn dich meine Frage belästigt hat.
LG

Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2096
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitragvon claudia christiane » 29.08.2013, 17:48

ne,
ich meinte wirklich DANKE und! wirklich hochspannend !
ich "freue" ( :twisted: ) mich schon auf den nächsten kampf um die anerkennung.. habe ja noch 1o jahre zeit ummich darauf vorzubereiten
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..

Werbung
 
Charla01
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 211
Registriert: 02.05.2012, 14:06
Wohnort: Gnarrenburg

Rente

Beitragvon Charla01 » 06.09.2013, 13:50

Hallo Ihr Lieben?
Nach dem ich ja nun meine Anerkennung ab Geburt zurück bekommen habe, stellt sich mir eine Frage. Können meine Eltern nun ihre Rente neu berechnen lassen? Oder kommen durch die Schwerbehinderung keine Punkte mehr dazu?
Damals gab es ja noch keine Pflegeversicherung usw.
Liebe Grüße und Danke,
Charla
Lg, Charla
Fabian; 7 Jahre, frühkindlicher Autismus mit hohem IQ, wird noch getestet! Ein besonderes Kind ;-)
Felix; 10 Jahre, Di George Syndrom; Immunschwäche, OP 2011 neues Trommelfell, Sommer 2012 2. OP rechts,globale Entwicklungsverzögerung, ASD Grad II, LRS, frühkindlicher Autismus
Charla Di George Syndrom


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste