Sandra Roth, Lotta Wundertüte

Berichte von Eltern, die mit einem besonderen Kind leben

Moderatoren: Sabine, Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20398
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 02.09.2013, 14:38

Hallo,

die Autorin ist beim Kongress der Lebenshilfe in Berlin mit dabei.
s. hier: http://www.lebenshilfe.de/familienkongr ... ite-04.php
Podiumsdisk.: Familien machen Gesellschaft - und wer macht mit?

LG
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Werbung
 
ElisaundFelix
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 346
Registriert: 25.08.2013, 22:17
Wohnort: NRW

Beitragvon ElisaundFelix » 03.09.2013, 00:43

Hallo

Vorhin habe ich noch einen Bericht dazu gepostet, den ich heute über Facebook gefunden habe, er ist in der Zeit erschienen. Und jetzt bekomme ich durch dieses Posting das Buch dazu geliefert, ich freu mich und werde das auf jeden Fall auch lesen, weil ich finde, daß die Autorin einfach ganz, ganz toll schreibt.

lg von Elisa

p.s und jetzt habe ich gesehen, daß der Zeit Artikel weiter oben auch schon erwähnt wurde *patsch* zuviel Input und Buchstaben :-)

Benutzeravatar
Milenas Mama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 23.09.2013, 15:05
Wohnort: Merzig

Beitragvon Milenas Mama » 14.10.2013, 10:23

Hallo,

ich habe mir das Buch nach einer pn von Elisa bestellt, danke nochmal für den Tipp!
Ich habs noch nicht ganz durch, aber ich habe uns auch an vielen Stellen wieder erkannt. Manchmal dachte ich, die Frau hat mein Buch geschrieben; wenn ich unsere Geschichte aufgeschrieben hätte, hätte es oft genauso geklungen.
Dieses Rausfallen aus der "normalen" Welt und das Weitermachen in einem Paralleluniversum ist sehr gut beschrieben. Auch die Reaktionen der Umwelt kamen mir sehr bekannt vor.

Ich hatte von Sandra Roth den Artikel über Inklusion gelesen und damals schon gedacht, dass das genau auf unsere Situation passt.

Milena war zwar nie in Lebensgefahr, operiert werden musste sie auch nicht. Aber alles andere ist unser Leben. Man ist doch nie so alleine, wie man anfangs denkt :)

LG
Judith
Milena (*01/12), Ventrikulomegalie mit periventrikulärer Leukomalazie, Balkenagenesie, Polygyrie; Microcephalus, Hydrocephalus internus.
Auswirkungen: Schwerhörigkeit, unklares Sehvermögen (verm. blind), stark entwicklungsverzögert, Krampfanfälle.

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic104072.html

Andest
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 746
Registriert: 15.12.2009, 20:14
Wohnort: Köln

Beitragvon Andest » 14.10.2013, 12:14

Hi,
Ich habe das verschlungen und dachte an ganz vielen Stellen 'genau'. Lisa ist nicht so stark betroffen, bzw. wir kamen bisher um Krankenhausaufenthalten drumherum, aber die Situation und das Umfeld ähnelt sich doch sehr. Am meisten im Kopf geblieben ist mir die beschriebene Situation, in der sie beim Adventskalender basteln die Stimmung 'sprengt' indem sie, eigentlich nur nebenbei, von der behinderten Tochter erzählt.
Ich habe mir auch schon oft gedacht, jetzt bloss nicht das Wort schwerbehindert in den Mund nehmen, dann ist die Stimmung hier am Boden. ... Wegen, nachvollziehbarer, Überforderung derjenigen die selbstverständlicherweise davon ausgehen, dass unser Leben zu Hause genauso aussieht wie deren.

Wie auch immer, wir versuchen im KiGa gerade die Brücke zwischen nichtbehindert und behindert zu schlagen und jeder erstellt einen Steckbrief über sein Kind, indem genau soviel preisgegeben wird wie der einzelne es möchte.
'Lottas Wundertüte' habe ich dabei als Buchtipp angegeben weil ich denke dass es gut zu lesen ist, auch von Menschen die sich mit dem Thema 'Leben mit einem behinderten Kind' bisher noch nicht so intensiv auseinandergesetzt haben.

Ich mag an dem Buch, dass es nicht so tragisch erscheint, sondern eher nüchtern aber trotzdem berührend geschrieben ist.

Viele Grüsse,
Andest
Lisa, geb. 09/2008, Rett Syndrom, Epilepsie, PEG seit Sept. 2016
kl. Maus, geb. 08/2012, topfit

Benutzeravatar
Sade
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 07.01.2006, 22:26
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Sade » 14.10.2013, 22:30

Ich bin zufälligerweise im Internet auf das Buch gestossen und habs gleich bestellt. Heute ist es angekommen und ich bin auch schon in der Hälfte. Bin absolut begeistert, es gibt so viele Stellen an denen ich auch dachte sie spricht mir aus der Seele! Eine tolle Frau und wir sind alle starke Frauen oder wie sie es schreibt: wir sind unverwundbar! Rührend geschrieben, offen und ehrlich...freu mich es zu Ende zu lesen!!! 😘
Sandra mit Noelia (2005) Spastische Diparese, ICP, Sprachprobleme und unser Sonnenschein ☀️

ElisaundFelix
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 346
Registriert: 25.08.2013, 22:17
Wohnort: NRW

Beitragvon ElisaundFelix » 16.10.2013, 11:58

Hallo Judith

gern geschehen :)

lg von Elisa

Benutzeravatar
Sade
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 07.01.2006, 22:26
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Sade » 16.10.2013, 13:28

Frag mich ob Sandra Roth auch hier im Forum ist? Wie gehts wohl ihrer Tochter inzwischen?
Sandra mit Noelia (2005) Spastische Diparese, ICP, Sprachprobleme und unser Sonnenschein ☀️

Martha74
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 535
Registriert: 18.10.2009, 09:29

Beitragvon Martha74 » 20.10.2013, 14:57

Hallo Sabine

ich danke Dir für diesen wunderbaren Buchtipp.
Ich habe viel gelacht, viel geweint und viel nachgedacht beim Lesen.

Danke!

LG
martha
mit Sohn 05
und Sohn 08, frühkindl. Autismus (HF)
Hypospadie, ASD, Epilepsie

Johannr
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.10.2013, 15:38

Beitragvon Johannr » 26.10.2013, 18:34

Vielen Dank für den Buchtipp. Wir konnten uns in vielen Situationen wiederfinden.
Das Buch ist einfach sehr schön geschrieben.

Werbung
 
Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4063
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 27.10.2013, 17:40

Dienstag, 05. November 2013 | 20:00 Uhr

Lotta Wundertüte:
Unser Leben mit Bobbycar und Rollstuhl

Ein ehrlicher Bericht über Familie, Mut, Leiden und Lachen – und die Frage: Was zählt im Leben?
Lesung und Gespräch mit der Autorin Sandra Roth.


Mehr Infos zu der Veranstaltung in Stuttgart: Kulturverein Merlin

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste